Wie Nigerianer auf das Verbot der Kryptowährung reagieren

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Besuchen Sie den Originalartikel *

  • Die Zentralbank von Nigeria (CBN) hat erklärt, dass ihre Entscheidung zum Verbot der Kryptowährung notwendig war, um Verbrechen zu verhindern und Risiken zu mindern
  • Mehrere Nigerianer haben den Schritt verurteilt und glauben, dass das Verbot einen politischen Unterton hat, der über die angegebenen Gründe hinausgeht
  • Der Senat von Nigeria hat den CBN-Gouverneur aufgefordert, die Entscheidung zum Verbot der Kryptowährung zu erläutern.

In einem Schritt, der Anfang dieses Monats Empörung in den sozialen Medien auslöste, hat das CBN eine Erinnerung ausgestellt an regulierte Finanzinstitute in dem Land, dass eine Verordnung von 2017 ihnen verbietet, mit Kryptowährungen zu handeln oder Zahlungen für den Austausch von Kryptowährungen zu erleichtern.

Nach der Empörung, die den Vorfall begrüßte, veröffentlichte der CBN eine Presseerklärung, in der die Gründe für seine Erinnerung erläutert wurden. Laut der Aussage des amtierenden Direktors für Unternehmenskommunikation, Osita Nwanisobi, ist ein Verbot der Erleichterung der Kryptowährung erforderlich, da sie zur Begehung von Straftaten verwendet werden. Terrorismus und Geldwäsche wurden ausdrücklich als Verbrechen mit Kryptowährung erwähnt. Es wurde auch auf die Seidenstraße verwiesen, die Darknet-Site, an der Kryptowährung zum Kauf von Drogen und anderen illegalen Waren verwendet wurde.

Begründung von CBN für das Verbot der Kryptowährung

Das CBN behauptete in seiner Erklärung auch, dass das Verbot aufgrund der mit dem spekulativen Markt verbundenen Risiken notwendig sei, und sagte, die Nigerianer müssten geschützt werden.

Mehrere junge Nigerianer glauben jedoch, dass dieses Verbot eine Folge der End-SARS-Proteste ist. Die Proteste waren Teil einer massiven Kampagne im November 2020 gegen die Brutalität der Polizei im Land. Der Protest begann als Hashtag in den sozialen Medien, entwickelte sich aber bald zu persönlichen Protesten, bei denen mehrere Städte tagelang geschlossen wurden.

Im Rahmen der Bemühungen, die Proteste zu stoppen, wies das CBN die Banken an, die Konten der mit dem Protest verbundenen Personen einzufrieren. Dies geschah wahrscheinlich mit der Überzeugung, dass die Proteste aufhören werden, wenn die Mittel gekürzt werden.

Dieser Schritt schlug jedoch fehl, da Spenden in Bitcoin gesendet wurden, um die notwendige Logistik der Proteste zu finanzieren. Die Bewegung erhielt auch die Unterstützung von Twitter-Mitbegründer Jack Dorsey. Viele glauben, dass die Erinnerung an das CBN-Verbot der Erleichterung von Kryptowährungen zusätzliche Vergeltungsmaßnahmen der Regierung sind.

Reaktionen

Nigeria ist nach den USA der zweitgrößte Bitcoin-Markt, gemessen am Volumen, das über die Börse Paxful gehandelt wird. Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Nachricht von der Verbotserinnerung in den sozialen Medien schlecht aufgenommen wurde. Mehrere Personen hoben die Erinnerung als weiteren Beweis für die Anti-Jugend-Agenda der Regierung an der Macht hervor.

Nach kürzlich veröffentlichten Regulierungsvorschlägen für Kryptowährungsinvestitionen der nigerianischen Securities and Exchange Commission (SEC) wiesen andere auch auf die unterschiedlichen Entscheidungen der Finanzaufsichtsbehörden hin. Dies deutet darauf hin, dass die staatlichen Institutionen, die den nigerianischen Finanzsektor regulieren, nicht zusammenarbeiten. Die SEC hat ihre Regulierungspläne nach der Erinnerung an das CBN-Verbot zurückgestellt.

In Nigeria tätige Kryptowährungsbörsen haben ebenfalls die Annahme oder Erleichterung von Transaktionen mit Beteiligung der Naira eingestellt. Viele dieser Plattformen informierten ihre Nutzer über die Entscheidung in den sozialen Medien.

Der CEO der weltweit größten Plattform für den Austausch von Kryptowährungen, Binance, benutzte Twitter um Benutzer anzuweisen, ihre Naira an der Börse zurückzuziehen oder in Kryptowährung umzuwandeln.

Der lokale Ökonom Nonso Obikili sprach über den Rückzug von Baira-Transaktionen durch Binance notiert die Bedeutung von Binance in der Kryptowährungsbranche in Nigeria. Ihm zufolge übertraf das tägliche Volumen der Naira-Krypto-Transaktionen auf Binance das an der nigerianischen Börse.

