PWG legt dem Kongress Bericht über die Regulierung von Stablecoins vor1

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


TL; DR-Aufschlüsselung

  • Die Präsidentenarbeitsgruppe hat dem Kongress Berichte zur Regulierung von Stablecoins vorgelegt
  • Der Bericht konzentriert sich auf Zahlungs-Stablecoins
  • PWG klärt die Zuständigkeit für digitale Vermögenswerte

In den letzten Jahren haben Länder auf der ganzen Welt nach Möglichkeiten gesucht, den Krypto-Sektor in ihren Ländern zu überwachen und zu regulieren. Dies ist auf die grassierenden böswilligen Handlungen in der Branche zurückzuführen. Wie die meisten Aufsichtsbehörden auf der ganzen Welt deutete die US-amerikanische SEC durch ihren Chef, Gary Gensler, an, dass sie eine Regulierung von Stablecoins in Betracht ziehen könnte. Noch vor der Tür hat die Presidential Working Group (PWG) der USA ihren Bericht zum Finanzmarkt vorgelegt. Der Bericht sprach hauptsächlich von Empfehlungen der Politik zur Regulierung von Stablecoins.

Konzentrieren Sie sich auf die Regulierung von Stablecoins, die für Zahlungen verwendet werden

Das Dokument konzentrierte sich hauptsächlich auf die Risiken, die Zahlungs-Stablecoins für die Benutzer und die allgemeine Finanzstabilität darstellten. Stablecoins sind in der Regel digitale Vermögenswerte, die an Fiat-Währungen gebunden sind, in diesem Fall ist der USDT ein beliebter Typ. Die wichtigste Erkenntnis aus dem PWG-Bericht war, dass Stablecoins zwar weitgehend zur Erleichterung von Kryptotransaktionen verwendet wurden, aber für eine breitere Akzeptanz offen sein könnten, was eine Regulierung der Stablecoins durch den Kongress erforderlich macht.

Die PWG besteht aus dem Leiter der Mehrheit der Aufsichtsbehörden in den Vereinigten Staaten, wie der US-amerikanischen SEC und dem Office of the Comptroller of the Currency. Da sich das Gremium mit solchen Elite-Mitgliedschaften rühmt, wurde es beauftragt, eine seriöse Politik zur Regulierung von Stablecoins zu entwickeln.

Ein früherer anonymer Beitrag, der viral wurde, behauptete, dass die Behörde der SEC volle Autonomie geben würde, um Richtlinien zur Regulierung von Stablecoins zu entwickeln. Diese Nachricht wurde im gesamten Krypto-Raum mit Enttäuschung aufgrund der früheren Haltung der SEC zu digitalen Vermögenswerten aufgenommen.

Stablecoins können unter die Gerichtsbarkeit der SEC oder CFTC fallen

Während verschiedene Krypto-Teilnehmer den PWG-Bericht erwarteten, begannen andere Aufsichtsbehörden, den Krypto-Sektor zu beanspruchen. Laut dem ehemaligen SEC-Anwalt Marc Powers kann die CFTC Bitcoin regulieren, das als Ware gilt. Darüber hinaus erwähnte Rostin Behnam, der derzeitige Vorsitzende der CFTC, letzte Woche, dass das Gremium die führende Regulierungsbehörde für Krypto-Assets sein sollte. In seiner Einschätzung behauptet er, dass die Mehrheit der Vermögenswerte des Sektors Rohstoffe seien.

Wie erwartet stammt die neu veröffentlichte Richtlinie zur Regulierung von Stablecoins nicht von einer einzigen Regulierungsbehörde. In der Schlussfolgerung des Berichts behauptet die PWG, dass die Regulierung von Stablecoins in die Zuständigkeit der US-amerikanischen SEC oder der CFTC fallen könnte, da sie diese als Ware, Derivat und Wertpapier betrachten. Da die PWG auf den Kongress bezüglich einer Verordnung wartet, haben sie geöffnet, wie man die Risiken betrachten kann, bevor eine Regel verabschiedet wird.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close