Crypto Arbitrage Trading: So erzielen Sie risikoarme Gewinne

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Kryptoarbitrage ist eine Art von Handelsstrategie, bei der Anleger von leichten Preisabweichungen eines digitalen Vermögenswerts über mehrere Märkte oder Börsen hinweg profitieren. In seiner einfachsten Form ist der Krypto-Arbitrage-Handel der Prozess, einen digitalen Vermögenswert an einer Börse zu kaufen und ihn (fast) gleichzeitig an einer anderen zu verkaufen, wo der Preis höher ist.

Dies bedeutet, Gewinne durch einen Prozess zu erzielen, der geringe oder keine Risiken beinhaltet. Das andere Tolle an dieser Strategie ist, dass Sie kein professioneller Investor mit einem teuren Setup sein müssen, um mit dem Arbitrage-Handel zu beginnen.

|3c6a2f0673bb14e669cdc8385ae690e2|

Arbitrage war lange vor der Entstehung des Kryptomarktes eine tragende Säule der traditionellen Finanzmärkte. Und dennoch scheint es mehr Hype um das Potenzial von Arbitragemöglichkeiten in der Kryptoszene zu geben.

Dies liegt höchstwahrscheinlich daran, dass der Kryptomarkt im Vergleich zu anderen Finanzmärkten für seine hohe Volatilität bekannt ist. Dies bedeutet, dass die Preise von Krypto-Assets über einen bestimmten Zeitraum hinweg tendenziell erheblich abweichen. Da Krypto-Assets rund um die Uhr weltweit an Hunderten von Börsen gehandelt werden, gibt es für Arbitrage-Händler weitaus mehr Möglichkeiten, profitable Preisunterschiede zu finden.

Alles, was ein Händler tun müsste, ist, einen Unterschied in der Preisgestaltung eines digitalen Vermögenswerts an zwei oder mehr Börsen zu erkennen und eine Reihe von Transaktionen durchzuführen, um den Unterschied auszunutzen.

Kaufen-Button (Getty)

Nehmen wir zum Beispiel an, der Preis von Bitcoin beträgt 60.000 USD an der Kryptowährungsbörse Coinbase und 60.200 USD an Kraken. In diesem Szenario könnten Krypto-Arbitrageure diese Ungleichheit erkennen und Bitcoin auf Coinbase kaufen und auf Kraken verkaufen, um die Preisdifferenz von 200 USD einzustreichen. Dies ist ein typisches Beispiel für einen Krypto-Arbitrage-Handel.

|ceb4af55e60f1f6efd59bd9c3f562b04| |9e393f505c953ff9cdb32f83f08eefa0|

Das erste, was Sie wissen müssen, ist, dass die Preisgestaltung von Vermögenswerten an zentralisierten Börsen von der neuesten Bid-Ask-Match-Order im Börsenauftragsbuch abhängt. Mit anderen Worten, der letzte Preis, zu dem ein Händler einen digitalen Vermögenswert an einer Börse kauft oder verkauft, gilt als Echtzeitpreis dieses Vermögenswerts an der Börse.

Wenn zum Beispiel die Bestellung zum Kauf von Bitcoin für 60.000 USD die letzte übereinstimmende Bestellung an einer Börse ist, wird dieser Preis zum neuesten Preis von Bitcoin auf der Plattform. Die nächste übereinstimmende Order danach bestimmt auch den nächsten Preis des digitalen Assets. Daher ist die Preisermittlung an Börsen ein kontinuierlicher Prozess, bei dem der Marktpreis eines digitalen Vermögenswerts basierend auf seinem letzten Verkaufspreis festgelegt wird.

Beachten Sie, dass der Preis auch tendenziell variiert, da die Nachfrage der Anleger nach einem Vermögenswert an jeder Börse leicht unterschiedlich ist.

|fa4d7232ea550b4b8c422d8cebca9665|

Dezentrale Krypto-Börsen verwenden jedoch eine andere Methode für die Preisgestaltung von Krypto-Assets. Dieses als „automatisiertes Market Maker“ bekannte System beruht direkt auf Krypto-Arbitrage-Händlern, um die Preise mit denen anderer Börsen im Einklang zu halten.

Anstelle eines Orderbuchsystems, bei dem Käufer und Verkäufer zusammengebracht werden, um Krypto-Assets zu einem bestimmten Preis und Betrag zu handeln, sind dezentrale Börsen auf Liquiditätspools angewiesen. Für jedes Handelspaar muss ein separater Pool erstellt werden. Wenn jemand beispielsweise Ether (ETH) gegen Link (LINK) tauschen möchte, müsste er einen ETH/LINK-Liquiditätspool an der Börse finden.

