Wie wir die Top-Universitäten für Blockchain bewertet haben

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Letztes Jahr veröffentlichte CoinDesk seine ersten Blockchain University Rankings, um sowohl die Rolle der akademischen Forschung bei der Entwicklung der Blockchain-Technologie anzuerkennen als auch die Auswirkungen einzelner Schulen zu quantifizieren. Unser Ziel war einfach: das genaueste und nuancierteste Fenster in den Einfluss der Universitäten auf den Blockchain-Bereich zu bieten.

Natürlich gab es Einschränkungen, und als wir mit der Arbeit an unseren Rankings für 2021 begannen, war es unser Hauptziel, so viele dieser Einschränkungen wie möglich zu mildern.

Zu diesem Zweck haben wir in diesem Jahr zwei wesentliche Änderungen an unserer Methodik vorgenommen. Erstens haben wir nicht nur mehr Schulen einbezogen, sondern eine größere Vielfalt von Schulen – unser Fachgebiet hat sich von 46 US-amerikanischen Universitäten auf mehr als 200 Schulen (230, um genau zu sein) auf der ganzen Welt erweitert. Zweitens haben wir die „Anwesenheitskosten“ berücksichtigt, um eine Kennzahl widerzuspiegeln, die für viele aktuelle und zukünftige Studenten wachsende Besorgnis widerspiegelt.

Weiterlesen: Die Top-Universitäten für Blockchain von CoinDesk 2021

Wir wollen vor allem sicherstellen, dass diese Rankings das tun, was sie sollen: eine ganzheitliche Momentaufnahme der Schnittstelle zwischen dieser transformativen Technologie und Hochschulen bieten. Wir glauben, dass ein transparentes, intellektuell vertretbares Ranking helfen kann, eine unglaubliche Menge schwer zu findender Informationen (mit unzähligen Faktoren) in ein überschaubareres Format zu verdichten.

Im Sinne von Open Source möchten wir auch unser Engagement für Integrität und Datentransparenz bekräftigen. Auf Anfrage besprechen und/oder teilen wir gerne unsere Daten, unsere Methoden oder alles andere über das Projekt.

Probengröße

Unsere offizielle Stichprobengröße für diese Rankings betrug 230 einzelne Schulen, was nicht annähernd der Gesamtzahl der Universitäten auf der ganzen Welt entspricht. Um zu bestimmen, auf welche Institutionen wir uns konzentrieren sollten, haben wir Schulen entsprechend ihrer Fähigkeit, eines von drei Kriterien zu erfüllen, in die Liste aufgenommen.

Zuerst haben wir jede Schule aufgenommen, die in den Top 100 einer der USNWR Best Global Universities (2021), des QS World University Rankings (2022), des ShanghaiRanking’s Academic Ranking of World Universities (2021) oder der World University aufgeführt ist Ranglisten (2022). Wir haben auch jede Schule berücksichtigt, die im letzten Jahr (2020) in Betracht gezogen wurde und die auf ähnliche Weise auf der Aggregation von externen Rankings basiert. Dadurch haben wir eine große Erstmuster erhalten.

Dieses Setup könnte jedoch, wenn es nur auf diese beiden Kriterien beschränkt ist, ein Problem darstellen: Was ist, wenn eine Schule mit niedrigerem Rang (nach USNWR, QS, ARWU oder THE) erstaunliche Arbeit leistet, aber nicht berücksichtigt wird, einfach weil a wenige externe Quellen haben sie zufällig in ihren globalen Rankings übersehen? Dies ist alles andere als ein wünschenswertes Ergebnis.

Auf der anderen Seite haben wir einfach nicht die Ressourcen, um jede existierende Schule genau zu untersuchen, insbesondere wenn relativ wenige von ihnen mit der Art von wirkungsvoller Blockchain-Arbeit beschäftigt sind, die wahrscheinlich zu einem Platz in unseren Rankings führen wird.

Diagramm von Shuai Hao / CoinDesk

Um diese Überlegungen auszugleichen, war unser drittes Kriterium ein Kompromiss: Als wir unsere qualitative Umfrage veröffentlichten, forderten wir auch alle Schulen weltweit auf, die Aufnahme/Berücksichtigung in unseren Rankings zu beantragen. Indem wir unsere Kriterien öffneten, aber den Schulen selbst die Last des Antrags auf Aufnahme auferlegten, konnten wir alle künstlichen Einschränkungen beseitigen, die Schulen in Betracht ziehen, und gleichzeitig ein hohes Maß an Vertrauen bewahren, dass jede Schule, die den positiven Schritt unternommen hat, dies zu beantragen evaluiert werden würde, wäre es letztendlich unsere Zeit und unsere Ressourcen wert, genau zu untersuchen.

