Die Rallye von Bitcoin könnte durch eine Versorgungskrise in China verursacht werden

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Der Preisanstieg von Bitcoin kann sowohl durch ein Austrocknen des Angebots als auch durch einen Anstieg der Nachfrage getrieben werden.

Dies liegt daran, dass chinesische Bergleute Schwierigkeiten haben, ihre Krypto so zu verkaufen, dass sie angesichts des Vorgehens der Regierung gegen lokale Börsen schnell das dringend benötigte Geld erhalten.

"Das mangelnde Angebot hat die Trendigkeit dieser Rallye sehr gut beeinflusst, ohne die großen Ausverkäufe, die in der Vergangenheit für Bergbauaktivitäten typisch waren", stellte das in Singapur ansässige Handelsunternehmen QCP Capital in seinem Telegrammkanal fest.

Die Interpretation der Rallye durch QCP ist einfacher und weniger aufregend als einige der anderen populären Erklärungen, in denen Makrofaktoren wie die Absicherung der Nachfrage gegen monetäre und fiskalische Disziplin, der bevorstehende Anstieg der Inflation in der fortgeschrittenen Welt und die Suche nach Rendite als Hauptgründe für die Rallye angeführt werden Preisrallye.

Bergleute arbeiten meistens mit Bargeld und laden ihre Bitcoin-Bestände fast täglich auf den Markt, um ihre Ausgaben zu finanzieren, hauptsächlich Stromkosten, die in der lokalen Währung zu zahlen sind (Yuan, im Fall derjenigen, die in China tätig sind). Das macht Bergleute zu ständigen Verkäufern, und ihre Handlungen beeinflussen den Marktpreis.

Chinesische Bergleute, die über 70% der Hashrate- oder Bergbaumacht von Bitcoin kontrollieren, standen jedoch vor der Herausforderung, ihre Kryptobestände gegen Bargeld zu liquidieren, da viele ihre Bankkonten und Karten als Teil des landesweiten Vorgehens der chinesischen Regierung gegen Telekommunikationsbetrug und eingefroren vorfinden Geldwäsche über Kryptowährungsgeschäfte.

Derzeit haben 74% der Bergleute Schwierigkeiten, ihre Bestände zu liquidieren, um die Stromkosten zu decken, ein chinesischer Krypto-Beobachter, der unter dem Namen bekannt ist Wu Blockchain Laut QCP Capital in seinem Weixin-Blog erwähnt. Thomas Heller, ehemals Global Business Director beim Bergbaupool F2Pool und jetzt Chief Operation Officer des Bergbau- und Medienunternehmens HASHR8, bestätigte Anfang dieser Woche die Lage der chinesischen Bergleute und sagte, es sei derzeit eine „Herausforderung“ für chinesische Bergleute, Bitcoin und Tether in umzuwandeln Kasse.

Lesen Sie mehr: Chinas Crypto Miner kämpfen darum, Stromrechnungen zu bezahlen, da die Aufsichtsbehörden die OTC-Schreibtische einschränken

Die Branche leidet, seit die chinesischen Behörden im Juni mit dem Einfrieren von Bankkonten begonnen haben, und die Situation hat sich in den letzten Monaten verschlechtert.

„Anfang September verkauften Minenpools große Bitcoin-Stücke über Börsen, aber dies wurde hastig gestoppt, da ihre letzten verbleibenden Fiat-Off-Ramp-Alleen durch die Verhaftung großer Börsenköpfe wie Star Xu und anderer beeinträchtigt wurden [over-the-counter] Makler “, sagte QCP Capital.

qcp-bitcoin

Anmerkungen von QCP Capital zu den Bitcoin-Preisen vom 18. April bis 18. November 2020.
Quelle: QCP Capital

Laut QCP Capital senkte der Verkauf von Bergbauunternehmen den Bitcoin-Preis von rund 12.000 USD auf 10.000 USD. Das Angebot versiegte jedoch, nachdem die Konten des Kryptowährungsaustauschs von OKEx im Oktober eingefroren wurden.

Dies führte zusammen mit einer verstärkten institutionellen Beteiligung oder großen Käufen auf dem Spotmarkt zu einer Angebotskrise, die eine übertriebene Aufwärtsbewegung ermöglichte.

Bitcoin wird derzeit bei 17.700 USD gehandelt, was einem Gewinn von über 140% seit Jahresbeginn entspricht. Die Preise sind knapp 2.500 USD des Rekordhochs von fast 20.000 USD, das im Dezember 2017 erreicht wurde.

Rallye überfordert?

Starke Kursgewinne gehen oft mit einem starken Anstieg des Refinanzierungssatzes einher. Dieser Mechanismus wird von Börsen verwendet, die Perpetuals (Futures ohne Verfall) anbieten, um den Markt auszugleichen und den Perpetuals-Preis zum Spot-Preis zu führen.

Die Refinanzierungsrate ist positiv oder Longs Pay Shorts, wenn die Perpetuals mit einer Prämie zum Spotpreis handeln, was auf einen stärkeren Kaufdruck hinweist. Alternativ ist die Refinanzierungsrate negativ, wenn Perpetuals mit einem Abschlag auf den Spotmarkt gehandelt werden, und Short-Positionen zahlen Longs.

Perpetuals-BTC

Bitcoin Perpetual Futures Funding Rate (alle Börsen)
Quelle: Glasknoten

Eine sehr hohe Finanzierungsrate wird allgemein als Zeichen eines überzogenen Bullenlaufs angesehen und ebnet häufig den Weg für einen Preisrückgang. Zum Beispiel stieg die Finanzierungsrate in der ersten Augusthälfte von 0,008% auf 0,078%, als Bitcoin auf ein Mehrmonatshoch über 12.450 USD stieg. Die Kryptowährung ging in der zweiten Septemberwoche auf 9.800 USD zurück.

Diesmal blieb die Finanzierungsrate konstant unter 0,010%, was bedeutet, dass die Kosten für das Halten von Long-Positionen immer noch erheblich niedriger sind als Mitte August. Daher könnte eine sinnvolle Korrektur weiterhin schwer fassbar bleiben und kurzfristig einen weiteren Aufwärtstrend ermöglichen, möglicherweise über Rekordhöhen.

Laut QCP Capital hat das Ungleichgewicht des Spotmarktes, das den Preis beeinflusst, dazu geführt, dass der Leverage-Finanzierungsmarkt während des jüngsten Aufwärtstrends stabil geblieben ist.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close