Jeder Pool wird von freiwilligen Mitwirkenden finanziert, die ihre eigenen Krypto-Assets hinterlegen, um Liquidität bereitzustellen, gegen die andere gegen einen proportionalen Anteil der Transaktionsgebühren des Pools handeln. Der Hauptvorteil dieses Systems besteht darin, dass Händler nicht darauf warten müssen, dass eine Gegenpartei (eine Gegenpartei) Vermögenswerte zu einem bestimmten Preis kauft oder verkauft. Der Handel kann jederzeit ausgeführt werden.

An den gängigsten dezentralen Börsen werden die Preise beider Vermögenswerte im Pool (A und B) durch eine mathematische Formel aufrechterhalten. Diese Formel hält das Verhältnis der Vermögenswerte im Pool ausgeglichen.

Das bedeutet, wenn ein Händler Ether aus dem ETH/LINK-Pool kaufen möchte, müsste er dem Pool LINK-Token hinzufügen, um ETH-Token daraus zu entfernen. In diesem Fall ändert sich das Verhältnis der Vermögenswerte (mehr LINK-Token im Pool und weniger ETH). Um das Gleichgewicht wiederherzustellen, senkt das Protokoll automatisch den Preis von LINK und erhöht den Preis von ETH. Dies ermutigt Händler, den billigeren LINK zu entfernen und ETH hinzuzufügen, bis sich die Preise wieder an den Rest des Marktes angleichen.

Unter Umständen, in denen ein Händler das Verhältnis in einem Pool erheblich ändert (einen großen Handel ausführt), kann dies zu großen Preisunterschieden der Vermögenswerte im Pool im Vergleich zu ihrem Marktwert (dem durchschnittlichen Preis, der sich an allen anderen Börsen widerspiegelt) führen.

|449b32db7a2da2f6262a564586f04e1e|

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Krypto-Arbitrageure von Marktineffizienzen profitieren können. Einige von ihnen sind:

  • Cross-Exchange-Arbitrage: Dies ist die grundlegende Form des Arbitrage-Handels, bei der ein Händler versucht, Gewinne zu erzielen, indem er Krypto an einer Börse kauft und an einer anderen Börse verkauft.
  • Räumliche Arbitrage: Dies ist eine andere Form des börsenübergreifenden Arbitragehandels. Der einzige Unterschied besteht darin, dass sich die Börsen in verschiedenen Regionen befinden. Zum Beispiel könnten Sie mit der Spatial-Arbitrage-Methode aus dem Unterschied in der Nachfrage und dem Angebot von Bitcoin in Amerika und Südkorea Kapital schlagen.
  • Dreiecksarbitrage: Dies ist der Prozess, bei dem Gelder zwischen drei oder mehr digitalen Assets an einer einzigen Börse verschoben werden, um von der Preisdiskrepanz von einer oder zwei Kryptowährungen zu profitieren. Zum Beispiel kann ein Händler eine Handelsschleife erstellen, die mit Bitcoin beginnt und mit Bitcoin endet.

Ein Händler könnte Bitcoin gegen Ether eintauschen, dann den Ether gegen Cardanos ADA-Token tauschen und schließlich den ADA wieder in Bitcoin umwandeln. In diesem Beispiel hat der Händler seinen Fonds zwischen drei Handelspaaren verschoben – BTC/ETH → ETH/ADA → ADA/BTC. Wenn es bei einem der Preise der drei Handelspaare Unstimmigkeiten gibt, erhält der Händler am Ende mehr Bitcoin als zu Beginn des Handels. Hier werden alle Transaktionen an einer Börse ausgeführt. Daher muss der Händler keine Gelder über mehrere Börsen hinweg abheben oder einzahlen.

