Bitcoin (BTC) On-Chain-Analyst enthüllt kurzfristige „bärische Aussichten“, da sich ein „Angebotsschock“ abzeichnet

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Da Bitcoin wieder unter 50.000 USD fällt, tauchen Daten über einen möglichen kurzfristigen rückläufigen Ausblick auf.

Dynamik des Bitcoin-Angebotsschocks

Will Clemente, selbst als „Lead Insights Analyst“ bezeichnet, erwartet kurzfristig bärische Maßnahmen für den Bitcoin-Preis. Dies sei auf drei Faktoren zurückzuführen – einen Rückgang des illiquiden Angebotsverhältnisses, BTC-Zuflüsse in die Börsen sowie Gewinnmitnahmen durch Wale nach dem Durchbruch von 50.000 US-Dollar am Montag – ein 14-Wochen-Hoch.

Der Analyst verwies auf das Verhältnis des illiquiden Angebots, eine Kennzahl, die in den Aufgabenbereich der Angebotsschockanalyse fällt. Die Analyse des Angebotsschocks wiederum kann verwendet werden, um die Absicht der Anleger zu messen, und bietet daher preisvorhersagbare Eigenschaften.

Der On-Chain-Analyst Willy Woo dokumentierte die Nuancen, die beim Verständnis des Angebotsschocks erforderlich sind. Dazu gehört die Quantifizierung in seinen verschiedenen Formen, wie z.

Aber in Bezug auf einen Modellierungsangebotsschock, sagte Woo, bevorzuge er einen liquiden Angebotsschock aufgrund seiner Fähigkeit, die Absicht der Anleger zu erfassen.

„Die Liquid Supply-Metrik von Glassnode gruppiert Wallet-Adressen forensisch in verschiedene Investoren und klassifiziert ihre Coins dann basierend auf dem historischen Verhalten des Investors als illiquide, liquide oder hochliquide.“

Basierend auf den obigen Daten ist es möglich, die Angebotsschockquote zu berechnen, indem illiquide Coins durch liquide und hochliquide Coins geteilt werden.

Flüssigkeitszufuhrschock = Illiquide Münzen / (flüssige + hochliquide Münzen)

Woos Arbeit in diesem Bereich führt ihn zu dem Schluss, dass ein Angebotsschock zu einem Preis führt. Er sagte, dies sei sinnvoll, da die oben genannten Informationen die Absichten der Anleger vor ihrer Kauf- oder Verkaufsaktion verfolgen.

„Wenn beispielsweise ein langfristiger Investor, der in der Vergangenheit genügend Coins ansammelt, zu einem anderen Unternehmen (normalerweise zu einer Börse) verschiebt, werden alle von diesem Investor gehaltenen Coins als liquide oder hochliquide neu klassifiziert, da die Absicht des Investors nun angenommen wird geändert."

Daraus folgt, dass ein Rückgang der illiquiden Coins laut Clementes Analyse darauf hindeutet, dass langfristige Anleger Coins in flüssigere Formen überführen. Der Effekt eines Angebotsschocks wird gemildert, da auf der Angebotsseite mehr „Verkaufsbereitschaft“ besteht.

Halte deine Pferde

Das Feedback zu Clementes erstem Tweet hat von einigen Seiten „salzige Kommentare“ hervorgerufen. Vermutlich von Perma-Bullen, die sich weigern, die Möglichkeit einer kurzfristigen Baisse zu akzeptieren.

Allerdings da Clemente weist darauf hin, dass die On-Chain-Daten die On-Chain-Daten sind und er auf jeden Fall immer noch bullish bleibt.

Da die Vermögenswerte nicht ewig geradlinig steigen, ist ein Pullback zu diesem Zeitpunkt gut, sogar notwendig, um sich zu konsolidieren und für eine weitere Etappe höher zu gruppieren.

„Die Menge an salzigen Kommentaren ist unglaublich. Ich lese Ihnen buchstäblich nur die Daten vor, die ich für wichtig halte. Ich bin seit langem unter 30Ks, das ändert sich nicht.

An einem Pullback vor der Fortsetzung ist nichts auszusetzen…

Gefällt Ihnen, was Sie sehen? Abonnieren Sie Updates.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close