JPMorgan listet Ethereum als bessere Investition als Bitcoin

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ethereum hat sich als eine Kraft erwiesen, mit der man rechnen muss, und die Großbank JPMorgan stimmt dem zu. In Bezug auf die Leistung hat Ethereum den Rivalen Bitcoin übertroffen, obwohl letzterer die wertvollste Kryptowährung in diesem Bereich bleibt. Wenn die Geschichte jedoch ein Hinweis darauf ist, dann ist Bitcoin möglicherweise nicht mehr lange an der Spitze.

Analysten von JPMorgan haben kürzlich einen Bericht über Kryptowährungen und ihr Potenzial veröffentlicht. Obwohl die Notiz die Fähigkeit von Bitcoin anerkennt, liegt Ethereum damit auch in den kommenden Jahren vor der führenden Kryptowährung. Der Bericht stützte seine Argumentation auf den Nutzen beider Vermögenswerte. Während Bitcoin gut für seine Geldpolitik ist, hat sich Ethereum als noch besser erwiesen.

Verwandte Lektüre | Warum dieser Krypto-Milliardär Ethereum verlassen hat

In Ethereum investieren

Die JPMorgan-Notiz skizzierte, wie sich Etheruem auf lange Sicht als die bessere Wette im Vergleich zu Bitcoin erweisen könnte. Bitcoin mag immer noch die wertvollste Kryptowährung sein, aber mit steigenden Zinsen könnte Ethereum am Ende besser abschneiden.

„Der Anstieg der Anleiherenditen und die schließliche Normalisierung der Geldpolitik setzen Bitcoin als eine Form des digitalen Goldes unter Abwärtsdruck, genauso wie höhere Realrenditen auf traditionelles Gold Abwärtsdruck ausgeübt haben“, sagten die Analysten.

Ethereum-Preisdiagramm von TradingView.com

ETH erholt sich über 4.300 $ | Quelle: ETHUSD auf TradingView.com

Dies liegt daran, dass mit steigenden Zins- und Inflationsraten mehr Anleger zu dezentralisierten Finanzprotokollen (DeFi) strömen werden, die attraktivere Zinssätze bieten als traditionelle Finanzen. Da die meisten dieser DeFi-Protokolle auf der Ethereum-Blockchain basieren, wird dies nur zu einer stärkeren Akzeptanz des digitalen Assets führen und ihm mehr Raum für Wachstum bieten als Bitcoin.

In der Anmerkung weist JPMorgan auch auf den aufstrebenden NFT-, Gaming- und Stable-Coins-Teil des Marktes hin. Dies macht es zu einer „sichereren“ Wette als Bitcoin, wenn es um Investitionen in Kryptowährungen geht, die für ihre Volatilität berüchtigt sind. Wenn die Zinsen steigen, sollte sein zugrunde liegender Nutzen in der Lage sein, seinen Wert zu erhalten, heißt es in der Notiz.

„Da Ethereum seinen Wert aus seinen Anwendungen bezieht, die von DeFi über Gaming bis hin zu NFTs und Stablecoins reichen, scheint es weniger anfällig für höhere reale Renditen als Bitcoin zu sein.“

Outperformance für die Zukunft

Analysten der weltweit führenden Bank JPMorgan führten auch andere Gründe an, warum Ethereum am Ende eine bessere Anlageoption als Bitcoin sein könnte. Einer davon war die Tatsache, dass der Altcoin im Vergleich zum Vorjahr durchweg besser abgeschnitten hat als Bitcoin. Allein die Zahlen für 2021 zeigen eine große Spanne, wenn beide digitalen Assets in Bezug auf die Leistung nebeneinander verglichen werden.

Verwandte Lektüre | Reddit-Benutzer fordert KuCoin über ≈50.000 $, die an der Börse feststecken

Ethereum ist im Jahr um mehr als 500% gewachsen, verglichen mit 96% von Bitcoin. Wenn der Vermögenswert diese Rate beibehält, könnte er in den nächsten fünf Jahren die Marktkapitalisierung von Bitcoin sehr gut übertreffen und gleichzeitig höhere Gewinne für seine Anleger erzielen.

In fünf Jahren ist Ethereum auf etwa die Hälfte der gesamten Marktkapitalisierung von Bitcoin angewachsen. Mit einem Wert von über einer halben Billion Dollar übertraf das digitale Asset Giganten wie Visa, MasterCard und JPMorgan und belegte den 15. Platz als wertvollstes Asset der Welt.

Ausgewähltes Bild von Coingape, Diagramm von TradingView.com



[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close