Roger Karlsson sitzt wegen Kryptobetrugs 15 Jahre hinter Gittern

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ein Schwede wurde zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt, weil er angeblich mehr als 16 Millionen Dollar an Kryptowährungsgeldern gestohlen hat. Der 47-jährige Roger Nils-Jonas Karlsson stahl das Geld von mehr als 3.700 Personen, nachdem er sie davon überzeugt hatte, in eine Scheinfirma namens Eastern Metals Securities zu investieren.

Karlsson bekennt sich zum Kryptobetrug schuldig

Einzelpersonen wurden dazu überredet, Bitcoin- und andere Kryptowährungsgelder an das Unternehmen zu senden, auf der Grundlage, dass sie hohe Renditen erzielen würden. Stattdessen benutzte Karlsson das Geld, um sich selbst üppige Geschenke zu kaufen und seinen Lebensstil zu verbessern. Er bekannte sich Anfang März dieses Jahres der Anklage wegen Geldwäsche, Wertpapierbetrug und Überweisungsbetrug schuldig und wurde nun zu seiner Haftstrafe verurteilt.

Dies ist ein klassisches Beispiel für den Finanzbetrug, der hauptsächlich im Bereich der digitalen Währungen auftritt. Man überredet jemanden, ihm Geld unter dem Deckmantel eines legitimen Unternehmens zu schicken, nur um die weitergeleiteten Gelder für persönliche Ausgaben zu verwenden.

Darüber hinaus wurde die fragliche Regelung mit roten Fahnen geschmiedet. Karlsson zum Beispiel lockte seine Investoren mit Einzelaktien des Unternehmens zu einem Preis von etwa 100 US-Dollar. Für jede gekaufte Aktie sagte Karlsson, dass er dem Käufer ungefähr 1,15 Kilogramm Gold schicken würde, was zum Zeitpunkt der Durchführung des Programms ungefähr 45.000 US-Dollar wert gewesen wäre. 100 $ zahlen und 45.000 $ erhalten? Klingt schon faul.

Er stellte seinen Kunden auch gefälschte Jahresabschlüsse zur Verfügung, um ihnen den Eindruck zu vermitteln, dass ihr Geld sicher ist und sinnvoll verwendet wird. Er behauptete auch, mit der Securities and Exchange Commission (SEC) zusammenzuarbeiten, um mögliche Verzögerungen bei bestimmten Auszahlungen zu beheben.

Die amtierende US-Anwältin Stephanie Hinds sprach in einer Erklärung über den jüngsten Fall und behauptete:

Die Ermittlungen zu Roger Karlssons Betrug deckten einen erschreckend gefühllosen Plan auf, der mehr als ein Jahrzehnt andauerte, in dem Karlsson Tausende von Opfern, darunter finanziell gefährdete Senioren, ins Visier nahm, um sie gefühllos ihres Vermögens zu berauben und einen extravaganten Lebensstil umgeben von luxuriösen Eigentumswohnungen und verschwenderischenlav internationale Ferien. Die Entscheidung des Gerichts, eine Gefängnisstrafe von 180 Monaten anzuordnen, spiegelt die Tatsache wider, dass Karlssons Kryptowährungs-Ponzi-System eines der größten ist, das bisher verurteilt wurde, und stellt sicher, dass Karlsson jetzt viel Zeit hat, über den Schaden nachzudenken, den er seinen Opfern zugefügt hat .

Das geht schon eine Weile so

Der Betrug geht fast zehn Jahre zurück, als gegen Karlsson 2012 angeblich wegen ähnlicher Verbrechen ermittelt wurde. Insgesamt kaufte er sich mit dem Geld seiner Kunden mehrere Luxusartikel, darunter ein Rennpferd, mehrere Häuser und ein Resort in Thailand. Hier wurde er 2019 festgenommen und später an die USA ausgeliefert.

Als Teil seiner Verurteilung wird Karlsson gezwungen sein, mehrere seiner Häuser zusammen mit dem Resort zu verlieren. Er wurde auch aufgefordert, mehr als 16,2 Millionen US-Dollar an die Menschen zurückzuzahlen, die er zum Opfer gebracht hat.

Tags: Kryptobetrug, Eastern Metals Securities, Roger Nils-Jonas Karlsson

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close