CryptoWars lässt Loom Sidechain in Pivot für "Play-to-Earn", Aka Betting

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


In einem anderen Datenpunkt, der Fragen für Blockchain-basiertes Spielen aufwirft, hat sich CryptoWars von Experimental Games von der Verwendung der von Loom betriebenen Plasma-Sidechain entfernt. In der Zwischenzeit scheint sich Loom ganz vom Spielen abzuwenden.

"Kein anständiges Spiel kann heutzutage vollständig in der Kette laufen, obwohl dies unsere Spielutopie war", sagte CEO Matias Nisenson gegenüber CoinDesk. Loom, sagte er, stellt seinen Dienst für Gamer ein und Experimental vertraut keinem anderen Anbieter.

Es gibt unterschiedliche Berichte darüber, was hier passiert ist. Nisenson sagte CoinDesk, dass Loom unter der Aktivität von CryptoWars mehrmals zusammengebrochen sei. Loom bestreitet dieses Konto.

"CryptoWars lief auf Loom einwandfrei. Platform hat es gut gemacht", schrieb der frühere Loom-CEO Matthew Campbell in einer E-Mail an CoinDesk. Loom hat noch nicht auf eine Anfrage nach einem zusätzlichen Kommentar geantwortet.

Campbell behauptete, Experimental sei verärgert. Loom würde keine Mittel für sein Spiel bereitstellen, um den Betrieb fortzusetzen. "Spiele verdienen kein Geld und wollen nur ständig, dass die Plattformen sie finanzieren. Das macht einfach keinen geschäftlichen Sinn", schrieb Campbell.

Drohende Fragen

Loom befand sich sehr früh in dem Skalierungsproblem, das Ethereum geplagt hat. Es war eine Firma, die viele Dinge tat: Tutorials, Spiele und vor allem Sidechains. Im vergangenen Herbst wurde es sogar interoperabel, angefangen bei Tron und Binance Chain. Im Februar teilte Loom den Benutzern mit, dass Campbell aus der CEO-Rolle ausscheidet. Laut seinem LinkedIn-Profil ist Campbell seit August CEO bei Remote Ventures.

Weiterlesen: ZombieChain wird lebendig: Können Ethereum-Sidechains die Dapps retten?

CryptoWars, das zuvor im Plasma-Sidechain-Netzwerk von Loom lief, ist ein Ressourcenverwaltungsspiel, das letztes Jahr als Massively Multiplayer Online Game (MMOG) eingeführt wurde. Auf dem Höhepunkt des Spiels waren 12.000 Spieler gleichzeitig am Start, sagte Nisenson, was es zu einem der Top-Dapps auf Loom machte. Um zu gewinnen, bauten die Spieler Minen, bauten Gewölbe, bauten eine Armee und bauten daraus eine Schatzkiste.

Schon früh wurden wochenendlange globale Turniere mit soliden Preispaketen durchgeführt, die von Sponsoren wie der MakerDAO Foundation zusammengestellt wurden. Mitglieder der CoinDesk-Redaktion haben im vergangenen Sommer bei einem dieser Wettbewerbe viel Zeit in Anspruch genommen (es wurden keine Preise erzielt).

"Loom explodierte im Grunde" während des ersten CryptoWars-Turniers, sagte Nisenson. Es hat sich verbessert, aber das Spiel hat das Netzwerk immer noch zu stark belastet. "Blockchain skaliert jetzt nicht", sagte er.

Um wettbewerbsfähig zu sein, mussten die Spieler grundsätzlich immer an ihren Terminals bleiben. Die Leute haben nicht geschlafen, sagte Nisenson.

Vorschau (wird in einer neuen Registerkarte geöffnet)

Das Gaming-Geschäft

Loom hatte sich zuvor stark auf das Spielen konzentriert, obwohl seine Sidechains für viele Anwendungen nützlich sein sollten. Es bot nicht nur Dienstleistungen für Spielehersteller an, sondern entwickelte auch das von Kickstarter finanzierte Sammelkartenspiel Relentless mit Zombiethema. Die Website wirbt für andere Kunden im Bereich Crypto-Spiele, darunter Axie Infinity, Neon District und Crazy House.

In dem Blogbeitrag über den Führungswechsel weist Loom jedoch auf andere Prioritäten hin und schreibt: "Vor kurzem haben wir an einigen neuen Projekten gearbeitet, eines für die Gesundheitsbranche und eines für die Reisebranche."