  • Dezentrale Arbitrage: Diese Arbitrage-Möglichkeit ist an dezentralen Börsen oder automatisierten Marktmachern (AMMs) üblich, die den Preis von Handelspaaren mit Hilfe automatisierter und dezentraler Programme, sogenannter Smart Contracts, ermitteln. Wenn sich die Preise von Krypto-Handelspaaren erheblich von ihren Kassapreisen an zentralisierten Börsen unterscheiden, können Arbitrage-Händler eingreifen und börsenübergreifende Geschäfte zwischen der dezentralen Börse und einer zentralen Börse ausführen.
  • Statistische Arbitrage: Dies kombiniert ökonometrische, statistische und rechnerische Techniken, um Arbitrage-Trades in großem Umfang auszuführen. Trader, die diese Methode verwenden, verlassen sich oft auf mathematische Modelle und Trading-Bots, um hochfrequente Arbitrage-Trades auszuführen und den Gewinn zu maximieren. Trading Bots sind automatisierte Handelsmechanismen, die ein hohes Handelsvolumen in Rekordzeit basierend auf vordefinierten Handelsstrategien ausführen.

Warum gilt Kryptoarbitrage als risikoarme Strategie?

Sie haben vielleicht bemerkt, dass Krypto-Arbitrage-Händler im Gegensatz zu Daytradern weder die zukünftigen Preise von Bitcoin vorhersagen müssen noch Trades eingehen müssen, die Stunden oder Tage dauern könnten, bevor sie anfangen, Gewinne zu erzielen.

Durch das Erkennen von Arbitrage-Gelegenheiten und deren Nutzung stützen Trader ihre Entscheidung auf die Erwartung, einen festen Gewinn zu erzielen, ohne unbedingt die Marktstimmung zu analysieren oder sich auf andere prädiktive Preisstrategien zu verlassen. Abhängig von den den Händlern zur Verfügung stehenden Ressourcen ist es auch möglich, in Sekunden oder Minuten in einen Arbitrage-Trade ein- und auszusteigen. Vor diesem Hintergrund können wir daher folgendes schlussfolgern:

  1. Das mit dem Krypto-Arbitrage-Handel verbundene Risiko ist etwas geringer als bei anderen Handelsstrategien, da es im Allgemeinen keine vorausschauende Analyse erfordert.
  2. Arbitrage-Trader müssen nur Trades ausführen, die höchstens Minuten dauern, sodass das Handelsrisiko erheblich reduziert wird.

Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass Krypto-Arbitrageure völlig risikofrei sind.

Risiken des Krypto-Arbitrage-Handels

Bestimmte Faktoren könnten die Gewinnchancen eines Arbitrageurs verringern. Der risikoarme Charakter von Arbitragemöglichkeiten wirkt sich auf ihre Rentabilität aus; Weniger Risiko führt tendenziell zu geringen Gewinnen. Aus diesem Grund müssen Krypto-Arbitrageure hohe Handelsvolumina ausführen, um erhebliche Gewinne zu erzielen. Darüber hinaus sind Arbitrage-Trades nicht gerade kostenlos.

Gebühren

Denken Sie daran, dass beim Handel an zwei Börsen Abhebungs-, Einzahlungs- und Handelsgebühren anfallen können. Diese Gebühren können sich ansammeln und Ihren Gewinn verschlingen. Nehmen wir an unserem ursprünglichen Beispiel als Fallstudie an, dass sich die Auszahlungsgebühren von Coinbase, Einzahlungsgebühren von Kraken und die Handelsgebühren von Kraken auf zusätzliche 2% summieren. Die Gesamtkosten für die Ausführung dieses Handels betragen 45.000 USD + (2% * 45.000 USD) = 45.900 USD. Mit anderen Worten, der Krypto-Arbitrage-Händler muss einen Verlust erlitten haben, da der potenzielle Gewinn nur 200 USD beträgt.

Um das Risiko von Verlusten aufgrund exorbitanter Gebühren zu mindern, könnten Arbitrageure ihre Aktivitäten auf Börsen mit wettbewerbsfähigen Gebühren beschränken. Sie könnten auch Gelder an mehreren Börsen hinterlegen und ihre Portfolios neu mischen, um Marktineffizienzen zu nutzen.

Bob erkennt zum Beispiel die Preisunterschiede zwischen Bitcoin auf Coinbase und Kraken und beschließt, All-In zu gehen. Anstatt jedoch Gelder zwischen den beiden Börsen zu verschieben, hat Bob bereits Gelder in Tether (USDT) auf Coinbase und 1 BTC auf Kraken. Alles, was er tun muss, ist, seine 1 BTC auf Kraken für 45.200 USD zu verkaufen und 1 BTC auf Coinbase mit 45.000 USDT zu kaufen. Am Ende dieses Trades generiert er immer noch den Gewinn von 200 USD und vermeidet die Zahlung von Auszahlungs- und Einzahlungsgebühren. Hier ist die einzige Gebühr, um die sich Bob kümmern muss, die Handelsgebühr. Es ist erwähnenswert, dass die Handelsgebühren für Händler, die ein hohes Handelsvolumen ausführen, relativ niedrig sind.