Diese letzten 230 Institutionen repräsentieren einige der besten heute existierenden Schulen, und unsere letzte Stichprobe umfasste eine Mischung aus großen, traditionell „elite“ Forschungseinrichtungen und kleineren Schulen, von öffentlich bis privat, von kostenlos bis teuer, mit jedem Kontinent (mit den Ausnahme Antarktis) vertreten.

Methodik

Um die Endergebnisse zu bestimmen, haben wir uns fünf Hauptkategorien angesehen: (1) die Stärke einer Institution in der Forschung und der akademische Beitrag zur Weiterentwicklung des Bereichs; (2) die bestehenden Blockchain-Angebote auf dem Campus, sei es in Form von Klassen, Bildungszentren, Clubs usw.; (3) Beschäftigungs- und Branchenergebnisse; (4) Teilnahmekosten; und (5) allgemeiner akademischer Ruf.

Jede Kategorie umfasst mehrere Unterkategorien, die ein ganzheitliches Bild der Präsenz einer Universität im Blockchain-Raum bieten. Für eine endgültige Punktzahl haben wir jeder Institution proportional zu ihrer Leistung in jeder Kategorie Punkte zugewiesen und ihre endgültigen Punktzahlen auf einer Skala von 0 bis 100 normalisiert.

1) Wissenschaftlicher Einfluss: Um den wissenschaftlichen Impact-Score einer Schule zu bestimmen, haben wir uns hauptsächlich auf die Clarivate Web Of Science-Datenbank verlassen. Wir haben die Gesamtzahl der Veröffentlichungen (alle Fächer) von jeder Schule genommen und sie so eingegrenzt, dass nur Blockchain- oder Kryptowährungs-bezogene Papiere enthalten sind, die zwischen 2019 und 2021 veröffentlicht wurden (einschließlich der für 2021 geplanten Papiere). Aus diesem Set generierten wir Zitationsberichte und erstellten Subsets, in denen der Erstautor der Publikation mit der jeweiligen Hochschule verbunden war. Die resultierenden Daten lieferten uns die Schlüsselkennzahlen (1) der gesamten Blockchain-Forschungsarbeiten, die von Universitätsangehörigen veröffentlicht wurden, (2) wie oft diese Arbeiten zitiert wurden, und ungefähre Zahlen dazu, (3) wie oft der Hauptforscher einer Arbeit von einem bestimmten Thema stammt (die „Erstautoren“-Konvention ist natürlich disziplinabhängig).

Rohe Zahlen erzählen jedoch nicht immer die ganze Geschichte. Eine größere Schule mit einer größeren Fakultät und einer kräftigen Stiftung kann insgesamt mehr Blockchain-Forschung betreiben (und schafft es trotzdem, einen relativ kleinen Prozentsatz ihrer Ressourcen für das Feld zu verwenden), während eine kleine Schule einen viel beeindruckenderen Prozentsatz widmet seiner Gesamtressourcen für die Blockchain-Forschung kann allein aufgrund einer geringeren Gesamtbelegschaft mit weniger Papieren enden.

Um dies zu berücksichtigen, haben wir auch jeden Datenpunkt (sofern zutreffend) gegen den gesamten institutionellen Output normalisiert. Auf diese Weise normalisiert, wird eine kleinere Universität, die einen größeren Teil ihrer Forschung der Blockchain widmet, im Vergleich zu einer massiveren Universität belohnt, die in der Lage ist, mit weniger Investitionen eine größere Menge an Forschung zu leisten. In Anerkennung der Tatsache, dass sowohl der Rohoutput als auch der Zieloutput wertvolle Metriken sind, fließen beide zusammen mit dem aggregierten H-Index der Blockchain-Publikationen einer Schule in unsere Rankings ein. Für jeden, der daran interessiert ist, unseren Datensatz zu reproduzieren, stellen Sie bitte sicher, dass a) Sie vollen Zugriff auf das Web of Knowledge und alle Clarivate-Abonnements haben; und b) verwenden Sie unsere Abfrage, um die Ergebnisse zu filtern: „cryptocurrenc* OR blockchai* OR bitcoi* OR ethereum OR stablecoi*“

