Rari Capital und Fei Protocol Token-Inhaber genehmigen milliardenschweren DeFi-Fusion

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Nach weniger als einem Monat der Beratungen und Abstimmungen haben zwei dezentralisierte autonome Organisationen (DAO) eine der größten Fusionen in der Geschichte der dezentralisierten Finanzen (DeFi) vollzogen.

Am Dienstag wurde auf der Ethereum-Blockhöhe 13850929 eine Abstimmung über die Zusammenlegung von Rari Capital und Fei Protocol von den Mitgliedern beider DAOs genehmigt. Die Maßnahme wurde bei den RGT-Inhabern von Rari mit einer Spanne von 93 % bis 1 % und bei den Inhabern von Fei TRIBE von 90 % bis 0 % angenommen. Künftig werden die Projekte über einen Token-Swap zusammengeführt und unter dem TRIBE-Token vereint.

An der Wahl nahmen insgesamt 103 Wallet-Adressen teil. Die gemeinsame Anstrengung wird sofort 2 Milliarden US-Dollar an Total Value Locked (TVL) beanspruchen.

Während die Fusion von xDAI und Gnosis Anfang dieses Monats auch einen Token-Swap beinhaltete, ist dies die bisher größte DAO-Fusion mit einer Governance-Token-Integration.

In einem Interview mit CoinDesk sagte Fei-Gründer Joey Santoro, der historische Deal sei manchmal unhandlich – insbesondere, wenn beide Token-Inhaber-Communities anfangs skeptisch zueinander schienen – aber er und Rari-Mitbegründer Jai Bhavnani waren sich in ihrem Wunsch einig, schnell voranzukommen ein Geschäft.

Weiterlesen: Rari Capital und Fei Protocol wollen Bagholder Bias bei ehrgeiziger DeFi-Fusion überwinden

„Es war wirklich eine Herausforderung, bei einem so großen Angebot zu navigieren. Es gab zwei ganze DAOs an Köchen in der Küche. Aber Jai und die Kernteams und ich waren engagiert, dies an die Öffentlichkeit zu bringen“, sagte Santoro.

Gemäß den Bedingungen der Fusion können die RGT-Token-Inhaber von Rari ihre Token zu einem Kurs von 26,7 TRIBE in RGT zu jedem Zeitpunkt innerhalb eines 180-Tage-Fensters umtauschen. Darüber hinaus haben TRIBE-Inhaber, die mit dem Deal unzufrieden sind, ein dreitägiges Zeitfenster, um TRIBE gegen einen proportionalen Anteil der Staatskasse des Fei-Protokolls einzutauschen.

Geschäftsbedingungen

Die Fusion erfordert nicht nur einen gesellschaftlichen Konsens der beiden Investorengemeinschaften, sondern ist auch technisch komplex und erfordert mehrere benutzerdefinierte Verträge und mehrere Abstimmungen in der Kette.

Anfangs versuchte das Krypto-Forschungsunternehmen GFX Labs, etwas technisches Gewicht zu verleihen, zog sich jedoch schließlich zurück, als die Community sich gegen den von GFX geforderten Preis von 3,5 Millionen US-Dollar, der über zwei Jahre angelegt wurde, sträubte.

Als Ergebnis erstellten die Teams die Verträge zum Austausch von RARI gegen TRIBE sowie eine „Ragequit“-Funktion – einen Vertrag, der es Token-Inhabern ermöglicht, ihre Token gegen einen proportionalen Anteil der Protokollkasse einzutauschen, eine Funktion, die erstmals im Ethereum-Ökosystem iteriert wurde gewährt Organisation MolochDAO.

Laut Santoro wurde die Ragequit-Funktion teilweise eingeführt, um TRIBE-Inhaber zu besänftigen, die mit den Bedingungen des Deals unzufrieden sind.

