Chinas Staatsmedien prägen trotz Krypto-Crush NFTs

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


TL; DR-Aufschlüsselung

  • An diesem Freitag wird Chinas von der Regierung betriebenes Xinhua News-Netzwerk seine erste digitale Kunst vorstellen.
  • Der NFT bietet einzigartige Momente des Jahres 2021, die das Unternehmen dokumentiert hat.

Chinas große Staatsmedien starten ihre NFTs. Die Xinhua News Corporation kündigte die Einführung einer Reihe von Zeitschriftenbildern mit dem Namen „News Digital Collection“ an. Das Unternehmen wird die Zeitschriftenbilder im Blockchain-Netzwerk nutzen.

Ein NFT ist ein digitaler Hash, der auf einer Blockchain gespeichert ist. Es ermöglicht künstlerischen Arbeiten, Musik und jedem virtuellen Asset, unterschiedliche Token zu haben. Sie sind wichtig, um den Besitz und die Unzulänglichkeit eines Assets zu überprüfen und es Künstlern zu ermöglichen, Material wie digitale Kunst zu verkaufen. In diesem Jahr haben NFTs großes mediales Interesse geweckt, da Sportler, Entertainer und Künstler es ausprobiert haben.

Verschiedene Medienmitarbeiter haben die Bilder in der NFT-Sammlung von Xinhua gedreht. Die ausgewählten Fotografien spiegeln bedeutende Ereignisse des Jahres 2021 wider. Ein solches Schlüsselereignis ist die 100. Gedenkfeier der Kommunistischen Partei Chinas.

Xinhua geht trotz Chinas Krypto-Verbot zu NFT

Berichten zufolge wird das Medienunternehmen die virtuellen Assets am 24. Dezember um 12:00 UTC veröffentlichen. Sie werden alle 11 Bilder in zehntausend Exemplaren über den Netzwerkdienst von Tencent drucken. Darüber hinaus kann auf jede NFT kostenlos zugegriffen werden.

Xinhua ist das einzige Nachrichtenunternehmen in China, das den NFT-Bereich betritt. Doch die meisten Sender weltweit haben die ganze Zeit damit experimentiert.

Die Einführung von Xinhuas NFT fällt mit Chinas härtester Anti-Krypto-Kampagne zusammen. Die chinesischen Behörden haben in der jüngeren Vergangenheit das Bitcoin-Mining im ganzen Land verboten. Darüber hinaus wurde entschieden, dass seitdem jede Aktivität im Zusammenhang mit Kryptos illegal ist.

Das digitale Asset von Xinhua kann aus rechtlicher Sicht in eine Grauzone fallen. Der Staat China hat NFT nicht für illegal erklärt. Aber ihre Link-Kryptowährung kann ihre Illegalität darstellen.

Xinhua ist jedoch ein staatliches Unternehmen. Daher kann es eine gewisse Immunität genießen. Das Verbot könnte einzelne NFTs treffen, die in Netzwerken wie Cardano oder Ether betrieben werden.

Die NFTs von Xinhua unterscheiden sich von anderen virtuellen Assets und monetarisierten Assets. Sie sind beispielsweise gebührenfrei zu prägen und auf einen regulierten Netzwerkdienst angewiesen.

Tencent Holdings Ltd. und Ant Group Co. haben möglicherweise die Genehmigung, ihre Blockchain-Aktivitäten fortzusetzen. Beide Firmen haben NFTs in ihren Netzwerken vorgestellt. Ihre Enthüllung erfolgt vor dem Hintergrund strenger Regeln für kryptobezogene Aktivitäten in China. Die digitalen Nachrichtensammler werden auf der Tencent-Cloud-Blockchain funktionieren. Sie enthalten eine darin eingebettete eindeutige Identifikation.

Geschichte erfassen

Die staatliche chinesische Nachrichtenagentur ist mit ihrem Interesse an Nichteisenmetallen nicht allein. Xinhua schließt sich anderen Nachrichtenorganisationen bei der Erkennung der digitalen Artefakte an.

Auch sie haben begonnen, die Blockchain zu nutzen, um wichtige Ereignisse zu markieren. Der Nachrichtensender hat Anfang des Jahres sein erstes digitales Asset verkauft. AP verkaufte später NFTs seiner berühmtesten Bilder zu Ehren seines 175-jährigen Bestehens.

Die Strategie, monumentale Momente in NFTs einzufangen, könnte weltweit bahnbrechend sein. Und wenn alles geregelt ist, wird China durch seine staatliche Station Eigentümer.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close