Wird 2022 das Jahr der Krypto-Regulierungen?

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Seit der Einführung von Bitcoin sind 12 Jahre vergangen. Obwohl Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt immer noch Schwierigkeiten haben, die wachsende Industrie richtig zu regulieren, hat dies zu einer Priorität geworden. Viele Aufsichtsbehörden untersuchen den Sektor, um den wilden dezentralisierten Sektor zu zähmen.

In vielen Ländern werden derzeit auf höchster Ebene unter den Regierungen Gespräche über Krypto-Regulierungen geführt. Während kleinere Jurisdiktionen wie Gibraltar, Malta, die Vereinigten Arabischen Emirate, Estland und Litauen ihre Krypto-Freundlichkeit fördern, hat China als erste große Volkswirtschaft ein pauschales Verbot aller kryptobezogenen Aktivitäten im Land verhängt.

Aber im Jahr 2022 werden die Augen auf die Vereinigten Staaten gerichtet sein, da sie einer der größten Kryptomärkte bleiben.

„Ich erwarte, dass 2022 das Jahr wird, in dem die US-Politik in Bezug auf Krypto klarer wird“, sagte Dan Raju, Chief Executive Office von Tradier. „Es gibt eine parteiübergreifende Abstimmung bezüglich der Notwendigkeit von Gesamtkrypto

Verordnung .“

Aufgrund der sich überschneidenden Bereiche zwischen staatlichen und föderalen Rahmenbedingungen können die Vorschriften im Land jedoch mit einigen Hindernissen konfrontiert sein. Obwohl es auf Bundesebene keine Klarheit über die Kryptovorschriften im Land gibt, haben Staaten wie Wyoming kryptofreundliche Gesetze erlassen.

Die Notwendigkeit von Vorschriften

„Die Aufsichtsbehörden haben bereits zum Ausdruck gebracht, dass ihr Schwerpunkt darin liegen würde, Regeln zu schaffen, die auf demselben auf Privatanleger ausgerichteten Ansatz und denselben Strukturen basieren, die für die Verwaltung traditioneller börsennotierter Wertpapiere gelten. Die Volatilität von Krypto wird die politischen Entscheidungsträger zwingen, sich im Jahr 2022 auf das Thema zu konzentrieren“, fügte Raju hinzu.

Ein weiterer Faktor, der die Regulierungsbehörden dazu drängt, Krypto-Regulierungen einzuführen, ist die wachsende Beteiligung institutioneller Akteure in der Branche. Mehrere Hedgefonds gehen große Positionen mit

Kryptowährungen Lesen Sie diesen Begriff.

„Frühe Anzeichen dafür, wie die Regulierungsbehörden an Krypto-Regulierungen herangehen werden, sind positiv“, sagte Adam Grealish, Head of Investments von Altruist, gegenüber Finance Magnates.

„Die SEC scheint mit Krypto-Assets arbeiten zu wollen, sie nicht zu regulieren, und wir haben gesehen, dass mehr institutionelle Investoren die Einführung von Protokollen unterstützen. Aber diese Risiken entwickeln sich ständig weiter, und es besteht sicherlich Interesse.“

Die Regierungen sind auch besorgt über die Verluste bei ihren Steuereinnahmen, die bei einer Regulierung von Krypto hätten eingezogen werden können. Steuerbehörden verpflichten jedoch bereits lokal regulierte Krypto-Börsen und Bürger, alle Krypto-Transaktionen offenzulegen. Das Hauptaugenmerk der Regulierung wird jedoch auf dem Schutz der Interessen von Kleinanlegern liegen.

Raju fügte hinzu: „Es gibt auch Druck von beliebten Handelsplattformen für den Einzelhandel, insbesondere von Aktienmaklern, die größere Kryptoangebote in Betracht ziehen, aber auf Compliance-Richtlinien warten, bevor sie Kryptoprodukte allgemein anbieten.“

Dienstprogramm oder Sicherheit

Die größte Frage vor den Regulierungsbehörden wird definiert, ob Kryptowährungen in die Kategorie der Utility-Token oder Security-Token fallen. In den Vereinigten Staaten werden Bitcoin und Ethereum als Rohstoffe kategorisiert, andere Kryptowährungen fallen jedoch nicht unter diese Kategorie.

Damit kann die Securities and Exchange Commission auch gegen einige der größten Krypto-Projekte antreten: Sie führt derzeit einen Rechtsstreit mit Ripple um den Status des XRP-Tokens. Das Urteil in diesem Fall wird den Status einer breiteren Palette von Kryptowährungen im Land weiter klären.

Verbot in der Warteschlange?

Wir haben zwar das Beispiel China, aber auch El Salvador, das als erstes Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet hat. Viele große Länder wollen jedoch nicht liberal mit Kryptowährungen umgehen. Indien und Russland zeigten Anzeichen, Chinas Weg zu folgen, da ersteres Berichten zufolge einen Gesetzentwurf zum vollständigen Verbot von Krypto ausgearbeitet hat, während der zweite Krypto-Investitionen drosseln will.