„Der Ragequit ermöglicht es TRIBE-Token-Inhabern, insbesondere Token-Inhabern, die TRIBE unter dem Treasury-Wert auf dem Markt gekauft haben, zum inneren Wert auszusteigen. Das fügte hinzu, dass alle aufeinander abgestimmt waren“, sagte er.

Das Ragequit wird drei Tage lang gültig sein und kann wieder eingeführt werden, wenn TRIBE jemals unter dem Treasury-Wert gehandelt wird. Santoro lehnte es ab, über die Verbreitung zu spekulieren, sagte jedoch, dass die Einrichtung der Funktion ein Nebenprodukt zweier ehrgeiziger Teams sei, die schnell eine Fusion anstreben, anstatt technische Details zu überarbeiten.

„Ab einem gewissen Punkt kann man nicht weiter diskutieren. Sie müssen sagen: ‚Wir sind hier über der Linie. Wir werden weiter ausführen“, sagte er.

Aufsicht und Verwaltung

Nun, da die Abstimmungen bestanden sind, beginnt wohl das eigentliche Experiment: Können zwei separate Teams mit unterschiedlichen Führungsstrukturen effizient unter demselben Governance-Token arbeiten?

Das DAO-Management wurde in den letzten Wochen auf den Prüfstand gestellt, nachdem die ConstitutionDAO auffällig gescheitert war, eine seltene Kopie der Verfassung zu erwerben, und Streitigkeiten innerhalb von Sushi, die zum Ausscheiden von CTO Joseph Delong führten.

Weiterlesen: Sushi-CTO Joseph Delong tritt nach Berichten über Projektstreitigkeiten zurück

Es gibt jedoch Fälle von mehrschichtigen oder fraktionierten DAOs, die gut funktionieren. MakerDAO, das eine Reihe von abgeschotteten „Kerneinheiten“ einsetzt, kündigte kürzlich ein 20-Millionen-Dollar-Anleiheexperiment mit dem französischen multinationalen Bankengiganten Société Générale an.

Santoro glaubt, dass sich die mehrstufige Struktur von TRIBE für das Management der beiden Teams eignen wird. Darüber hinaus stellte er fest, dass die DAO bei Konflikten und möglichen Machtkämpfen mit einer Abstimmung neue Governance-Strukturen einrichten kann, dass die beiden Teams jedoch nach mehreren Treffen derzeit aufeinander abgestimmt sind.

„Wir sehen die Welt auf ähnliche Weise“, sagte Santoro. „Wir hatten auch harte interne Diskussionen – das war nicht alles Kumbaya-Idealismus, aber wir haben es wie Erwachsene sortiert und ich bin extrem optimistisch, was unsere Fähigkeit, auf Augenhöhe zu koordinieren und zu kooperieren, angeht. Ich werde in einer Struktur abstimmen, die dies tut.“

Neue Produkte, Neuerwerbungen

Das erste Produkt aus dem gemeinsamen Projekt soll "Ende Januar, Anfang Februar" auf den Markt kommen, sagte Santoro.

Darüber hinaus strebt das Team eine weitere Expansion durch DAO-Übernahmen an.

„TRIBE entwickelt sich zu einer Full-Stack-DeFi-Infrastruktur“, sagte Santoro. „Wir versuchen, alle Produktlücken zu schließen und ein internes Mega-DAO zu werden.“

Als Akquisitions- bzw. Expansionsziele nannte er Automated Market Maker (AMM), strukturierte Produkte und Derivate.

Die Ausgaben sind bemerkenswert, da andere Teams ihre Treasuries auf eine möglicherweise drohende Baisse vorbereiten, Santoro jedoch eine weitere Expansion als strategisch vorteilhaft sieht:

„Ich denke, dass es für uns langfristig vorteilhafter ist, uns mit kranken Teams zusammenzuschließen, als Vermögenswerte zu erhalten. Und es ist nicht so, dass wir diesen riesigen Burn-Through haben. Wir sind schlanke Teams. Wir sind bereit, einen Bären auszureiten.“

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close