Von der Krypto-Selbstverwaltung bis hin zu Musikrechten macht dieses Mutter-Tochter-Entwicklerteam alles


Die Entwicklerin Cindy Zimmerman und ihre Mutter Judy Katzman gehören zu den leisesten und produktivsten Buildern der Cryptocurrency-Community.

Nachdem Katzman 2011 etwas über Bitcoin gelernt hatte, arbeitete er für den frühen Austausch BitInstant und Zimmerman zog 2012 nach Panama, um mit Erik Voorhees und den anderen Gründern hinter dem Krypto-Austausch Coinapult zusammenzuarbeiten. Da Zimmerman einen Teil ihres Gehalts in Krypto verdiente, bis zu 50 Prozent in der Spitze, erkannte sie schnell die Notwendigkeit von Ein- und Ausfahrten.

"In Panama lebten viele Einwanderer, die Geld nach Venezuela zurückschicken mussten", sagte Zimmerman. "Es ist schwer, von Bitcoin zu leben. Es ist machbar, aber es ist schwer. Zu wissen, wo sich ein Bitcoin-Geldautomat befindet … ist sicherer, als jemanden in einem Park zu treffen."

So baute sie eines der ersten Geldautomaten-Netzwerke in Panama auf, insgesamt fünf Automaten, die sie bis 2016 betrieb, und war freiberuflich für Unternehmen wie den Bitcoin-Geldautomatenhersteller Lamassu tätig.

In den USA akzeptierte ihre Mutter Katzman auch ein Bitcoin-Teilgehalt und arbeitete mit BitcoinStore zusammen, einem der ersten Elektronikgeschäfte, die Bitcoin akzeptierten.

Die Familie hatte während Zimmermans Zeit in Panama einige Probleme, grenzüberschreitende Transaktionen durchzuführen, aber sie lernte, wie man Bitcoin in ihr tägliches Leben einbezieht. Dann kehrte Zimmerman 2019 nach Jahren der freiberuflichen Tätigkeit für verschiedene Krypto-Projekte wie Dash in Lateinamerika nach New York zurück, um ihr eigenes Krypto-Sicherheits-Startup namens KeyFi zu starten.

"Es ist eine Self-Custody-Plattform", beschrieb sie das Multisig-Setup von KeyFi. "Sie [clients] werden in der Lage sein, ihre eigenen Schlüssel zu halten und sich mit anderen Menschen zusammenzuschließen. “

Sie gründet nicht nur ein Startup, sondern arbeitet auch freiberuflich mit ihrer Mutter zusammen. Beide Frauen sind Blockchain-Beraterinnen für das 25-jährige Softwareentwicklungsunternehmen AxisPoint, das eine Plattform für das Lizenzgebührenmanagement für Kunden aus der Musikbranche wie Warner Music und EMI aufbaut.

"Dies wird Musikkünstlern die Verantwortung für ihr Einkommen geben", sagte Katzman über das Projekt namens RYTbox.

Dan DiSano, CEO von AxisPoint, sagte, das Unternehmen verdiene bereits 10 Prozent seiner Einnahmen aus Blockchain-Projekten und erwarte, dass Angebote wie RYTbox bis Ende 2020 50 Prozent seiner Einnahmen ausmachen werden.

Verdienen ist Lernen

Diese Frauen entschieden sich dafür, etwas über Bitcoin zu lernen, indem sie in der Branche arbeiteten und damit Teile ihres Haushaltsbudgets verwalteten.

Zimmerman sagte, sie habe nicht zu Bitcoin Core beigetragen, weil die Arbeit an einem Projekt mit so viel Wert und geringen Unternehmenskontrollen viel Druck ausübe. Das heißt nicht, dass ihr Ehrgeiz oder Vertrauen in das Netzwerk fehlt. Sie zieht es einfach vor, Bitcoin zu verdienen, während sie für traditionelle Unternehmen programmiert.

"Sie sprechen von großen Kunden, die keine Ahnung haben, wer ich bin, wie Beyonce, auch wenn dies bis zu einem gewissen Grad ein großer Druck ist, weil Sie mit viel Geld zu tun haben", sagte Zimmerman. "Der Druck, der beim Schreiben dieses Codes entsteht, ist bereits sehr, sehr hoch."

Die meisten freiberuflichen Kunden wie AxisPoint ziehen es vor, sie in Fiat zu bezahlen. Aber vielleicht unwillkürlich sagte sie, es sei einfacher, Kunden davon zu überzeugen, sie in verschiedenen Kryptowährungen zu bezahlen, wenn der Preis steigt und damit den Optimismus der Branche steigert.

Judy Katzman und Cindy Zimmerman in New York City. (Bild über CoinDesk Video)

Während der jüngere Zimmerman der token-neugierige Cypherpunk in der Familie ist und KeyFi verwendet, um ihre Besessenheit von den tatsächlichen Benutzererfahrungen im Zusammenhang mit der Selbstverwaltung zu untersuchen, konzentriert sich Katzman lieber auf Anwendungsfälle für Unternehmen wie die Kunden von AxisPoint. Das macht Katzman zu einer Anomalie unter den Technologen, die den Dotcom-Absturz erlebt haben.

Sie beschrieb die Blockchain-Technologie als noch auf einem „technischen“ Entwicklungsniveau mit weniger weit verbreiteten Auswirkungen als frühere Tech-Hype-Zyklen. Sie glaubt, sobald Projekte wie KeyFi die Verwaltung von Sicherheitskompromissen vereinfachen, wird der wahre Boom beginnen. Für Katzman war der Token-Boom von 2017 nur der Anfang.

"Es ist sehr wichtig, sowohl zu scheitern als auch erfolgreich zu sein", sagte sie. "Misserfolg hilft bei Ihren zukünftigen Erfolgen, einschließlich der Investition in eine Münze oder ein Projekt, das nicht zum Mond aufsteigt."

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close