Während das Handelsvolumen an der nigerianischen Börse am 5. Februar 2021 5,6 Milliarden Naira betrug, betrug das des BTC / NGN-Handels allein an Binance 13,4 Milliarden Naira. In Anbetracht der Tatsache, dass Binance nur eine von vielen Börsen ist, wären die Gesamttransaktionen wahrscheinlich weitaus höher.

Krypto-Enthusiasten twitterten über die Binance-Aussage und sagten, dass die Nigerianer nicht in Panik geraten müssen. Laut nigerianischem Blockchain-Ingenieur Tosin OlugbemigaAlles, was ein Benutzer tun muss, ist zu vermeiden, auf der Plattform zu hinterlegen. Es ist auch erforderlich, dass der Benutzer ein Naira-Guthaben gegen USDT eintauscht.

Viele Nigerianer stellten auch die Logik hinter der CBN-Erinnerung in Frage und sagten, dass es kein rationales Argument dafür gibt und dass es angesichts seiner Auswirkungen möglicherweise den Versprechungen der gegenwärtigen Regierung zuwiderlaufen könnte, 100 Millionen Nigerianer aus der Armut zu befreien.

Ein Social-Media-Kommentator, Japhet Omojuwa, twitterte, dass die CBN kann nicht behaupten, dass Kryptohändler in Nigeria anonym sind. Dies liegt an den Prozessen, die mit dem Besitz eines Bankkontos in Nigeria verbunden sind, von der Banküberprüfungsnummer bis hin zu den KYC-Vorschriften, um sicherzustellen, dass die Banken ihre Kunden kennen.

Andere erwähnten andere soziale Probleme, die das Land derzeit plagen, wie beispielsweise Angriffe von Hirten. Als Twitter-Nutzer Ebovi Wali wies darauf hinEs ist eine Ironie in einer Regierung, die seit vielen Jahren über offene Weidevorschriften debattiert, aber Kryptowährung schnell verbietet.

Darüber hinaus nach Adewale Yusuf, CEO von TalentQL, könnten Regierungsrichtlinien, die das Geschäft mit Kryptowährungen für Startups einschränken, ausländische Investoren entmutigen.

Andere Investoren stellten ebenfalls fest, dass die neue Richtlinie den Grund für die Einführung der Kryptowährung durch Nigerianer und die Geldprobleme nicht berücksichtigt. Richtlinien wie diese könnte Investoren drängen und sogar Tech-Startups, die in andere afrikanische Länder reisen.

Der frühere Vizepräsident von Nigeria, Atiku Abubakr, verurteilte das Verbot ebenfalls. Aus seiner Sicht würde dies möglicherweise den Kapitalzufluss nach Nigeria verringern.

Gesetzgeber rufen den Gouverneur von CBN zusammen

Angesichts des Aufruhrs um das Verbot hat die obere Kammer des Senats CBN-Gouverneur Godwin Emefiele aufgefordert, vor ihm zu erscheinen und die Entscheidung zu erläutern. Die Securities and Exchange Commission wurde ebenfalls vorgeladen.

Der Senat beschloss, nachdem er einen Antrag der Senatoren Istifanus Dung Gyang und Adetokumbo Mukhail Abiru geprüft hatte. Die Senatoren haben den Antrag zur Erörterung des Problems gestellt und festgestellt, dass Kryptowährung sowohl eine Chance als auch eine Bedrohung darstellt.

Es wurde von Senator Mukhail Adetokumbo Abiru mitgesponsert, der Argumente für und gegen Kryptowährungstransaktionen im Land vorbrachte. Er wies auf die verschiedenen damit verbundenen Risiken und die damit verbundenen Bedrohungen hin.

Er erläuterte jedoch auch die verschiedenen Vorteile der Kryptowährung und ihre schrittweise Einführung durch institutionelle Anleger. Seiner Meinung nach wird das CBN-Verbot die wirtschaftlichen Vorteile von Kryptowährungstransaktionen nicht aufhalten. Daher ist eine ganzheitliche Betrachtung des Themas erforderlich.

Der Antrag wurde schließlich angenommen, nachdem Senator Hassan Hadejia eine Änderung beantragt hatte, die es den Senatsausschüssen für IKT und Cyberkriminalität, Kapitalmärkte, Banken, Versicherungen und andere Finanzinstitute ermöglichen wird, das Problem zu analysieren.

Dies ist ein Gastbeitrag von Oluwapelumi Adejumo. Die geäußerten Meinungen sind ausschließlich ihre eigenen und spiegeln nicht unbedingt die von BTC Inc oder Bitcoin Magazine.

Der Beitrag Wie Nigerianer auf das Verbot von Kryptowährungen reagieren, erschien zuerst im Bitcoin Magazine.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close