Prägung des Grundeinkommens – US-Gesetzgeber fordert das Finanzministerium auf, zwei 1-Billionen-Dollar-Münzen ohne Schulden auszugeben


Die USA stehen nun vor dem Ansturm des Coronavirus-Ausbruchs. In den letzten zwei Wochen haben Bürokraten mehrere Branchen geschlossen, während die Federal Reserve Billionen in die Hände von Privatbanken gespritzt hat. Überparteiliche Kongressmitglieder haben einen Konjunkturplan für 2020 verfasst, da die Regierung jedem Amerikaner monatlich 1-2.000 US-Dollar senden kann, bis die Notlage der Covid-19 endet. Am Samstag schlug die Michigan-Demokratin Rashida Tlaib mit Hilfe des Modern Money Network Rohan Gray einen Plan vor, der es dem US-Finanzministerium ermöglichen soll, neue Münzen zu prägen, die den Steuerzahlern keine Schulden machen.

Lesen Sie auch: Bitcoin kann nicht gesperrt werden: Trump überlegt, den Aktienhandel einzustellen und US-Passagierflüge zu erden

Michigan Democrat enthüllt MMT-gestütztes universelles Grundeinkommenskonzept für Amerikaner, die mit Covid-19 umgehen

Die ganze Welt ist aufgrund des Covid-19-Virus, das fast jedes Land infiziert hat, mit einer wirtschaftlichen Rezession konfrontiert. Als Reaktion auf die Pandemie haben Politiker und Zentralbanker alle Mittel eingesetzt, um die Wirtschaft während des Ausbruchs am Leben zu erhalten. In den USA senkte die Federal Reserve die Zinssätze auf 0%, ermöglichte es den Banken, ohne Mindestreserveanforderungen zu operieren, und leitete Billionen von Greenbacks in ein größtenteils elektronisches Dollarsystem ein.

Unterdessen versprechen US-Politiker auf Bundesebene den amerikanischen Bürgern mindestens 1-2.000 pro Monat, um mit der Wirtschaft umzugehen, nachdem sie eine Vielzahl von Branchen im ganzen Land geschlossen haben. Jetzt möchte der US-Vertreter für den 13. Kongressbezirk von Michigan, Rashida Tlaib, dass das US-Finanzministerium zwei Billionen-Dollar-Platinmünzen prägt. Darüber hinaus behauptet Tlaibs neues "Automatic Boost Act", dass es dank der Theorie hinter der Modern Monetary Theory (MMT) niemandem Schulden machen wird.

Die Vertreterin von Michigan, Rashida Tlaib, hat Präsident Donald Trump ihren Plan vorgeschlagen. Die moderne Geldtheorie ist bei Demokraten und Befürwortern des Sozialismus immer beliebter geworden.

Der von Tlaib vorgeschlagene Plan zielt darauf ab, ein universelles Grundeinkommenssystem zu schaffen, das die erste Auszahlung von 2.000 USD an jeden amerikanischen Staatsbürger einleitet. Nach der ersten Zahlung in Höhe von 2.000 US-Dollar erhalten US-Bürger bis zu einem Jahr nach dem Ausbruch von covid-19 eine zusätzliche monatliche Zahlung in Höhe von 1.000 US-Dollar. Der Plan folgt der MMT-Doktrin und wurde vom Präsidenten des Modern Money Network Rohan Gray mitgeschrieben.

Rohan Gray, der Präsident des Modern Money Network, half Tlaib beim Mitschreiben des Boost Act. Gray hat das MMT-Konzept als „Sound-Finance-Sozialismus“ bezeichnet.

Im Wesentlichen würde das Boost Act es dem Finanzministerium ermöglichen, eine Karte zu erstellen, die vom Bureau of the Fiscal Service des US-Finanzministeriums verwaltet wird. Jede Karte wird monatlich mit Währung aufgeladen. Jede Person umfasst Angehörige, betont das Boost Act, "also würde ein Paar mit zwei Kindern 4x $ 2.000 = $ 8.000 insgesamt erhalten." Personen ohne Papiere, die länger als drei Monate in den USA wohnen, sind ebenfalls berechtigt. Der Plan erstreckt sich auch auf „Personen, die kein Bankkonto, keine Sozialversicherungsnummer oder keine ständige Adresse haben“.

„Um sicherzustellen, dass dieses Programm so universell und umfassend wie möglich ist, wird das US-Finanzministerium seine Liste der berechtigten Personen in Abstimmung mit dem Internal Revenue Service, der Verwaltung für soziale Sicherheit, der Federal Election Commission und allen anderen relevanten Bundesländern erstellen. und lokale Regierungsbehörden, einschließlich staatlicher Abteilungen für Kraftfahrzeuge (DMVs) “, stellt das Boost-Gesetz fest. Tlaibs Vorschlag fügt hinzu:

Diese im Voraus bezahlten digitalen Geldkarten können verwendet werden, um physische Geldautomaten an regulären Geldautomaten oder FDIC-versicherten Banken oder Kreditgenossenschaften abzuheben oder Zahlungen an Kassenterminals sowie online zu leisten. Darüber hinaus könnten diese Karten während und nach der Krise bei Bedarf mit zusätzlichen Mitteln aufgeladen werden.