2) Campus-Blockchain-Angebote: Um die Punktzahl der Blockchain-Angebote einer Schule zu ermitteln, haben wir mehrere Facetten ihrer bestehenden Campus-Infrastruktur untersucht. Campus-Kursangebote sind die größte einzelne Unterkategorie, die wir untersucht haben. Die Anzahl der verfügbaren Klassen (insbesondere wenn sie über mehrere Abteilungen verteilt sind und eine Chance für eine solidere Ausbildung bieten) zeigt eine tiefe Investition in den Raum sowohl in der Gegenwart als auch in der Zukunft. Es müssen Fakultäten eingestellt, Curricula entwickelt und administrative Unterstützung erreicht werden. Diese werden nicht aus einer Laune heraus gemacht und sind normalerweise ziemlich dauerhaft.

Der zweitgrößte Faktor in unserem Ranking ist das Vorhandensein eines eigenen Blockchain-Forschungszentrums, obwohl wir auch kleinere Initiativen und von Studenten geführte Clubs separat betrachtet haben. Forschungszentren und -initiativen bieten Studenten oft einzigartige Möglichkeiten, sich an wissenschaftlichen Arbeiten zu beteiligen oder praktische Erfahrungen zu sammeln, und können als Anziehungspunkt für neue Ideen und Denker dienen (insbesondere wenn diese Einrichtungen den zusätzlichen Schritt der Organisation von Konferenzen, Gipfeltreffen oder andere Bildungsveranstaltungen). Forschungszentren, Initiativen und Clubs ermöglichen es Studenten, Dozenten und der größeren Gemeinschaft, mit anderen Enthusiasten in Kontakt zu treten, und neigen dazu, eine entscheidende Verbindung zwischen Wissenschaft und Industrie herzustellen.

Um diese Kategorie abzurunden, haben wir schließlich Daten über die aufstrebenden, aber ständig wachsenden Universitäten gesammelt, die blockkettenbezogene Abschlüsse anbieten, sei es auf Absolventen- oder Bachelor-Ebene und manchmal als Konzentration innerhalb eines anderen Abschlusses. Insgesamt ist die Kategorie Campus Blockchain-Angebote die konsequenteste Komponente unserer Methodik.

!function(){"use strict";window.addEventListener("message",(function(e){if(void 0!==e.data[„datawrapper-height“]){var t=document.querySelectorAll("iframe");for(var a in e.data[„datawrapper-height“])for(var r=0;r<t.Länge;r++){if(t[r].contentWindow===e.source)t[r].style.height=e.data[„datawrapper-height“][a]+"px"}}}))}();

3) Beschäftigungs- und Branchenergebnisse: Die Fähigkeit einer Universität, Studenten in relevante Jobs zu vermitteln, ist aus zwei Gründen eine wichtige Kennzahl: Erstens sagt sie etwas über den Cache einer Institution in der Branche aus, entweder aufgrund von Bekanntheitsgrad, persönlichen Verbindungen oder institutionellen Pipelines; und zweitens ist dies für aktuelle und neue Studierende von besonderer Bedeutung.

Das primäre Ziel eines Studenten bei einer Hochschulausbildung ist schließlich oft die Sicherung eines Arbeitsplatzes in der Industrie. Um herauszufinden, welche Schulen die meisten Absolventen im Blockchain-Bereich platzieren, haben wir uns den LinkedIn-Fußabdruck von über 200 der größten und einflussreichsten Unternehmen der Branche sowie deren Tausende und Abertausende von Mitarbeitern angesehen. Um Verzerrungen zu vermeiden, haben wir sowohl rohe als auch normalisierte Zahlen berücksichtigt. Rohe Zahlen sind nützlich, um Schulen hervorzuheben, die eine hohe Zahl von Absolventen in Jobs vermitteln, aber größere Schulen in größeren Ländern haben tendenziell allein aufgrund ihrer Größe einen Vorteil.

