Warum ein Startup, von dem Sie noch nie gehört haben, jetzt einen Bitcoin Core-Entwickler sponsert

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Es gibt ungefähr 15 bekannte Unternehmen, die Bitcoin Core-Entwickler im Jahr 2020 sponsern, und das in Wyoming ansässige Startup CardCoins wurde gerade zu einem der kleinsten Akteure der Branche, die sich dem Paket angeschlossen haben.

CardCoins hat laut einem Sprecher im vergangenen Jahr dazu beigetragen, dass „über 10.000 Unique User“ Geschenkkarten in Bitcoin umwandeln, mit einem Volumen von „Millionen Dollar“. Diese gesunde, aber bescheidene Traktion, die seit dem Ausbruch der Rezession leicht zugenommen hat, wird von in den Schatten gestellt etablierte Krypto-Börsen und Verwahranbieter.

Von den am besten kapitalisierten Krypto-Unternehmen sind BitMEX, Bitfinex, OKCoin und Xapo die wenigen, die Entwickler dabei unterstützen, Vollzeit an der grundlegenden Software von Bitcoin zu arbeiten. Dies ist der Stamm und die Wurzeln der Kryptoindustrie.

Der gemeinnützige Hub Chaincode Labs, der die meisten Bitcoin Core-Mitwirkenden gesponsert hat, musste seine jährliche Sommerresidenz aufgrund der Coronavirus-Krise verschieben. Adam Jonas, Leiter von Spezialprojekten bei Chaincode Labs, sagte, dass die gemeinnützige Organisation derzeit sieben Entwickler sponsert und beabsichtigt, die Bildungsresidenzprogramme noch in diesem Jahr fortzusetzen.

Bitcoin-Befürworter haben Börsen wie Coinbase in der Vergangenheit dafür kritisiert, dass sie nicht mehr zu diesen unabhängigen Open-Source-Entwicklern beitragen.

Manchmal kann es leicht sein, die Tatsache aus den Augen zu verlieren, dass diese milliardenschwere Branche mit Unternehmen wie Binance, die Hunderte von Menschen beschäftigen, auf Software angewiesen ist, die von nur wenigen Dutzend Menschen und gelegentlichen Freiwilligen gewartet wird. Der CardCoins-Sprecher sagte, dass es "nicht viele Leute gibt, aus denen man auswählen kann", was produktive Mitarbeiter betrifft, die nicht bereits auf den oben genannten Gehaltslisten stehen.

Im März, als der Great Lockdown die Sommerpläne entgleist, mehr Entwickler auszubilden, ging CardCoins eine Partnerschaft mit dem Fintech-Unternehmen Payvant ein, um ein einjähriges Stipendium für den ukrainischen Mitarbeiter Hennadii Stepanov zu teilen, der von Hebasto stammt.

"Als Geschäftsinhaber und Bitcoiner sind wir den Leuten dankbar, die an den einfachen Dingen arbeiten", sagte CardCoins in einer Erklärung. "Wir sehen keine Welt, in der wir mit einem erfolgreichen Bitcoin-Unternehmen zusammenarbeiten, und dieses Unternehmen gibt auch nicht der Community etwas zurück."

Bitcoin im Fokus

Dank dieses Stipendiums kündigte Stepanov seinen Job an einer örtlichen Universität und kann sich nun ganz auf Bitcoin konzentrieren. Er ging schnell von der Entdeckung von Bitcoin im Jahr 2017 zu einem kleinen Beitrag im Jahr 2018 über, ein Problem, das er beim Einrichten seines eigenen Knotens fand. Jetzt gehört er zu den produktivsten Mitwirkenden der Welt.

"Die Dezentralisierung sollte auf allen Ebenen erfolgen, einschließlich der Beiträge", sagte Hebasto. „Ich habe gesehen, wie mich die Bitcoin-Entwickler-Community als erstmaligen Mitwirkenden aufgenommen hat. Sie teilen Wissen. Ich mag diese Leute. Ich lerne gerne von ihnen. “

Obwohl CardCoins in den letzten Monaten einen bescheidenen Anstieg verzeichnete, war dieser Schritt nicht von zusätzlichen Ausgaben inspiriert. Stattdessen hat das Startup den Zuschuss mitgesponsert, da die Dezentralisierung von Bitcoin für das Geschäftsmodell des Unternehmens von grundlegender Bedeutung ist.

"Peer Review ist der Eckpfeiler von Bitcoin Core und die allgemeine Sicherheit von Bitcoin", sagte der Sprecher. "Er [Stepanov] stellt sicher, dass Bitcoin Core auf vielen verschiedenen Plattformen auf sichere Weise ausgeführt wird. “

Die meisten CardCoins-Benutzer wandeln Geschenkkarten mithilfe einer Telefonnummer und einiger Bilder der Quittung und der Kartendetails in weniger als einer Stunde in Bitcoin um. Auf diese Weise kann das Startup Kunden unter Banken bedienen, die von den zensurresistenten Eigenschaften von Bitcoin angezogen werden.

"Wir haben enorme Investitionen in die Einhaltung von Vorschriften getätigt und unsere Programme und Verfahren wurden von einem ehemaligen Bundesstaatsanwalt überwacht", sagte CardCoins über die Mission, dieser Benutzergruppe ohne behördliche Arbitrage zu dienen. "Diese Kunden sind für das Lebenselixier von Bitcoin von entscheidender Bedeutung."

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close