US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde strebt eine Ausweitung der Einstufung als „akkreditierter Investor“ an


Die US-amerikanische Börsenaufsicht SEC (Securities Exchange Commission) hat angekündigt, nach Wegen zu suchen, um die Einstufung als "akkreditierter Investor" zu erweitern, was möglicherweise schwerwiegende Auswirkungen auf die Kapitalbildung von Unternehmen hat, die die Anforderungen an die vollständige öffentliche Berichterstattung nicht erfüllen.

Die Änderungen und wer wird akkreditiert

Gemäß einer Mitteilung vom 18. Dezember auf der Website der SEC sucht die Regulierungsbehörde nach öffentlichen Kommentaren zu Änderungen ihrer Kategorie von akkreditierten Anlegern. Gegenwärtig definiert die SEC einen akkreditierten Investor als eine Person mit einem Nettovermögen von über 1 Million US-Dollar oder als ein Unternehmen mit einem Vermögen von über 5 Millionen US-Dollar. Eine weitere Möglichkeit zur Klassifizierung besteht darin, ein leitender Angestellter des Unternehmens zu sein, das das Angebot abgibt.

Die Frage, wer sich als akkreditierter Investor qualifiziert, ist seit langem umstritten. Mit SEC-Ausnahmen können Unternehmen solchen Anlegern Aktien anbieten, ohne alle von der SEC geforderten Anmeldepflichten für börsennotierte Unternehmen erfüllen zu müssen. Theoretisch ist dies dazu gedacht, alltägliche Anleger vor räuberischen Angeboten zu schützen. Die Kritik an diesen Klassifizierungen besagt jedoch, dass solche Ausnahmen nur dazu beitragen, dass die Reichen reicher werden, während Main-Street-Investoren von der Vermögensbildung ausgeschlossen werden.

Die neuen Änderungen würden im Großen und Ganzen die Klassifizierung für neue Anleger eröffnen, einschließlich derer, deren berufliche Qualifikationen und Zertifizierungen darauf hindeuten, dass sie über ausreichende Kenntnisse verfügen, um in private Angebote zu investieren. In ähnlicher Weise könnten „sachkundige Mitarbeiter“ den gleichen Zugang zu den Angeboten ihres Unternehmens erhalten wie Führungskräfte.

Was sind diese Ausnahmen und was bedeuten sie für Krypto?

Laut einer Konzeptveröffentlichung zur Vereinfachung der Einreichung von Ausnahmegenehmigungen schätzte die SEC, dass die Anleger im Jahr 2018 unter verschiedenen Ausnahmeregelungen rund 2,9 Billionen US-Dollar aufbrachten, was die 1,4 Billionen US-Dollar aller bei der SEC registrierten Angebote in den Schatten stellte. Die Kategorie der akkreditierten Anleger gilt für die Ausnahmen 506 (b) und 506 (c), die beide unter die Verordnung D fallen. Die SEC gab an, dass Unternehmen im Jahr 2018 1,5 Billionen US-Dollar an freigestellten Angeboten gesammelt haben, die allein unter Verwendung von 506 (b) eingereicht wurden.

Quelle: SEC

Da die SEC ihr Streben nach anfänglichen Münzangeboten (Initial Coin Offerings, ICOs) ausgeweitet hat, stellt sie fest, dass es sich um illegale Wertpapierangebote handelt. Erst heute muss die Blockchain of Things bis zu 13 Millionen US-Dollar an Investoren zurückgeben. D Ausnahmen.

Bekanntlich wollte Telegram 506 (c) für sein Angebot von TON-Token im Wert von 1,7 Milliarden US-Dollar verwenden. Das Unternehmen warf der SEC ferner unverantwortliche Verzögerungen bei der Verarbeitung von Telegram’s Reg vor. Einreichung mit der Begründung, dass "der Sofortantrag der SEC ein" Notfall "sei, den sie selbst gestellt habe."

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close