PM Narendra Modi misstrauisch gegenüber möglichen Verwendungen von Kryptowährungen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


TL;DR-Aufschlüsselung

• Modi hält es für sinnvoll, neue kryptowährungsbasierte Technologien zu verwenden.
• PM Narendra Modi ist der Meinung, dass alle Länder zusammenkommen sollten, um die Kryptoindustrie zu studieren.

Indien durchlebt eine angespannte Zeit im Krypto-Handel aufgrund der Zitate von Premierminister Narendra Modi zu diesem Thema. Modi sagte, er hoffe, dass der virtuelle Markt nicht in die falschen Hände gerät. Der Top-Leader in Indien diskutierte bei einer virtuellen Veranstaltung in Sydney über neue Krypto-Technologien.

Modi fügt hinzu, dass das Land in Südasien solide Regeln aufgestellt hat, in denen der Schutz von Anlegerdaten erwartet wird. Indien hat jedoch ein unvollendetes Bild in Bezug auf Kryptowährungen durchgemacht, bei dem nicht bekannt ist, ob es diese akzeptieren oder regulieren wird.

Premierminister Narendra Modi diskutiert Kryptowährungen in Indien

PM Narendra Modi

Der führende indische Politiker ist der Meinung, dass Länder gemeinsam in die Schaffung und Entwicklung neuer Technologien investieren sollten, die wahrscheinlich auf Kryptos basieren.

Modi erklärt, dass viele neue Technologien zu neuen Machtmechanismen werden, die je nach ihrer Verwendung Entwicklungen oder Probleme mit sich bringen könnten. Der indische Premierminister war in seinen Aussagen korrekt und zeigte, dass er bereit ist, Kryptowährungen zu akzeptieren. Es bestehen jedoch noch Zweifel.

Ein virtuelles Treffen in Sydney zeigt, wie sich neue Technologien in Kryptos entwickeln werden

Premierminister Narendra Modi stellte klar, dass die Hauptstärke der Länder ihre Einfügung ist und dass ihre Ziele ihre Fehlfunktion nicht beeinträchtigen sollten. Modi fügt jedoch hinzu, dass der virtuelle Handel es ermöglicht hat, die Regierungsführung, die Gesellschaft und sogar die Wirtschaft zu verändern, an der sich alle festhielten.

Unter den Meinungen glaubt Premierminister Narendra Modi auch, dass viele Länder kryptowährungsbasierte Technologien wie Bitcoin entwickeln sollten. Auf diese Weise würde der neue Handel gefördert und die Regierungen würden nicht in Richtung des neuen Finanzzeitalters verzögert. Modi warnt jedoch davor, dass diese neuen Entwicklungen nicht den falschen Leuten zufallen sollten, um Komplikationen zu vermeiden.

Vor den Aussagen von Premierminister Narendra Modi hatte Indien ein nicht eindeutiges Bild der legalen oder illegalen Verwendung von Kryptowährungen gemacht. Südasien hat seine Besorgnis über Kryptos und deren Verwendung zur Geldwäsche oder zur Unterstützung terroristischer Organisationen zum Ausdruck gebracht. Mehrere indische Politiker haben vorgeschlagen, dass bereits seit Beginn des Novembers Treffen abgehalten werden, um über die Zukunft der Kryptowährungen im Land zu sprechen.

Nach Modis Meinung nimmt die Kryptolandschaft in Indien jedoch wieder eine positive Richtung ein und ihre Verwendung könnte legalisiert werden. Modi zeigt auch seine Unterstützung für neue Technologien wie 5G in Mobiltelefonen und künstliche Intelligenz. Indien möchte das Jahr 2021 mit seiner Einführung in die neue technologische Welt beenden.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close