Der stellvertretende Vorsitzende von Alibaba sagt, er „mag Krypto“

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Joe Tsai, Executive Vice Chairman von Chinas größter Online-Einzelhandelsplattform Alibaba, eroberte heute Twitter im Sturm, als er „I like crypto“ twitterte. Was es noch prominenter machte, ist die Tatsache, dass China eine klare Politik gegen Krypto verfolgt hat, alle Formen des Krypto-Mining verbietet und Krypto-Transaktionen für illegal erklärt.

Der CEO von Binance, Changpeng Zhao, bemerkte den Tweet schnell und antwortete mit „I like Joe“. Während die chinesische Regierung Krypto mehr als ein Dutzend Mal verboten hat, finden chinesische Krypto-Händler oft einen Weg, das Verbot zu umgehen. Selbst nach einem umfassenden Devisenverbot wandten sich viele chinesische Krypto-Händler an Defi, um unter dem Radar der staatlichen Überwachung zu verschwinden.

Nicht-fungible Token (NFTs) sind trotz der drohenden Unsicherheit der Regierung bei chinesischen Künstlern und Unternehmen sehr beliebt geworden. Vor kurzem hat Baidu, das chinesische Äquivalent von Google, trotz einer kürzlichen Warnung der staatlichen Medien NFT-Patente angemeldet.

Wie wird der Kommentar des stellvertretenden Vorsitzenden von Alibaba ausgehen?

Für chinesische Technologiegiganten ist es nicht neu, Interesse an neuen Technologien zu zeigen, es sei denn, sie werden von den staatlichen Behörden gewarnt. Letztes Jahr deutete eine Pressemitteilung der Alibaba-Gruppe auf eine mögliche Integration von Krypto-Zahlungen hin, die zu weltweiter Medienaufmerksamkeit führte, aber das Unternehmen musste die Kommentare später zurückziehen und sagte, dass sie bis zur Genehmigung der Regierung keine ausländischen Krypto-Optionen hinzufügen werden. China hat deutlich gemacht, dass alles außer seinem CBDC als illegal angesehen wird.

Alibabas ehemaliger Chief Executive Officer (CEO) und Gründer Jack Ma stand ebenfalls im Mittelpunkt der Medienaufmerksamkeit auf der ganzen Welt, nachdem er Berichten zufolge plötzlich aus der Öffentlichkeit verschwunden war, nachdem er die Regierung wegen ihrer Politik kritisiert hatte. Somit ist abzuwarten, wie sich die jüngsten Äußerungen des stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden zu Krypto entwickeln.

Haftungsausschluss

Der präsentierte Inhalt kann die persönliche Meinung des Autors enthalten und unterliegt den Marktbedingungen. Führen Sie Ihre Marktforschung durch, bevor Sie in Kryptowährungen investieren. Der Autor oder die Publikation übernimmt keine Verantwortung für Ihren persönlichen Vermögensschaden.

Über den Autor

Quelllink


Beitragsansichten:
1

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close