Solche Bewegungen haben das Potenzial, den Markt kurzfristig zu verwüsten, aber auf lange Sicht stabilisierte sich der Markt und setzte seine Aufwärtsbewegung fort. China zum Beispiel, der vor dem Verbot von 2017 der größte Kryptomarkt war, konnte den Markt trotz des Verbots nicht lahmlegen.

Justin Giudici, Head of Product bei der Telos Foundation, sagte: „Das Verbot von Kryptowährungen in Indien und Russland sollte kein Grund zur Besorgnis sein, da China im vergangenen Herbst die gleichen Maßnahmen ergriffen hat. Die Verbote erfolgen präventiv, um die Stabilität ihrer Finanzinstitute zu schützen. Das Verbot von Kryptowährungen in Russland ist besonders interessant, weil es Cyberkriminellen in der Region den Zahlungseingang erschwert.“

Länder wie Großbritannien konzentrieren sich jedoch darauf, die lokalen Kontroll- und Anti-Geldwäsche-Regeln auf Krypto-Plattformen zu verschärfen. Dies wird den Umlauf von Kryptowährungen ermöglichen, aber die Anonymität der Branche brechen.

„Während einige Jurisdiktionen versuchen, Krypto vollständig zu verbieten, ist es unwahrscheinlich, dass es zu einem standardmäßigen Regulierungsansatz wird“, sagte Chris DePow, Senior Advisor, Financial Institution Regulation & Compliance bei Elliptic. „Kryptoaktivitäten können nicht effektiv gestoppt, sondern lediglich kriminalisiert werden. Eine solche Kriminalisierung ist kontraproduktiv für diejenigen, die versuchen würden, Fälle von Blockchain-basierter Finanzkriminalität zu reduzieren, da sie alle guten Akteure eliminiert und nur diejenigen übriglässt, die bereitwillig gegen das Gesetz verstoßen.

„Ein besser geeigneter Ansatz ist die Implementierung strenger regulatorischer Compliance-Kontrollen und die Einrichtung von Branchengruppen und Selbstregulierungsorganisationen, die Best Practices bei Kryptounternehmen und verbundenen Personen fördern können. Verbote ersticken auch technologische Innovationen und erweisen den globalen Unterbanken einen Bärendienst, die von der Zwischennatur von Krypto profitieren. Nur durch öffentlich-privates Engagement und eine vertrauensvolle Debatte können die innovativen Versprechen von Krypto verwirklicht werden, ohne ein erhebliches Risiko für die Förderung der illegalen Aktivitäten zu bergen.

Seit der Einführung von Bitcoin sind 12 Jahre vergangen. Obwohl Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt immer noch Schwierigkeiten haben, die wachsende Industrie richtig zu regulieren, hat dies zu einer Priorität geworden. Viele Aufsichtsbehörden untersuchen den Sektor, um den wilden dezentralisierten Sektor zu zähmen.

In vielen Ländern werden derzeit auf höchster Ebene unter den Regierungen Gespräche über Krypto-Regulierungen geführt. Während kleinere Jurisdiktionen wie Gibraltar, Malta, die Vereinigten Arabischen Emirate, Estland und Litauen ihre Krypto-Freundlichkeit fördern, hat China als erste große Volkswirtschaft ein pauschales Verbot aller kryptobezogenen Aktivitäten im Land verhängt.

Aber im Jahr 2022 werden die Augen auf die Vereinigten Staaten gerichtet sein, da sie einer der größten Kryptomärkte bleiben.

„Ich erwarte, dass 2022 das Jahr wird, in dem die US-Politik in Bezug auf Krypto klarer wird“, sagte Dan Raju, Chief Executive Office von Tradier. „Es gibt eine parteiübergreifende Abstimmung bezüglich der Notwendigkeit von Gesamtkrypto

Verordnung .“

Aufgrund der sich überschneidenden Bereiche zwischen staatlichen und föderalen Rahmenbedingungen können die Vorschriften im Land jedoch mit einigen Hindernissen konfrontiert sein. Obwohl es auf Bundesebene keine Klarheit über die Kryptovorschriften im Land gibt, haben Staaten wie Wyoming kryptofreundliche Gesetze erlassen.

Die Notwendigkeit von Vorschriften

„Die Aufsichtsbehörden haben bereits zum Ausdruck gebracht, dass ihr Schwerpunkt darin liegen würde, Regeln zu schaffen, die auf demselben auf Privatanleger ausgerichteten Ansatz und denselben Strukturen basieren, die für die Verwaltung traditioneller börsennotierter Wertpapiere gelten. Die Volatilität von Krypto wird die politischen Entscheidungsträger zwingen, sich im Jahr 2022 auf das Thema zu konzentrieren“, fügte Raju hinzu.

Ein weiterer Faktor, der die Regulierungsbehörden dazu drängt, Krypto-Regulierungen einzuführen, ist die wachsende Beteiligung institutioneller Akteure in der Branche. Mehrere Hedgefonds gehen große Positionen mit

Kryptowährungen .

