Der SEC-Vorsitzende sagt, dass DeFi-Projekte „viel Zentralisierung haben“ und warnt davor, dass sie außerhalb der Regulierungsgesetze nicht das volle Potenzial erreichen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Der Vorsitzende der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC, Gary Gensler, warnt vor den potenziellen Risiken im Zusammenhang mit dem dezentralisierten Finanzsektor (DeFi).

In einem Interview mit Fox Business sagt Gensler, dass er und die SEC zwar neutral gegenüber der innovativen Technologie von Bitcoin und DeFi bleiben, aber besorgt sind über die Risiken, die der Sektor für Investoren darstellt. Er argumentiert, dass einige dezentrale Plattformen „eigentlich viel Zentralisierung haben“ und dass Krypto-Projekte ihre Produkte bei der Regulierungsbehörde registrieren sollten.

„Wir konzentrieren uns auf den Anlegerschutz. Wir sind neutral gegenüber Technologie, Bitcoin und den anderen Krypto-Token … und ihren innovativen Technologien. Gleichzeitig stehen wir dem Anlegerschutz jedoch nicht neutral gegenüber. Wenn also jemand in einem Projekt ist, das eine Sicherheit bietet, sollte er reinkommen, er sollte sich registrieren.

Diese sogenannten dezentralisierten Finanzplattformen haben tatsächlich viel Zentralisierung. Es gibt eine Gruppe von Unternehmern, die diese Plattformen betreiben und sie sollten mit uns zusammenarbeiten und sich registrieren lassen.“

Gensler weist weiter darauf hin, dass der DeFi-Bereich sein volles Potenzial nicht erreichen wird, wenn Unternehmen und Projekte der Branche versuchen, sich außerhalb eines regulatorischen Umfelds zu bewegen.

„Dieses Feld wird sein Potenzial nicht ausschöpfen, wenn es versucht, sich außerhalb unserer Gesetze zu halten. Unsere Geldwäschegesetze, unsere Tax Compliance Gesetze und worauf wir uns beim FCC Anlegerschutz konzentrieren.“

Was der Vorsitzende zu einem digitalen Dollar denkt, überlässt er die Frage lieber der US-Notenbank, dem Finanzministerium und dem Kongress.

Gensler hat zuvor Bedenken geäußert, dass Stablecoins verwendet werden könnten, um traditionelle Bankregeln zu umgehen.

l

Verpassen Sie keinen Beat – Abonnieren Sie Krypto-E-Mail-Benachrichtigungen direkt in Ihren Posteingang

Folge uns auf Twitter, Facebook und Telegram

Surfen Sie im täglichen Hodl-Mix

Überprüfen Sie die neuesten Schlagzeilen

Haftungsausschluss: Bei The Daily Hodl geäußerte Meinungen sind keine Anlageberatung. Anleger sollten ihre Sorgfaltspflicht erfüllen, bevor sie risikoreiche Investitionen in Bitcoin, Kryptowährung oder digitale Vermögenswerte tätigen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Überweisungen und Trades auf Ihr eigenes Risiko erfolgen und dass alle Verluste, die Ihnen entstehen, in Ihrer Verantwortung liegen. The Daily Hodl empfiehlt weder den Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen oder digitalen Vermögenswerten noch ist The Daily Hodl ein Anlageberater. Bitte beachten Sie, dass The Daily Hodl am Affiliate-Marketing teilnimmt.

Ausgewähltes Bild: Shutterstock/Hallowhalls

Quelllink

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close