Erster Mover: Stimulus Bet gewinnt, selbst wenn Bitcoin unter 18.000 USD fällt

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Bitcoin (BTC) war für einen zweiten Tag niedriger und fiel unter 18.000 USD auf den niedrigsten Stand seit fast zwei Wochen.

"Die Dynamik, die Bitcoin im Oktober und November kennzeichnete, scheint sich abgekühlt zu haben", sagte Matt Blom, Leiter Vertrieb und Handel des auf Kryptowährung ausgerichteten Finanzunternehmens Diginex, den Kunden am Freitag in einer Notiz. "Die Preise gehen auch angesichts positiver Nachrichten zurück."

Auf den traditionellen Märkten fielen die europäischen Aktien, als Deutschland Rekordfälle und Todesfälle bei Viren meldete, und die US-Aktien-Futures deuteten auf ein niedrigeres Open hin, da der Optimismus über die Konjunkturgespräche in Washington nachließ. Gold schwächte sich um 0,1% auf 1.834 USD pro Unze ab.

Markt bewegt sich

Wenn alle sagen, Bitcoin sei eine Absicherung gegen den Gelddruck der Zentralbank, ist es dann eine Absicherung gegen den Gelddruck der Zentralbank?

Es sieht so aus. Zumindest ist dies eine Interpretation der jüngsten Nachrichtenentwicklungen und Marktsignale.

Von der Regierung ausgegebene Währungen wie US-Dollar werden als Zahlungsmittel akzeptiert, weil die Regierung dies vorschreibt. Solche Angebote werden oft als "Fiat" -Währungen bezeichnet, aus dem Lateinischen "Es soll sein".

Bitcoin wurde vor 11 Jahren als eine neue Form der elektronischen Peer-to-Peer-Zahlung erfunden, die auf einem Blockchain-Netzwerk aufgebaut ist, das keine einzelne Regierung, Firma oder Person kontrollieren würde. Aber es sind die Grenzen des Kryptowährungsangebots, die in der zugrunde liegenden Netzwerkprogrammierung fest verankert sind, die in letzter Zeit bei großen Investoren so viel Aufmerksamkeit erregt haben: Es können nur 21 Millionen Bitcoin erstellt werden, ein wahrer Stolperstein für Geldökonomen oder Analysten, die an das Angebot gewöhnt sind und Nachfrageberechnungen, die typischerweise auf Rohstoffmärkten von Gold über Öl über Kakao bis hin zu Schweinebäuchen angewendet werden.

Da Regierungen und angeschlossene Zentralbanken in diesem Jahr Billionen Dollar an frischem Geld geschaffen haben, um den hohen wirtschaftlichen Tribut des Coronavirus zu bekämpfen, entscheiden immer mehr große institutionelle Investoren, dass Bitcoin seinen Wert behalten wird, da die Fiat-Währungen immer zahlreicher werden.

Nehmen Sie die jüngste Ankündigung von MassMutual, einem US-amerikanischen Lebensversicherungsunternehmen mit einem verwalteten Vermögen von 567 Milliarden US-Dollar zum 31. Dezember. Wie von Danny Nelson von CoinDesk berichtet, gab das Versicherungsunternehmen am Donnerstag bekannt, dass es einen Anteil von 5% an der Kryptowährungs-Investmentfirma übernehmen werde NYDIG beim Kauf von 100 Millionen US-Dollar Bitcoin für ein allgemeines Anlagekonto.

"Es überrascht mich nicht, dass MassMutual seine Branche erneut anführt, indem es den langfristigen Wert der Bitcoin-Geldrisikoprämie für seine Versicherungsnehmer sowohl sieht als auch darauf reagiert", sagte Ross Stevens, Executive Chairman von NYDIG, in einer Pressemitteilung über die Versicherung Website des Unternehmens.