Normalisierte Zahlen zeichnen ein differenzierteres Bild der Einstellungspraktiken. Um etwas Licht in unsere Daten zu bringen, haben wir unsere Daten auf zwei weitere Arten optimiert. Da wir uns zunächst stark auf LinkedIn als Quelle verließen, hielten wir es für ratsam, ein Gefühl dafür zu bekommen, wie genau LinkedIn für verschiedene Länder sein könnte. Zu diesem Zweck haben wir die Größe jedes Landes, das Hochschulniveau und die LinkedIn-Nutzung verwendet, um einen Multiplikator für jede Universität basierend auf der erwarteten Anzahl von Einstellungen zu generieren, die wir möglicherweise verpasst haben. Länder mit einem geringeren Anteil an LinkedIn-Nutzung erhielten einen Schub in Bezug auf die Rohzahlen.

Zweitens erkennen wir auch, dass Rohzahlen einfach aufgrund der Bevölkerungsgröße leicht überhöht werden können. Die Universität von Buenos Aires zum Beispiel mit ihren ~300.000 Studenten wird viel eher 200 Alaune in Blockchain-Jobs vermitteln als irgendwo wie die Rockefeller University mit ihren ~213 Studenten.

Es wird erwartet, dass die Universität von Buenos Aires 200 Absolventen in Blockchain platziert, selbst wenn keine Investitionen in das Feld getätigt werden, während Rockefeller die gleiche Zahl platzieren würde, was auf etwas hindeuten würde, das näher an einer Schule liegt, die sich vollständig auf Blockchain konzentriert (sehr unwahrscheinlich, da Rockefeller wohl- angesehene bio-/medizinische Universität). Um dies zu berücksichtigen, haben wir auch gegen die Schulgröße normalisiert.

Um qualitative Daten zu sammeln, haben wir auch Interessenvertreter aus der Industrie und andere Nicht-Studenten und Nicht-Akademiker befragt, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie Institutionen (subjektiv) von denen gesehen werden, die sich als außerhalb der Wissenschaft betrachten. Diese Daten wurden numerisch quantifiziert, ebenso wie Informationen über die Anzahl der aktiven Industriepartnerschaften (einschließlich gesponserter Forschung), die von jeder Universität unterhalten wurden.

4) Teilnahmekosten: Um die Punktzahl der Teilnahmekosten einer Schule zu berechnen, haben wir sowohl die Gesamtkosten als auch eine normalisierte Konstruktion der Gesamtkosten der Teilnahme betrachtet. Wir sind hier davon ausgegangen, dass niedrigere Studiengebühren vorzuziehen sind, und sind der Meinung, dass wir den wichtigen Vorbehalt anerkennen sollten, dass wir nur den Grundpreis einer Universität berücksichtigen, während in der Praxis Stipendien, Stipendien, Opportunitätskosten und sogar die Aufenthaltserlaubnis die Situation einer Person vollständig verändern können Berechnung. In ähnlicher Weise ist der Unterricht ein rein studentisches Anliegen, während wir hoffen, dass diese Rankings auch von Nicht-Studierenden Anwendung finden. Aufgrund dieser Bedenken ist unsere Kostenkennzahl nach Gewicht die am wenigsten folgenschwere Komponente unserer Methodik.

Zwei Daten wurden berücksichtigt, um diesen Score zu generieren. Die erste ist Unterricht, mit einer Note. Wann immer möglich, gingen wir bei der Berechnung der Studiengebühren davon aus, dass ein Teilnehmer aus dem Inland, aber aus einem anderen Land stammt. Natürlich gibt es an manchen Universitäten nur eine Pauschalgebühr. Andere verlangen jedoch unterschiedliche Studiengebühren für in- und ausländische Studierende und haben noch eine andere Gebührenordnung für internationale Studierende. Um die größtmögliche Anzahl von wahrscheinlichen Studenten zu erfassen, haben wir bei Bedarf konsequent die Regel für Studiengebühren außerhalb des Staates, aber nicht außerhalb des Landes angewendet.

Das zweite Datenelement sind die normalisierten Teilnahmekosten. Um dies zu ermitteln, haben wir sowohl Gehaltsdaten für das Land, in dem sich die Universität befindet, als auch eine externe Lebenshaltungskostentabelle als Proxydaten verwendet, um einen kombinierten länderspezifischen Lebenshaltungskostenindex zu erstellen. Wir haben dann Rohdaten zu Studiengebühren mit diesem Hybridindex verglichen, um jeder Universität eine Rangfolge zuzuordnen.

