Der GameStop-Stopp ist kein Technologieproblem

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Sie haben vielleicht gehört: Gestern hat Robinhood angesichts einer enormen Rallye der Aktie und eines steigenden Handelsvolumens die Fähigkeit seiner Benutzer zum Handel mit GameStop (GME) -Aktien gestoppt. Chaos folgte. Überall weinten Einzelhändler schlecht und beschuldigten den Startup-Broker, Hedge-Fonds und die Einrichtung auf ihre Kosten zu schützen. US-Politiker aus dem gesamten Spektrum, von Rep. AOC bis Senator Ted Cruz, kamen zusammen, um den Schritt auf Twitter zu lambastieren. Risikokapitalgeber und Technologen stellten die Moral der Gründer von Robinhood in Frage und verkündeten, dass der Moment für die Dezentralisierung endlich gekommen sei.

Robinhood hat den Handel mit GameStop nicht eingestellt, um die aufständische Masse der Einzelhändler zu bestrafen. Dies geschah auch nicht aus paternalistischen Gründen, um zu versuchen, sie zu schützen. Robinhood stoppte den Handel mit GameStop, weil dies dank einer Reihe von Standards, die von den vorgelagerten Marktteilnehmern eingeführt wurden, erforderlich war. Die Clearingfirma von Robinhood, die die Abwicklung der Geschäfte des Broker-Dealers erleichtert, konnte mit dem Risiko, das sie eingehen sollte, nicht Schritt halten.

Jill Carlson, eine CoinDesk-Kolumnistin, ist Mitbegründerin der Open Money Initiative, einer gemeinnützigen Forschungsorganisation, die sich für das Recht auf ein freies und offenes Finanzsystem einsetzt. Sie ist auch Investorin in Start-ups mit Slow Ventures.

Clearingfirmen existieren teilweise, um die Konsequenzen zu mildern, falls ein Broker-Dealer seinen Verpflichtungen nicht nachkommt. Clearingfirmen müssen daher das Risiko fest im Griff haben. Dies bedeutet, dass sie mehr Geld aufbringen müssen, um Trades wieder gut zu machen, wenn die Märkte immer verrückter werden (dh wenn die Volatilität zunimmt). Der GameStop-Markt war so verrückt wie es nur geht. Die Clearingfirma konnte kein Risiko mehr eingehen. Robinhood konnte der Clearingfirma keine weiteren Mittel mehr zur Verfügung stellen. Die Musik musste aufhören.

Dies sind genau die Arten von Kontrollen, die im Zuge der Finanzkrise von 2008 so eindeutig wichtig wurden: striktes Risikomanagement, Transparenz, Liquiditätsschwellen und Kapitalanforderungen. Diese Standards sollten rücksichtsloses Verhalten verhindern und die Auswirkungen eines überbelichteten Finanzunternehmens abmildern. Als Einzelhändler vor 10 Jahren die Umsetzung dieser Regeln bei großen Instituten forderten, konnten sie sich nicht vorstellen, dass diese Regeln sie eines Tages vom Markt ausschließen würden.

Gestern wurde hervorgehoben, wie wichtig es ist, alle langweiligen Nuancen des Handels mit Backoffices und die damit verbundenen Standards, Regeln, Vorschriften und Protokolle zu verstehen. Die Abwicklung eines Handels dauert zwei Tage. Somit haben Clearingfirmen zwei Tage Engagement gegenüber ihrer Gegenpartei.

Siehe auch: Jill Carlson – GameStop und die Real Market Manipulators

Warum dauert es zwei Tage? Die Leute lieben es zu sagen, dass dies ein Technologieproblem ist und dass Innovationen wie Blockchains dies beheben können. Die Realität ist, wie bei so vielen Dingen, von denen die Leute behaupten, dass Blockchains das Problem beheben können, dass es sich fast ausschließlich um einen Prozess und eine Regulierung handelt. Vielleicht kann eine neue Technologie ein Katalysator sein, um diese zu überdenken, aber sie ist sicherlich nicht der begrenzende Faktor.

Die Securities and Exchange Commission schreibt Abwicklungsfristen für Wertpapiere vor, um einen reibungslosen Ablauf der Prozesse zwischen den Kontrahenten zu gewährleisten. Es gibt viele kurzfristige Wertpapiere, die am selben Tag abgerechnet werden, wie Einlagenzertifikate und Commercial Papers. Aktien brauchen so lange, wie sie es teilweise aufgrund historischer Präzedenzfälle tun, die aus der Zeit stammen, als Technologie tatsächlich das Hindernis war. Jedes Finanzinstitut hat sich an die Prozesse in mehrtägigen Abrechnungsperioden gewöhnt. Finanzinstitute entwickeln sich im Allgemeinen langsam weiter, was bedeutet, dass das, was sie gewohnt sind, das ist, was sie bevorzugen. Da ihre Prozesse auf einer mehrtägigen Abrechnung basieren, entscheiden sie sich weiterhin für eine mehrtägige Abrechnung. Die Lösung hierfür ist keine Blockchain mehr, sondern eine zentralisierte Datenbank.

Robinhood stoppte den Handel mit GameStop, weil dies dank einer Reihe von Standards, die von den vorgelagerten Marktteilnehmern eingeführt wurden, erforderlich war.

"The Squeezening": Wie das GameStop-Spiel die Freiheit einschränkt

Als XRP Anfang dieses Monats von Coinbase und vielen anderen de-plattformiert wurde, gab es keinen plötzlichen Liquiditäts- und Aktivitätsschub an dezentralen Börsen, an denen der Vermögenswert aufgeführt ist. Das liegt daran, dass Händler dies nicht taten wollen den Vermögenswert angesichts der regulatorischen Bedenken in Bezug auf den Vermögenswert zu berühren.

Stellen Sie sich auch die Frage, ob die Märkte 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr geöffnet und aktiv sein sollen. Dies ist ein weiterer Bereich, in dem ich häufig Leute sagen höre, dass neue Technologien dieses Problem lösen würden, was auf Kryptowährungsmärkte hinweist, die immer offen sind. Aber es gibt bereits viele Mainstream-Märkte, die immer offen sind. Alle außerbörslichen Märkte an der Wall Street funktionieren auf diese Weise. Wenn ich einen außerbörslichen Handel betreiben möchte, kann ich theoretisch jederzeit einen Market Maker anrufen und nach einem Preis fragen. Höchstwahrscheinlich möchte ich das nicht. Ich möchte auf Zeiten warten, in denen Liquidität vorhanden ist.

So viel von der Funktionsweise des Finanzmarkts basiert auf historischen menschlichen Verhaltensweisen, die entweder in Marktstandards kodifiziert oder Leitplanken gegen ihre natürlichen Tendenzen errichtet werden. Natürlich zeigen die Entwicklungen der letzten Wochen und Jahre, dass viele dieser Richtlinien und Verfahren eine Überarbeitung wert sind. Kryptowährungsmärkte haben bewiesen, dass zumindest in einigen Anlageklassen eine Nachfrage nach 24/7-Märkten besteht. GameStop hat gezeigt, dass bestimmte Broker-Händler möglicherweise besser kapitalisiert werden müssen, um das Verhalten der Grundwelle zu antizipieren, das wir diese Woche gesehen haben.

Innovationen wie Blockchains und dezentraler Austausch könnten weiterhin beweisen, dass im 21. Jahrhundert mehr dieser Annahmen und Verhaltensweisen falsch sind. Und dafür sind sie wichtig. Die Technologie selbst ist jedoch nicht die Lösung.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close