BT stößt auf 600 Mio. £ Rechtsstreit wegen Festnetzgebühren – Cryptovibes.com – Tägliche Kryptowährungs- und Devisennachrichten

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Nachdem das Tribunal den Fall wegen angeblicher Überlastung genehmigt hatte, müssen bis zu 2,3 ​​Millionen Kunden jeweils bis zu 500 GBP auszahlen. Kunden, die in der Regel aus älteren und einkommensschwachen Haushalten stammen, wird laut Klage eine Entschädigung für Zahlungen geschuldet, die zwischen Oktober 2015 und April 2018 geleistet wurden.

Nachdem ein Tribunal einem Versuch zugestimmt hatte, eine Sammelklage gegen das Telekommunikationsunternehmen einzuleiten, weil es ihnen für ihre Festnetztelefondienste zu viel berechnet hatte, konnten fast 2,5 Millionen BT-Kunden jeweils bis zu 500 Pfund erhalten.

Justin Le Patourel, der Gründer der Verbrauchergruppe Collective Action on Festnetz (CALL), wurde vom Berufungsgericht (CAT) zugelassen, den bahnbrechenden Fall von 600 Millionen Pfund im Namen von 2,3 Millionen reinen Festnetzkunden gegen BT zu erheben.

Kunden, typischerweise aus älteren und einkommensschwachen Haushalten, sei eine Entschädigung für Zahlungen geschuldet, die zwischen Oktober 2015 und April 2018 geleistet wurden, fordert der Konzern. Le Patourel, der zuvor bei der Telekommunikations- und Medienaufsicht Ofcom gearbeitet hat, erwähnte:

„Wir glauben, dass BT Millionen seiner treuesten Kunden seit Jahren überfordert. Wir glauben, dass diese Kunden Anspruch auf eine erhebliche Rückzahlung von jeweils bis zu 500 £ haben könnten.“

Nachdem BT einer Änderung des Anspruchs zugestimmt hat, umfasst die Sammelklage automatisch alle betroffenen Kunden, einschließlich derer, die jetzt verstorben sind, es sei denn, sie entscheiden sich aktiv dafür, sich abzumelden.

Die Anwaltskanzlei von Mishcon de Reya hat die Klage eingereicht und wird zu einem vollständigen Verfahren mit einer für den 19. Oktober 2021 geplanten Anhörung führen. Ein Sprecher von BT, der versprach, sich „energisch zu verteidigen“, sagte:

„Wir widersprechen der gegen uns erhobenen spekulativen Forderung nachdrücklich und werden alle verfügbaren Optionen in Betracht ziehen. Wir nehmen unsere Verantwortung gegenüber den Kunden sehr ernst und werden uns gegen alle Ansprüche wehren, die etwas anderes vermuten lassen.“

Die Klage zeigte jedoch mehr als genug Berechtigung, um gemäß dem einstimmigen Urteil des dreiköpfigen Tribunals verfolgt zu werden. Das Gericht kam in seinem 42-seitigen Urteil zu folgendem Schluss:

„Wir kommen zu dem Schluss, dass dieser Anspruch eine echte Erfolgsaussicht hat.“

Nachdem Le Patourel 2017 eine Ofcom-Untersuchung zu BT untersucht hatte, leitete sie dieses Jahr die Sammelklage ein. Menschen, die nur über ein Festnetztelefon verfügten, erhielten „ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis in einem Markt, der sie nicht gut genug bedient“, ergab die vernichtende Untersuchung von Ofcom.

Obwohl BT die Festnetzgebühren im folgenden Jahr für 1 Million meist ältere Kunden um 7 £ pro Monat senkte, bot es ihnen in der Vergangenheit keine Entschädigung für zu hohe Gebühren.

BT bedauert, in einen Rechtsstreit zu einem Thema verwickelt worden zu sein, das Ofcom vor mehr als drei Jahren behandelt hat. Das Unternehmen fügte hinzu:

„Damals enthielt die Abschlusserklärung von Ofcom keine Feststellung überhöhter Preise oder allgemeiner Verletzung des Wettbewerbsrechts.“

Das Unternehmen hatte viele Jahre lang einen vergünstigten Sozialtarif angeboten und diesen Monat erweitert, um potenziell 4 Millionen Haushalten mit geringem Einkommen zu helfen.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close