Recur sammelt 5 Millionen US-Dollar für unbefristete plattformübergreifende NFT-Lizenzgebühren

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Kann eine neue NFT-Plattform (Non-Fungible Token) das Problem der ökosystemweiten Lizenzgebühren endlich lösen?

Die NFT-Plattform Recur kündigte am Donnerstag eine Startrunde in Höhe von 5 Millionen US-Dollar an, die unter anderem von der DeFi Alliance, Delphi Digital, dem Mitbegründer von Ethereum, Joe Lubin, und Gemini angeführt wurde.

Die Erhöhung beansprucht eine Reihe bemerkenswerter Superlative, darunter die erste Investition in Saatgut in das NFT-Ökosystem von Branchenveteran Gary Vaynerch sowie die größte Saatgutrunde, die jemals für ein NFT-Projekt durchgeführt wurde (Dapper Labs hat im Laufe seiner dreijährigen Spendenaktion um ein Vielfaches mehr Geld gesammelt Geschichte, aber größtenteils in Serien-A-Runden).

Derzeit gibt es eine Reihe von Plattformen, mit denen NFTs Künstlern nach jedem Sekundärmarktverkauf Lizenzgebühren gewähren können, darunter Foundation, Zora und Euler Beats-Entwickler Treum. Die wichtigste Innovation von Recur wird ein ERC-Token-Standard sein, mit dem Lizenzgebühren unabhängig von der Plattform funktionieren können.

"Das technische Team von RECUR ist am offiziellen Prozess für Ethereum-Verbesserungen (EIP) beteiligt, und unsere Technologie wird auf der Blockchain-Ebene implementiert", sagte Zach Bruch, Co-CEO von Recur. „Auf diese Weise können sich die auf unserer Plattform geprägten NFTs frei im Ökosystem bewegen und gleichzeitig wiederkehrende Lizenzgebühren für die Eigentümer und Inhaber von geistigem Eigentum generieren. Letztendlich ist es unser Ziel, NFTs kettenunabhängig zu machen und NFTs und Lizenzgebühren dezentral zu halten. “

Bruch bezog sich nicht auf eine bestimmte EIP, an der sein Team arbeitet. Ähnliche Vorschläge wie EIP-2981, mit dem der NFC-Standard ERC-721 um Standard-Lizenzgebührenfunktionen erweitert wird, sind ebenfalls in Arbeit.

Während der NFT-Raum zunehmend überfüllt ist (und die Lizenzgebühren von Recur voraussichtlich im gesamten Ökosystem gelten werden), besteht eine andere Möglichkeit, sich von anderen abzuheben, darin, Lizenzen zu erwerben und geistiges Eigentum zu erwerben. Zu diesem Zweck bringt Recur über die ehemaligen Disney-Manager Stephen Teglas und Chris Heatherly einige frühere Medienunternehmen in den Vordergrund. Insbesondere Teglas war in der Lizenzabteilung von Disney tätig.

"RECUR arbeitet mit einigen der größten Marken der Welt zusammen, die in den kommenden Monaten bekannt gegeben werden", sagte Bruch. "Wir arbeiten ausschließlich mit Blue Chip-Marken zusammen, um ihnen dabei zu helfen, ihr geistiges Eigentum einem möglichst großen Publikum zugänglich zu machen."

In der Pressemitteilung heißt es, dass das erste Recur-Markenerlebnis im Sommer 2021 veröffentlicht wird.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close