Beachten Sie diesen Begriff: „monetäre Risikoprämie“ – die Idee, dass Bitcoin die Anleger vor dem Risiko schützt, dass die Währungsbehörden einfach weiter Geld drucken. Es ist der Dreh- und Angelpunkt der gesamten Ankündigung.

„Wie wir in den letzten Wochen gesehen haben, wächst das institutionelle Engagement in diesem winzigen Markt sehr schnell und wird nur von hier aus weiter wachsen“, so Mati Greenspan, Gründer der Devisen- und Devisenbranche Das Kryptowährungsanalyseunternehmen Quantum Economics schrieb am Donnerstag in einem Newsletter.

Eine Erkenntnis ist, dass die Wahrnehmung Wirklichkeit werden könnte. Wenn genug kluge, mächtige Leute mit tiefen Taschen entscheiden, dass Bitcoin eine Absicherung gegen das Risiko einer geldpolitischen Lockerung ist, dann Fiat: Es soll sein.

Bitcoin-vs-Euro

Der auf Euro lautende Preis von Bitcoin im Laufe des Jahres 2020.
Quelle: TradingView / CoinDesk

Der Donnerstag brachte die Nachricht, dass die Europäische Zentralbank unter der Führung von Präsidentin Christine Lagarde ein Pandemieprogramm im Zusammenhang mit dem Kauf von Vermögenswerten um 500 Mrd. EUR (607 Mrd. USD) auf 1,85 Billionen EUR erweitern würde. Es ist die europäische Version der quantitativen Lockerung, bei der die Zentralbanken Geld in die Märkte pumpen, um die Vermögenspreise anzukurbeln und das Wirtschaftswachstum anzukurbeln. Die EZB hat bereits einen ihrer Leitzinsen auf ein negatives Niveau gesenkt, sodass der zusätzliche Anreiz die geldpolitische Haltung auf ein beispielloses Maß an Lockerheit treibt.

"Es wird erwartet, dass die allgemeine politische Haltung sehr entgegenkommend bleibt", sagte Claus Vistesen, Chefökonom der Eurozone des Prognoseunternehmens Pantheon, den Kunden am Donnerstag in einer Notiz. "Dies beinhaltet anhaltende QE in der einen oder anderen Form und negative Raten, soweit das Auge reicht."

First Mover hat ausführlich diskutiert, wie dramatisch die Bitcoin-Preise in diesem Jahr um 156% gestiegen sind, als die US-Notenbank Billionen Dollar an frischem Geld druckte, um die Wirtschaft anzukurbeln und die schwankende und immer noch schnell wachsende Schuldenlast des Finanzministeriums zu finanzieren von 27,4 Billionen Dollar.

In Devisenkreisen wurde auch viel über einen Wertverlust des Dollars gegenüber dem Euro oder vielmehr über die Aufwertung der europäischen Währung um 8,2% in diesem Jahr gegenüber dem Dollar auf 1,21 USD diskutiert.

Weniger häufig zitiert wird der auf Euro lautende Bitcoin-Preis, der ebenfalls um dramatische 136% auf 15.099 € gestiegen ist.

Solche Gewinne könnten in die Wahrnehmung einfließen, dass Bitcoin eine ebenso gute Absicherung gegen die Abwertung von Euro ist wie gegen andere Dollar. Oder vielleicht auch andere Währungen, wenn Großinvestoren weiterhin in die Prämisse einkaufen.

Bitcoin Watch

Godbole-Dec-11

Bitcoin-Tagespreisdiagramm mit Aufschlüsselung nach Trendlinienunterstützung.
Quelle: TradingView / CoinDesk

Bitcoin verlor am Freitag aufgrund der Risikostimmung auf den traditionellen Märkten an Boden.

Die nach Marktwert höchste Kryptowährung wird zum Zeitpunkt der Drucklegung in der Nähe von 17.700 USD gehandelt, was einem Rückgang von mehr als 3% am Tag entspricht. Währenddessen blinken die großen europäischen Aktienmärkte und die mit dem S & P 500 verbundenen Futures aufgrund der Unsicherheit des Brexit und der scheinbar endlosen US-Fiskalanreizverhandlungen rot.

