Mastercard unterstützt Kryptowährungen direkt in seinem Netzwerk – Finance Bitcoin News

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


|d1c787a27d1fe6bd40ff52bdac586a23|

|767120c571575bcd666360c3f86bac12|

Mastercard gab am Mittwoch bekannt, dass es damit beginnen wird, "Krypto in sein Netzwerk zu bringen". In einem Blogbeitrag auf der offiziellen Website des Unternehmens erklärte Raj Dhamodharan, Executive Vice President von Digital Asset and Blockchain, dass "digitale Assets ein wichtigerer Bestandteil der Zahlungswelt werden". Er bemerkte, dass Kunden Mastercards verwenden, um Kryptowährungen zu kaufen, insbesondere während der Bullenläufe von Bitcoin.

Wir bereiten uns gerade auf die Zukunft von Krypto und Zahlungen vor und geben bekannt, dass Mastercard in diesem Jahr ausgewählte Kryptowährungen direkt in unserem Netzwerk unterstützen wird. Dies ist eine große Veränderung, die viel Arbeit erfordert.

„Wir werden sehr sorgfältig darüber nachdenken, welche Vermögenswerte wir auf der Grundlage unserer Grundsätze für digitale Währungen unterstützen“, betonte die Führungskraft und fügte hinzu, dass für stabile Münzen der gleiche Standard gilt. "Wir sind hier, um Kunden, Händlern und Unternehmen die Möglichkeit zu geben, den digitalen Wert zu steigern", meinte er.

Dhamodharan wies darauf hin, dass Mastercard an einer Reihe von Krypto-Projekten beteiligt ist, nachdem er sich letztes Jahr mit Wirex und Bitpay zusammengetan hatte, um Krypto-Karten zu erstellen, mit denen Menschen Transaktionen mit ihren Kryptowährungen durchführen können. Das Unternehmen hat sich dann in diesem Jahr mit Crypto Exchange LVL zusammengetan. "Diese Beziehungen – mit vielen weiteren geplanten in der Pipeline – bauen auf unserer langjährigen Krypto-Zusammenarbeit auf", sagte er.

Obwohl Mastercard an einer Reihe von Krypto-Projekten beteiligt ist, sagte Dhamodharan, dass „Kryptowährungen sich immer noch nicht durch unser Netzwerk bewegen. Unsere Kryptopartner konvertieren die digitalen Assets an ihrem Ende in traditionelle Währungen und übertragen sie dann an das Mastercard-Netzwerk. “ Er machte weiter:

Durch unsere Umstellung auf die direkte Unterstützung digitaler Assets können viel mehr Händler Krypto akzeptieren – eine Fähigkeit, die derzeit durch proprietäre Methoden eingeschränkt ist, die für jedes digitale Asset einzigartig sind. Durch diese Änderung werden auch Ineffizienzen vermieden, sodass sowohl Verbraucher als auch Händler nicht zwischen Krypto und traditionell hin- und herwechseln müssen [fiat currencies] Einkäufe tätigen.

Schließlich sagte Dhamodharan, dass sein Unternehmen mit mehreren großen Zentralbanken weltweit „aktiv zusammenarbeitet“, um die digitalen Währungen der Zentralbanken (CBDCs) zu erkunden. "Letztes Jahr haben wir eine Testplattform für diese Banken geschaffen, um diese Währungen in einer simulierten Umgebung zu verwenden", sagte er und fügte hinzu, dass Mastercard bereits über "eines der größten Blockchain-Patentportfolios der Zahlungsbranche verfügt, aus denen diese Projekte erfolgreich sein können".

Der Bitcoin-Bulle Mike Novogratz kommentierte die Mastercard-Nachrichten wie folgt: „Die Mastercard-Nachrichten sind riesig. Vor ein paar Monaten hätte sich die gesamte Crypto-Community für den folgenden Monat darauf konzentriert. Jetzt bekommen wir so viele gute Nachrichten, dass sie fast unbemerkt bleiben. Lass mich wiederholen. Es sind große Neuigkeiten. Die Einführung von Krypto ist da. “

Kürzlich sagte Mad Money-Moderator Jim Cramer, dass Mastercard zusammen mit Paypal und Elon Musks Tesla Bitcoin mehr in den Mainstream treibt. Tesla gab am Montag bekannt, dass Bitcoin 1,5 Milliarden US-Dollar investiert hat.

|fc838bb3b1277b57932d28a54356b8da|

Bildnachweis: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nur zu Informationszwecken. Es handelt sich nicht um ein direktes Angebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kauf- oder Verkaufsangebots oder um eine Empfehlung oder Billigung von Produkten, Dienstleistungen oder Unternehmen. Bitcoin.com bietet keine Anlage-, Steuer-, Rechts- oder Buchhaltungsberatung. Weder das Unternehmen noch der Autor sind direkt oder indirekt für Schäden oder Verluste verantwortlich, die durch oder in Verbindung mit der Verwendung oder dem Vertrauen auf in diesem Artikel erwähnte Inhalte, Waren oder Dienstleistungen verursacht werden oder angeblich verursacht werden.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close