5) Akademischer Ruf: In einer perfekten Welt würden Rankings Verdienste hervorheben und anonymisierte, quantifizierbare Daten würden ausreichen, um den Einfluss einer Universität im Blockchain-Bereich zu beurteilen. Realistischerweise haben die immateriellen Werte einer Schule jedoch einen übergroßen Einfluss auf alles, von den Berufsaussichten eines Schülers über seine Fähigkeit, einen Fuß in die Tür eines Praktikums zu bekommen, bis hin zum Kaliber von Rednern, die ihre begrenzte Zeit damit verbringen, einen Vortrag zu halten jede gegebene Schule.

So zu tun, als ob der Ruf keine Rolle spiele, die Geschichte sei unbedeutend, würde unseren Rankings keinen Gefallen tun. Der Einfluss des akademischen Rufs einer Schule auf unsere Methodik wird jedoch von allen anderen Kategorien außer den Kosten in den Schatten gestellt, was sowohl die jüngste Abkehr von der Credentialism als auch das größere Gewicht widerspiegelt, das wir greifbareren, produktiveren Metriken beimessen.

Um die Reputationsbewertung einer Institution zu bestimmen, haben wir uns zwei Kriterien angesehen: (a) bestehende Gesamtreputation, wie von USNWR, THE, ARWU und QS berechnet; und (b) Reputation, wie sie durch unsere eigenen qualitativen Umfragen bestimmt wurde, bei denen sowohl praktizierende Akademiker als auch aktuelle Studenten gebeten wurden, Schulen zu bewerten. Diese Daten wurden danach aufgeteilt, ob sie von einem Studenten oder einem Akademiker stammten, und numerisch quantifiziert.

Ähnlich wie im letzten Jahr gibt es in unserer Methodik zwei gemeinsame Fäden. Erstens haben wir im Einklang mit unserem Ziel der Strenge, Vertretbarkeit und Reproduzierbarkeit extern verifizierte, quantitative Daten verwendet, wann immer solche Daten verfügbar waren, und diese Daten gegebenenfalls normalisiert, um unseren Rankings so viel Nuancen wie möglich zu verleihen. Wenn wir qualitative Daten benötigten, haben wir offene, öffentliche und teilbare Umfragen über alle verfügbaren Kanäle verschickt und unser Bestes getan, um die Teilnahme in keiner Weise einzuschränken.

Zweitens haben wir jeden Versuch unternommen, jeden Datenpunkt aus so vielen Blickwinkeln wie möglich zu untersuchen. Wie so oft kann jeder gegebene Datenpunkt in manchen Situationen als positiv angesehen werden, aber als negativ, wenn er durch ein anderes Objektiv betrachtet wird. Normalisierung ist ein Mittel, um dies zu bekämpfen, aber auch Dinge wie der gesunde Menschenverstand und eine nüchterne Analyse der Landschaft. Daten erzählen eine Geschichte, und unser Ziel war es, unsere Daten eine möglichst vollständige Geschichte erzählen zu lassen.

Über Rankings im Allgemeinen

Abschließend möchten wir eine Meinung aus dem letzten Jahr wiederholen und das Projekt der Erstellung von Hochschulrankings in einem allgemeineren Sinne ansprechen. Ordinale Rankings sind in vielerlei Hinsicht unglaublich nützlich, um sehr spezifische Daten anzuzeigen oder große Informationsmengen auf ein verdauliches Format zu reduzieren, aber sie sind auch eng und von Natur aus formbar.

Selbst kleine Änderungen an der Methodik können übergroße Auswirkungen auf das Endergebnis haben, ebenso wie Ausreißerdaten oder sogar von Forschern eingeführte Fehler. Zu sagen, dass Rankings anfällig für Kritik an Subjektivität und Formbarkeit sind, soll nicht dazu dienen, unsere Daten oder das größere Projekt an den Rand zu drängen; Wir hoffen vielmehr, dass diese Rankings durch die Hervorhebung der Grenzen unserer Ergebnisse für eine größere Anzahl von Personen nützlicher sind.

Wir sind sehr bereit, unsere Methodik zu diskutieren, Daten auszutauschen, Fragen zu beantworten und Bedenken auszuräumen. Interessierte Leser werden gebeten, sich mit Joe Lautzenhiser (joe.lautzenhiser [at] coindesk.com).

