Fishy Business: Was geschah mit 1,2 Milliarden US-Dollar DeFi-Protokoll SushiSwap über das Wochenende

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


SushiSwap-Investoren erhielten am Wochenende einen Rohdeal, nachdem der pseudonyme Gründer des 1,5 Wochen alten DeFi-Protokolls (Dezentral Finance) in Höhe von 1,27 Milliarden US-Dollar ausgezahlt worden war.

SushiSwap, eine Abzweigung von DeFi-Liebling Uniswap, ist die Idee eines pseudonymen Gründers, Chef Nomi, der dem früheren Projekt einen zusätzlichen Hof hinzufügte, indem er Belohnungen für die Bereitstellung von Liquidität für den Austausch durch einen Liquiditätsanbieter-Token (LP) namens Sushi (SUSHI) hinzufügte. , das einen Teil der Einnahmen des AMM verdient.

Im Wesentlichen bieten AMMs die Infrastruktur, um leicht gehandelte Token mit Liquidität abzugleichen. Uniswap ist eine Variante anderer DEX-Experimente (Decentralized Exchange) und hat sich zum größten AMM mit einem Volumen entwickelt, das dem von zentralisierten Börsen wie Coinbase Pro nahe kommt.

Die Folge unterstreicht die Komplexität, Kreativität und Unvorhersehbarkeit des brandheißen DeFi-Bereichs, in dem laut DefiPulse derzeit Kryptowährung im Wert von mehr als 8 Milliarden US-Dollar in intelligenten Verträgen eingeschlossen ist.

Doch wie Sushi-Investoren am Samstag feststellten, war es keine gute Idee, Geld in einen ungeprüften Vertrag zu stecken, der von einem unbekannten Gründer kontrolliert wurde, nachdem Chef Nomi am Samstag unerwartet seinen Anteil an LP-Token verkauft hatte.

Wie von The Block berichtet, tauschte Chefkoch Nomi seine Sushi-LP-Token gegen 37.400 Äther (ETH) im Wert von etwa 13 Millionen US-Dollar, was stark an einen „Exit-Betrug“ erinnert.

Laut CoinGecko fiel der Preis für den Sushi-Token sofort um 73% und fiel in den folgenden 18 Stunden von 4,44 USD auf 1,20 USD. Der Token wird zum Zeitpunkt der Veröffentlichung mit 3,16 USD gehandelt.

Control-C, Control-V

Kurz gesagt, es war eine gute Idee, einem AMM ein natives Token hinzuzufügen, oder zumindest eine, die digitales Brot und Zirkusse auslöste.

Chefkoch Nomi startete am 28. August den Uniswap-Rivalen.

Elf Tage später, am 6. September, sind 1,27 Milliarden US-Dollar in Sushi-Verträgen „gesperrt“. Dies entspricht laut Sushiboard 77,4% des handelbaren Vermögens von Uniswap.

Weiterlesen: Uniswap steigt dank des Rivalen, der versucht, es zu entfernen, an die Spitze der DeFi-Charts

Die Transzendenz von SushiSwap gegenüber dem DeFi-Einhorn wurde durch eine innovative Auswaschung seines Rivalen Uniswap ermöglicht. Chefkoch Nomi hat SushiSwap gebootstrappt, indem er sich auf die Popularität von Uniswap in DeFi-Kreisen stützte.

In einer Technik namens „Zombie Mining“ gab SushiSwap zusätzliche LP-Token für Benutzer, die dem Äther- (ETH) / Sushi-Pool auf Uniswap Liquidität zur Verfügung stellen. Darüber hinaus waren die LP-Belohnungen zehnmal höher als normalerweise bis zu einer bestimmten Zeit. Dies führte zu einem rasenden Ansturm, LP-Token durch den Anbau von Sushi auf Uniswap zu verdienen, wie ein exponentieller Anstieg des Uniswap-Volumens Ende letzter Woche zeigt.

Zombie Mining hat ein Endspiel. Chefkoch Nomi plante, die auf Uniswap erzeugte Liquidität durch Token-Dispersionen auf SushiSwap zu „migrieren“, sobald genügend Volumen geschaffen wurde. Wie CoinDesk am Freitag berichtete, wurde dieser Tag auf Sonntag verschoben, da die AMM weiterhin eine übergroße Nachfrage anzog.

"Chef Nomi saugt"

Aber dann änderte sich alles, als Chef Nomi angriff.

Der Gründer, der angeblich durch einfaches Kopieren und Einfügen des Uniswap-Codes zum Multimillionär wurde, wurde in Kürze zum Zentrum einer Twitter-Doxxing-Kampagne. Seine Identität muss noch bestätigt werden.

In der Zwischenzeit beschäftigten sich Chef Nomi, DeFi-Gründer und Sushi-Investoren mit verbalem Sparring.

Chefkoch Nomi erklärte seine Absicht, sich an das Sushi-Protokoll zu halten, und dass sein Sushi-Verkauf im Rahmen seiner Rechte als Gründer liege.

Andere, wie der FTX-CEO und der Sushi-Investor Sam Bankman-Fried, waren von dieser Entscheidung nicht begeistert: „Zuallererst ist Chef Nomi scheiße“, sagte er getwittert 5. September.

Weiterlesen: Sehnsucht, YAM und der Aufstieg von Cryptos "Weird DeFi" -Moment

Die geplante Migration von Uniswap zu SushiSwap lief jedoch weiter. Und zu diesem Zeitpunkt vertraute praktisch niemand Chef Nomi, um den Transfer auf ehrliche Weise durchzuführen.

Durch Drücken und Ziehen, Chef Nomi beschlossen um seine Schlüssel für den SushiSwap-Vertrag aufzugeben, hielten er und er allein. Der Vertrag über das 1,25-Milliarden-Dollar-Protokoll wurde an keinen anderen als Bankman-Fried vergeben. Wer hat die Migration abgebrochen?.

Der gesamte Austausch fand am Sonntag auf Twitter statt, wobei Chefkoch Nomi seine Position beklagte. „Wieder hatte ich nicht vor, Schaden anzurichten. Es tut mir leid, wenn meine Entscheidung nicht Ihren Erwartungen entsprach “, sagte er getwittert.

Ab sofort kontrolliert Bankman-Fried den SushiSwap-Vertrag. In einer Discord-Nachricht sagte er, er plane, den Vertrag in einen Vertrag mit mehreren Signaturen zu verschieben, bis das Projekt ähnlich wie bei anderen DeFi-Protokollen vollständig in die Hände von SushiSwap LP-Token-Inhabern dezentralisiert werden kann.

Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close