„Frühe Anzeichen dafür, wie die Regulierungsbehörden an Krypto-Regulierungen herangehen werden, sind positiv“, sagte Adam Grealish, Head of Investments von Altruist, gegenüber Finance Magnates.

„Die SEC scheint mit Krypto-Assets arbeiten zu wollen, sie nicht zu regulieren, und wir haben gesehen, dass mehr institutionelle Investoren die Einführung von Protokollen unterstützen. Aber diese Risiken entwickeln sich ständig weiter, und es besteht sicherlich Interesse.“

Die Regierungen sind auch besorgt über die Verluste bei ihren Steuereinnahmen, die bei einer Regulierung von Krypto hätten eingezogen werden können. Steuerbehörden verpflichten jedoch bereits lokal regulierte Krypto-Börsen und Bürger, alle Krypto-Transaktionen offenzulegen. Das Hauptaugenmerk der Regulierung wird jedoch auf dem Schutz der Interessen von Kleinanlegern liegen.

Raju fügte hinzu: „Es gibt auch Druck von beliebten Handelsplattformen für den Einzelhandel, insbesondere von Aktienmaklern, die größere Kryptoangebote in Betracht ziehen, aber auf Compliance-Richtlinien warten, bevor sie Kryptoprodukte allgemein anbieten.“

Dienstprogramm oder Sicherheit

Die größte Frage vor den Regulierungsbehörden wird definiert, ob Kryptowährungen in die Kategorie der Utility-Token oder Security-Token fallen. In den Vereinigten Staaten werden Bitcoin und Ethereum als Rohstoffe kategorisiert, andere Kryptowährungen fallen jedoch nicht unter diese Kategorie.

Damit kann die Securities and Exchange Commission auch gegen einige der größten Krypto-Projekte antreten: Sie führt derzeit einen Rechtsstreit mit Ripple um den Status des XRP-Tokens. Das Urteil in diesem Fall wird den Status einer breiteren Palette von Kryptowährungen im Land weiter klären.

Verbot in der Warteschlange?

Wir haben zwar das Beispiel China, aber auch El Salvador, das als erstes Land Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel bezeichnet hat. Viele große Länder wollen jedoch nicht liberal mit Kryptowährungen umgehen. Indien und Russland zeigten Anzeichen, Chinas Weg zu folgen, da ersteres Berichten zufolge einen Gesetzentwurf zum vollständigen Verbot von Krypto ausgearbeitet hat, während der zweite Krypto-Investitionen drosseln will.

Solche Bewegungen haben das Potenzial, den Markt kurzfristig zu verwüsten, aber auf lange Sicht stabilisierte sich der Markt und setzte seine Aufwärtsbewegung fort. China zum Beispiel, der vor dem Verbot von 2017 der größte Kryptomarkt war, konnte den Markt trotz des Verbots nicht lahmlegen.

Justin Giudici, Head of Product bei der Telos Foundation, sagte: „Das Verbot von Kryptowährungen in Indien und Russland sollte kein Grund zur Besorgnis sein, da China im vergangenen Herbst die gleichen Maßnahmen ergriffen hat. Die Verbote erfolgen präventiv, um die Stabilität ihrer Finanzinstitute zu schützen. Das Verbot von Kryptowährungen in Russland ist besonders interessant, weil es Cyberkriminellen in der Region den Zahlungseingang erschwert.“

Länder wie Großbritannien konzentrieren sich jedoch darauf, die lokalen Kontroll- und Anti-Geldwäsche-Regeln auf Krypto-Plattformen zu verschärfen. Dies wird den Umlauf von Kryptowährungen ermöglichen, aber die Anonymität der Branche brechen.

„Während einige Jurisdiktionen versuchen, Krypto vollständig zu verbieten, ist es unwahrscheinlich, dass es zu einem standardmäßigen Regulierungsansatz wird“, sagte Chris DePow, Senior Advisor, Financial Institution Regulation & Compliance bei Elliptic. „Kryptoaktivitäten können nicht effektiv gestoppt, sondern lediglich kriminalisiert werden. Eine solche Kriminalisierung ist kontraproduktiv für diejenigen, die versuchen würden, Fälle von Blockchain-basierter Finanzkriminalität zu reduzieren, da sie alle guten Akteure eliminiert und nur diejenigen übriglässt, die bereitwillig gegen das Gesetz verstoßen.

„Ein besser geeigneter Ansatz ist die Implementierung strenger regulatorischer Compliance-Kontrollen und die Einrichtung von Branchengruppen und Selbstregulierungsorganisationen, die Best Practices bei Kryptounternehmen und verbundenen Personen fördern können. Verbote ersticken auch technologische Innovationen und erweisen den globalen Unterbanken einen Bärendienst, die von der Zwischennatur von Krypto profitieren. Nur durch öffentlich-privates Engagement und eine vertrauensvolle Debatte können die innovativen Versprechen von Krypto verwirklicht werden, ohne ein erhebliches Risiko für die Förderung der illegalen Aktivitäten zu bergen.

Quelllink


Beitragsansichten:
2

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close