Zeitliche Koordinierung

Kryptoarbitrage ist zeitkritisch. Da immer mehr Händler von einer bestimmten Arbitragemöglichkeit profitieren, verschwindet der Preisunterschied zwischen den beiden Börsen tendenziell.

Betrachten wir den Unterschied in der Rentabilität von Bob und Sarah aufgrund des Timings ihrer Trades. In diesem Szenario ist Bob der Erste, der die Arbitrage-Gelegenheit aus unserem ursprünglichen Beispiel erkennt und nutzt. Darauf folgte ein Versuch von Sarah, dasselbe zu tun.

  • Wenn Bob bei Coinbase Bitcoin für 45.000 US-Dollar kauft und auf Kraken für 45.020 US-Dollar verkauft, kann Sarah diesen Handel nicht mehr zu diesem genauen Preis ausführen. Aufgrund des Wettbewerbscharakters des Marktes muss Sarah möglicherweise Bitcoin für 45.005 US-Dollar auf Coinbase kaufen und auf Kraken für 45.015 US-Dollar verkaufen. Die Konvergenz der Bitcoin-Preise auf Coinbase und Kraken wird sich fortsetzen, bis es keine Preisunterschiede mehr gibt, von denen man profitieren kann.

Im Folgenden sind einige der Faktoren aufgeführt, die sich negativ auf die Zeit auswirken könnten, die für die Ausführung von Krypto-Arbitrage-Trades benötigt wird:

  1. Die Transaktionsgeschwindigkeit der Blockchain: Da Sie möglicherweise börsenübergreifende Transaktionen ausführen müssen, kann sich die Zeit, die für die Validierung solcher Übergänge in der Blockchain benötigt wird, auf die Wirksamkeit Ihrer Arbitrage-Handelsstrategie auswirken. Es dauert beispielsweise 10 Minuten bis eine Stunde, um Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain zu bestätigen. In dieser Zeit könnte sich der Markt gegen Sie bewegt haben. Daher sollten Arbitrageure bei Blockchains mit hoher Transaktionsgeschwindigkeit bleiben; oder diejenigen, die nicht anfällig für Netzwerküberlastung sind.
  2. Die AML-Prüfungen der Börsen: Es ist üblich, dass Börsen immer dann Prüfungen zur Bekämpfung der Geldwäsche (AML) durchführen, wenn große Summen von einem Händler bewegt werden. In manchen Fällen können solche Kontrollen wochenlang dauern. Daher sollten Sie die Neigung von Krypto-Börsen berücksichtigen, zum Zeitpunkt der Auszahlung zusätzliche Kontrollen durchzuführen, bevor Sie mit börsenübergreifenden Arbitrage-Trades beginnen.
  3. Offline-Exchange-Server: Es ist nicht ungewöhnlich, dass Krypto-Börsen Ausfälle erleben (offline gehen). In einigen Fällen können Krypto-Börsen sogar die Auszahlung und Einzahlung bestimmter digitaler Assets aus dem einen oder anderen Grund einschränken. Wenn dies geschieht, verringert sich sofort die Möglichkeit, von Arbitragemöglichkeiten zu profitieren.

Sicherheit

Da Arbitrage-Händler viele Gelder auf Börsen-Wallets einzahlen müssen, sind sie anfällig für Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit Börsen-Hacks und Exit-Betrug. Exit-Betrügereien treten auf, wenn ein Unternehmen seinen Betrieb plötzlich einstellt und die Gelder der Benutzer wegkarrt. Vor diesem Hintergrund ist es ratsam, eine Due Diligence durchzuführen und sich an seriöse Krypto-Börsen zu halten.

So starten Sie den Arbitrage-Handel

Egal, ob Sie ein Anfänger oder ein erfahrener Investor sind, das Tolle am Krypto-Arbitrage-Handel ist, dass es heute eine Reihe von Plattformen gibt, die den Prozess des Auffindens und Handelns von Preisunterschieden über mehrere Börsen hinweg automatisieren. Diese „Set it and forget it“-Plattformen können Tradern, die nach einer risikoarmen, praktischen Handelslösung suchen, eine großartige passive Einkommensmöglichkeit bieten und umfassen:

  • Arbismart
  • Pionex
  • Kryptohopper

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close