Abschließend sei noch darauf hingewiesen, dass wir hoffen, dass diese Rankings als Grundlage für eine lebendige, atmende Ressource dienen, die weit über eine geordnete Liste von Schulen hinausgeht. Wir haben mit dieser Forschung begonnen und werden es auch weiterhin tun, aber wir sind nicht naiv genug zu glauben, dass wir dieses besondere Denkmal allein bauen können.

Wir glauben jedoch, dass diese Ressource, die eine kleine Ecke des Blockchain-Universums beleuchtet, einen enormen Wert hat – für Studenten, die einen traditionelleren Weg in die Branche suchen, für Akademiker, die mit Gleichgesinnten zusammenarbeiten möchten, für Unternehmen, die sich fragen, wo spezifische Forschung betrieben wird. Als ersten Schritt haben wir damit begonnen, Profile für einige der Top-Universitäten auszufüllen, aber wir möchten schließlich jede Schule vertreten haben.

Studierende können dazu beitragen, indem sie ihre Schule(n) überprüfen und einen autorisierten Hochschulvertreter (z ein Profil haben. Einzelpersonen können helfen, indem sie wichtige Forschungsarbeiten und Projekte oder neue Ansätze für die Blockchain-Ausbildung hervorheben. Schulen können helfen, indem sie diese Rankings untersuchen und sie als Signal zur Verbesserung nutzen. Letztendlich ist die Antwort einfach: Stellen Sie Ressourcen bereit, um Studenten, Dozenten und die Community über die Blockchain-Technologie aufzuklären.

Tisch {
Grenzkollaps: Kollaps;
Schriftfamilie: "Neue Haas Grotesk Text Std";
Breite: 100 %;
}
tr{
Rand: 1pt einfarbig schwarz;
}
td{
Polsterung: 5px;
Textausrichtung: Mitte;
}
Untertitel {
Schriftgröße: 24px;
Schriftfamilie: "Roslindale";
Polsterung: 10px;
}

CoinDesk Universitätsranking
Rangfolge Schule Punktzahl
1 Nationale Universität von Singapur 100,00
2 Royal Melbourne Institute of Technology 97,65
3 Universität von Kalifornien, Berkeley 93,26
4 Universität Zürich 91,66
5 Massachusetts Institute of Technology 91.57
6 Polytechnische Universität Hongkong 84.30
7 UCL 81,54
8 Tsinghua Universität 79.20
9 Chinesische Universität Hongkong 75.30
10 ETH Zürich 75,04
11 Nanyang Technological University, Singapur 74,98
12 Universität in Stanford 68,41
13 UNSW Sydney 66,29
14 Stadtuniversität Hongkong 66,13
fünfzehn Universität von Oxford 65,47
16 Shanghai Jiao Tong Universität 65,18
17 Cornell Universität 63,98
18 Technische Universität Delft 63,85
19 Universität Hongkong 61,97
20 Universität Sydney 61,48
21 École Polytechnique Fédérale de Lausanne (Schweiz) 60,78
22 Universität von Illinois Urbana-Champaign 60,10
23 Universität von Cambridge 58,69
24 Universität für Wissenschaft und Technologie Hongkong 58,51
25 Universität von California, Los Angeles 58,40
26 Korea Advanced Institute of Science and Technology 57,87
27 Sun Yat-sen Universität 57,18
28 Universität von British Columbia 55,80
29 Universität Peking 54,15
30 Universität von Arizona 51,86
31 Technische Universität München 51,78
32 Universität von Edinburgh 51,77
33 Carnegie Mellon Universität 51,10
34 Universität Melbourne 50,95
35 Worcester Polytechnic Institute 50,77
36 Georgetown Universität 50,40
37 Fudan-Universität 49,95
38 Universität von Südkalifornien 49,57
39 Korea Universität 48,85
40 Imperial College London 48,59
41 New Yorker Universität 48,55
42 Tokyo Institute of Technology 47,37
43 Universität Warwick 47,19
44 Fordham-Universität 46,89
45 Universität von Columbia 46.46
46 Seoul Nationaluniversität 45,72
47 König-Abdulaziz-Universität 45,59
48 Monash Universität 44.05
49 Harvard Universität 43,89
50 Zhejiang-Universität 43,37

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close