Coinbase für den Börsengang über eine direkte Notierung anstelle eines Börsengangs

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die größte in den USA ansässige Kryptowährungsbörse Coinbase plant eine direkte Börsennotierung (Direct Public Listing, DPO) ihrer Stammaktien der Klasse A. Das Unternehmen geht davon aus, dass das bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) eingereichte Formular S-1 nach Abschluss der Prüfung durch die Kommission wirksam wird.

Coinbase strebt eine direkte öffentliche Notierung an

CryptoPotato berichtete im Dezember, dass das in San Francisco, Kalifornien, ansässige Unternehmen einen Registrierungsentwurf bei der SEC eingereicht hatte, um mit einem Börsengang an die Börse zu gehen. Frühe Schätzungen deuteten darauf hin, dass die potenzielle Bewertung des Unternehmens bei fast 30 Milliarden US-Dollar lag.

Die Börse veröffentlichte ein Update ihrer Futures-Pläne, das eine leichte Wendung enthält. Anstatt sich auf den traditionelleren Prozess zu verlassen, sich bei der Festlegung des Preises und der Aufstellung der Käufer für die Aktien auf große Investmentbanken zu verlassen, beabsichtigt Coinbase, eine vorgeschlagene direkte Notierung seiner Stammaktien der Klasse A anzustreben.

"Wir glauben, dass eine direkte Notierung dem Ethos von Crypto und Coinbase genauer folgt, weil sie den Zugang und die Möglichkeiten für alle Investoren demokratisiert." – kommentierte die CFO des Unternehmens, Alesia Haas.

Direkte öffentliche Listings (DPOs oder einfach direkte Listings) fungieren als Alternativen zu IPOs. Während der Datenschutzbeauftragten ist das Unternehmen jedoch nicht auf die Beschaffung von Fremdkapital angewiesen, da die Mitarbeiter und Investoren ihr Eigentum in Aktien umwandeln, die dann an einer Börse notiert werden.

Bei der Börsennotierung könnte die breite Öffentlichkeit, einschließlich Privatanleger, ihre Positionen ohne die Sperrfrist traditioneller Börsengänge kaufen oder veräußern.

Spotify und Slack gehörten zu den bekanntesten Unternehmen, die sich für einen DPO anstelle eines IPO entschieden haben.

Der Erste von vielen?

Kurz nachdem Coinbase die Absicht angekündigt hatte, an die Börse zu gehen, teilten einige andere Unternehmen, die mit Kryptowährung zu tun hatten, ähnliche Pläne.

Bakkt, die Bitcoin-Futures-Plattform der Intercontinental Exchange, war die erste, die dies tat. In der Erklärung wurde eine Fusion mit einer Zweckgesellschaft hervorgehoben und festgestellt, dass Bakkt einen geschätzten Unternehmenswert von 2,1 Mrd. USD hatte.

Die Winklevoss-Zwillinge, die Mitbegründer eines anderen in den USA ansässigen Kryptowährungsaustauschs, Gemini, schienen ebenfalls von der Idee begeistert zu sein. In einem kürzlich geführten Interview sagten Tyler und Cameron, sie diskutierten über den Börsengang und führten interne Gespräche innerhalb des Unternehmens darüber, ob dies zu diesem Zeitpunkt sinnvoll sei.

Quelle

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close