Die Magie von MMT – Inflation wird durch Plünderung des Privatsektors ausgeglichen

Nach Erläuterung der Vertriebsmethoden wird im Boost Act detailliert beschrieben, wie der gesamte Plan finanziert wird. Grundsätzlich hat der Plan einen unvergleichlichen Haken, da Tlaib und Gray glauben, dass nach der Ausgabe der neuen Münzen keine zusätzlichen US-Schulden ausgegeben würden. Im Gegensatz zum Stapeln von Schulden wird der Kongress einfach die verfassungsmäßige Macht der Geldbörse im Einklang mit dem Finanzministerium nutzen und das neue Geld prägen. Nach dem Boost Act würde Finanzminister Steven Mnuchin die US-amerikanische Münzanstalt auffordern, "zwei 1-Billionen-Dollar-Platinmünzen" herzustellen.

Der Kongress, der seine Befugnisse ausübt, würde dann die Fed anweisen, die neuen Münzen zum Nennwert zu kaufen, und die Privatbank würde das Eigentum an den beiden 1-Billionen-Dollar-Münzen dauerhaft behalten. Dann kann Mnuchin einfach die frischen Reserven „fegen“ und auf das Treasury General Account verteilen. Von hier aus wird das Finanzministerium mit Hilfe anderer Bundesbehörden das Geld in Form vorinstallierter Karten an alle Personen in Amerika verteilen.

"Dieser Ansatz würde die historische Trennung zwischen Fiskal- und Geldpolitik bewahren und finanzielle Verwicklungen zwischen dem Finanzministerium und der Federal Reserve vermeiden, die letztendlich die Unabhängigkeit der Fed untergraben würden", heißt es im Boost Act.

Das Boost Act ist nur zwei Seiten lang, versucht jedoch zu erklären, wie es durch die Nutzung von MMT dazu kommt, Geld aus dem Nichts zu verdienen. Vor langer Zeit stammten US-Dollar aus der Unterstützung einer Ware (Gold), und die Regierung standardisierte ein Rechnungssystem. Da das Greenback nicht mehr dem Goldstandard entspricht, ist das meiste Geld der Gesellschaft nicht mehr greifbar und die Fed kann hinter verschlossenen Vorhängen so viele Dollar schaffen, wie sie will. Die Fed tut dies bereits seit Jahren, aber mit MMT behauptet der Plan, die Inflation zu beseitigen. MMT ist heutzutage bei Politikern wie Bernie Sanders und Alexandria Ocasio-Cortez beliebt. Der Grund dafür ist, dass MMT darauf abzielt, die Steuern erheblich zu erhöhen und den größten Teil davon dem privaten Sektor abzunehmen. Der Kongress, die Fed und das Finanzministerium werden massive Impulse zulassen, und die Inflation wird ausgeglichen, indem die Fähigkeit des Privatsektors, Ressourcen zu kaufen, unterdrückt wird.

MMT-Unterstützer glauben, dass die Wirtschaftstheorie Krypto-Befürworter anziehen kann

Obwohl MMT und Tlaibs Boost-Plan sein wahres Gesicht zeigen und anstatt Geld aus dem Staat zu entfernen, verbindet er die beiden dauerhaft miteinander. Tatsächlich erwähnt das Boost-Gesetz, dass die Bundesregierung nach der Behandlung der Covid-19-Probleme entscheiden kann, ob sie das neue Geld im System behalten möchte oder nicht. MMT-Befürworter haben sogar versucht, Befürworter von Kryptowährung und Blockchain davon zu überzeugen, dass die beiden Konzepte ähnlich sind.

Die moderne Geldtheorie (MMT) ist überhaupt nicht wie Bitcoin, da MMT der Bundesregierung eine zentralisierte, unbegrenzte Geldmacht verleiht. Bitcoin ist von Natur aus dezentralisiert, zensurresistent, erlaubnislos und bietet wirtschaftliche Freiheit über alle Grenzen hinweg. MMT gibt, wie alle Konzepte, die sich aus dem neu gehashten Sozialismus ableiten, einer bestimmten Gruppe (insbesondere der Regierung) Wohlstand, weil MMT-Anhänger glauben, dass die Regierung es am besten weiß. Bitcoin ist den Konzepten für recyceltes Geld, die von nicht verwandten Politikern und MMT-Intellektuellen entwickelt wurden, um Lichtjahre voraus.

Leider verstehen viele MMT-Unterstützer nicht die Bedeutung eines erlaubnislosen Peer-to-Peer-Zahlungssystems, das nicht von einer Regierung, einem Unternehmen, einer Gruppe oder einer einzelnen Person kontrolliert wird. Stattdessen wollen Vertreter Tlaib und Gray von Modern Money Network der Bundesregierung unbegrenzte Macht geben. Ironischerweise treiben MMT-Schills diese Propaganda während einer Krise voran und unmittelbar nachdem parasitäre Politiker und die Fed das Finanzleben der amerikanischen Bürger unerbittlich verwüstet haben.

Was halten Sie von dem Vorschlag, das Finanzministerium zwei 1-Billionen-Dollar-Platinmünzen prägen zu lassen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.

Haftungsausschluss lesen

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung, Billigung oder ein Sponsoring von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Nutzung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.

Tags in dieser Geschichte
1-2K pro Amerikaner, Automatic Boost Act, Grundeinkommen, BCH, Bernie Sanders, Bitcoin, Bitcoin-Bargeld, Boost Act, Münzen, Coronavirus, COVID-19, Kryptowährungen, Demokraten, digitale Vermögenswerte, digitale Währung, Wirtschaft, Wirtschaft, Federal Reserve , Regierung, Linke, Münze, MMT, Modern Money Network, Politiker, Prepaid-Karte, Rashida Tlaib, Rohan Gray, Sozialismus, Sozialisten, Theorie, Finanzministerium, Finanzminister, zwei Billionen-Dollar-Münzen, universelles Grundeinkommen, Virus Scare

Kommentare bereitgestellt von Disqus.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close