Warum dieser Händler sagt, dass Ethereum in einem neuen Bullenzyklus härter als Bitcoin zulegen könnte

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin hat begonnen, sich von seinem Rückgang unter 17.600 USD zu erholen. Händler glauben, dass Ethereum (ETH) im nächsten Bullenzyklus möglicherweise härter als BTC zulegen könnte.

Es gibt drei mögliche Gründe, warum Händler kurz- bis mittelfristig sehr optimistisch gegenüber Ethereum sind.

Die Faktoren sind Eth2, die Kluft zwischen dem aktuellen ETH-Preis und seinem Allzeithoch und der Popularität des dezentralen Finanzwesens (DeFi).

Die technischen Daten von Ethereum sind stark

Der Preis der ETH bewegt sich derzeit unter 600 US-Dollar, was seit Anfang 2018 nicht mehr der Fall war.

Das Allzeithoch der ETH liegt jedoch bei rund 1.400 US-Dollar, während der Bitcoin-Preis bereits im Dezember 2020 sein Allzeithoch erreicht hat.

Das wöchentliche Preisdiagramm von Ethereum. Quelle: ETHUSD auf TradingView

Es könnte argumentiert werden, dass die Lücke in der Performance zwischen den beiden dominierenden Kryptowährungen es der ETH ermöglichen könnte, einen größeren Aufwärtstrend zu sehen, wenn ein neuer Bullenzyklus entsteht.

Michael van de Poppe, ein Vollzeithändler an der Amsterdamer Börse, sagte::

"Waffe an meinen Kopf: Wenn ich 1.000 USD für eine Investition ausgeben müsste und zwischen $ ETH und $ BTC wählen müsste, würde ich heute $ ETH nehmen."

Technische Analysten sagen, dass Ethereum möglicherweise einen Ausbruch in Charts mit niedrigeren Zeitrahmen gesehen hat.

In den letzten zwei Wochen hat sich die ETH gegenüber Bitcoin unterdurchschnittlich entwickelt. Aufgrund der Unsicherheit im kurzfristigen Preiszyklus von Bitcoin stagnierten andere wichtige Kryptowährungen.

Der jüngste kurzfristige Ausbruch der Preisspanne fällt mit der überzeugenden Erholung von Bitcoin über 19.000 USD zusammen. Die Kombination der beiden technischen Faktoren könnte daher zu einer starken Erholung der ETH führen.

Eth2 und High DeFi TVL sind durchweg positive Katalysatoren

Als der Preis der ETH im Jahr 2018 bei fast 600 US-Dollar lag, lag der Gesamtwert (TVL) für DeFi unter 200 Millionen US-Dollar.

Seitdem ist die TVL in DeFi on Ethereum von 200 Millionen US-Dollar auf über 14 Milliarden US-Dollar gestiegen und verzeichnete innerhalb von drei Jahren einen 70-fachen Anstieg.

Es ist auch ein beruhigendes Zeichen dafür, dass dominante frühe Spieler wie Maker trotz der Einführung neuer DeFi-Protokolle ihre Dominanz beibehalten konnten. Dies weist darauf hin, dass DeFi-Protokolle mit Netzwerkeffekt ausdauernd sind, was das Vertrauen der DeFi-Benutzer zeigt.

Nick Tomaino, der Gründer von 1confirmation, sagte:

„Dieses Jahr kein Landwirtschaftsprogramm und viele Fragen, aber Maker hat seinen DeFi-Thron beibehalten. Das Transaktionsvolumen von Dai ist auf über 125 Mrd. USD explodiert und TVL liegt bei über 2,6 Mrd. USD. “

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Ethereum-Blockchain, der 2018 nicht existierte, war Eth2.

Eth2 ist ein entscheidendes Netzwerk-Upgrade, das seit mehreren Jahren in Arbeit ist. Mit der Veröffentlichung der Beacon Chain im Dezember 2020 wurde Eth2 zum ersten Mal in der Geschichte von Ethereum eingeführt.

Das Zusammentreffen starker technischer und fundamentaler Faktoren und die Verbesserung der mittelfristigen Aussichten von Ethereum aufgrund von Eth2 bringen die ETH in eine ideale Position, um eine neu entdeckte Aufwärtsdynamik zu sehen.

Gefällt dir was du siehst? Abonnieren Sie tägliche Updates.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close