Die schlechte Stimmung belebt den US-Dollar auf den Devisenmärkten und übt zusätzlichen Druck auf auf US-Dollar lautende Bitcoin aus.

Kurzfristige technische Studien beginnen sich zugunsten der Bären zu verschieben. Der weit verbreitete 14-Tage-Index für die relative Stärke ist zum ersten Mal seit dem 6. Oktober in den rückläufigen Bereich unter 50 gefallen. Damals wurde Bitcoin in der Nähe von 10.500 USD gehandelt.

Die rückläufige Wende des RSI folgt auf den jüngsten Abwärtsbruch der Kryptowährung in einer sich verengenden Preisspanne. Daher ist die Unterstützung der zweimonatigen steigenden Trendlinie, die derzeit bei 17.000 USD liegt, offengelegt. Einige Anleger haben sich für einen längeren Rückzug positioniert, wie bereits Anfang dieser Woche erörtert.

Lesen Sie mehr: Brieftaschen mit über 1.000 Bitcoin haben laut Kettenanalyse die Rekordzahl erreicht

Was ist heiß?

Der kryptofreundliche CFTC-Vorsitzende Tarbert beabsichtigt, Anfang nächsten Jahres von seiner Führungsposition zurückzutreten (CoinDesk).

Indiens Banken bedienen wieder Krypto-Händler und Börsen (CoinDesk)

Bitcoin-Wale kaufen günstig, verkaufen teuer; Privatanleger verfolgen laut Daten Rallyes (CoinDesk)

Das Ethereum-Blockchain-Ökosystem verfügt über durchschnittlich fast 2.300 Entwickler und übertrifft damit die rund 400 Bitcoin-Berichte von Electric Capital (CoinDesk).

JPMorgan schließt den Live-Blockchain-Repo-Handel vor der Einführung neuer Produkte ab (CoinDesk)

Laut TradingView stiegen die Ansichten der Bitcoin-Charts zusammen mit dem Preis im November (CoinDesk).

Binance Smart Chain integriert erfolgreich das dezentrale Oracle-Netzwerk Chainlink (Binance)

Analoge

Das Neueste über Wirtschaft und traditionelle Finanzen

Die Arbeitslosenansprüche in den USA steigen auf den höchsten Stand seit September (WSJ).

No-Deal Brexit eher als Dinner-Meeting zwischen Großbritannien, Spitzenbeamte der Europäischen Kommission verlassen Teams, die glauben, dass ein Kompromiss möglicherweise nicht möglich ist, bevor die Zeit abläuft (Bloomberg)

Der republikanische Senator von Missouri, Josh Hawley, stellt Gesetzentwurf zur Bereitstellung einer zweiten Runde von 1.200 USD Stimulus Checks (CNBC) vor

Hypothekenursprünge auf Tempo für das beste Jahr aller Zeiten mit 30-Jahres-Zinssätzen unter 3% (WSJ)

Die Konversationsgespräche ziehen sich hin, da die US-Gesetzgeber McConnell und Pelosi kein Anzeichen dafür geben, dass sie bereit sind, sich zu engagieren (Bloomberg).

Die Preisgestaltung des S & P 500 im Stundenlohn zeigt einen vierfachen Anstieg im Jahrzehnt (Bloomberg)

Der Immobilieninvestmentarm des weltweit größten Vermögensverwalters, BlackRock, hat zusätzliche Kapitalzusagen in Höhe von 53 Mio. USD für seinen fünften auf Asien ausgerichteten Fonds erhalten (Nikkei Asia Review).

Tweet des Tages

coindesk_newsletters_1200x400_24

Melden Sie sich an, um First Mover an jedem Wochentag in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close