Lesen Sie mehr: 'MLB Champions' spielt die ETH herunter, strebt den Massenmarkt beim Neustart eines neuen Spiels an

Es ist unklar, wie sich dies auf die vorhandenen Spieletitel des Netzwerks auswirken wird.

Eine Ecke der Branche hat lange argumentiert, dass Gaming das Tor von Crypto zum Mainstream sein würde, aber Videospiele haben sich nie so gut geschlagen wie Glücksspiele. Und genau hier setzt CryptoWars an. Das Spiel verwendet jetzt nur Blockchains für eine Sache: Geld.

"Wir sind von der vollständigen Kette zur Annahme von Krypto und zum Bezahlen von Krypto übergegangen", sagte Nisenson gegenüber CoinDesk. "Wir verwenden Coinbase Commerce und MoonPay für Krypto-Einzahlungen bzw. Kreditkarten-Einzahlungen."

Geld ist jetzt wichtig für das Spiel, da sich sein Geschäftsmodell auf Spieler verlagert hat, die darauf wetten, wer ein 20-minütiges Eins-zu-Eins-Spiel gewinnt. Anstelle der wochenendlangen Marathonsitzungen können die Teilnehmer jetzt bei den 20-minütigen Sprints nur noch 0,60 USD oder bis zu 100 USD aufbringen. Welcher Spieler gewinnt, gewinnt den Pot, nachdem Experimental seinen 17-Prozent-Cut gemacht hat.

Experimental nennt dies "Play-to-Earn", aber um jemanden zu verdienen, muss man auch das Risiko eingehen, zu zahlen. Deshalb würden die meisten Leute das Modell Wetten nennen. Der neue Ansatz wurde notwendig, als das Unternehmen erkannte, dass es keine gute Alternative zum Spielen großer Spiele in der Kette gab.

Die Play-to-Earn-Version wurde letzte Woche auf den Markt gebracht. Am ersten Tag hat CryptoWars 600 Einzelkämpfe gewonnen, wobei der größte Einsatz in einem Spiel bei 100 US-Dollar lag (maximal zulässig).

Das Spiel ist auf der ganzen Welt spielbar, einschließlich der meisten Bundesstaaten in den USA. Die Eingabe des Spiels kann in Fiat erfolgen. Allerdings können Gewinne nur in Krypto extrahiert werden, sodass Blockchain-Neulinge eine Brieftasche wie MetaMask lernen müssen, wenn sie ihre Gewinne außerhalb der Spielwelt erzielen möchten.

Wenn das Modell für CryptoWars funktioniert, werden laut Experimental externe Strategiespiele auf die Plattform eingeladen.

"Die Idee ist: Die meisten Spielestudios auf der ganzen Welt machen nur Spiele", sagte Nisenson. "Die meisten von ihnen sind erfolglos und verdienen kein Geld, aber sie sind immer noch gute Spiele."

Gesponsertes Spiel

Spieler müssen kein Geld setzen, um die neue Version von CryptoWars zu spielen. Es gibt auch einen Übungsraum, in dem Sie Ihre Fähigkeiten verbessern können.

Tatsächlich sammeln die Spieler Spielgeld, je mehr Spiele sie im kostenlosen Modus spielen. Das Spiel wird regelmäßig mehr Spielgeld veröffentlichen, aber die Spieler müssen im Spiel sein, um es zu sammeln, was die Aufmerksamkeit belohnt. Außerdem werden in regelmäßigen Abständen Turniere durchgeführt, bei denen echtes Geld von Sponsoren gewonnen werden kann, und es wird nur Spielgeld benötigt, um daran teilzunehmen. Die ersten gesponserten Spiele sollten in den nächsten Wochen veröffentlicht werden.

Sponsoren werden auch die Gewinne bei Spielen steigern, die mit echtem Geld gespielt werden. Dies spiegelt den Ansatz der dezentralen Finanzseite (DeFi) PoolTogether wider, auf der Sponsoren Tickets kaufen, um den Pot zu vergrößern, aber nie wirklich gewinnen.

Die Gewinne werden so lange fortgesetzt, wie Experimental diese Iteration zu einem Gewinn machen kann. Beim Kryptospiel war das ein schwer fassbarer Traum.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close