Kirgisistan hat seinen ersten Rechtsrahmen für Krypto vorgeschlagen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Die Nationalbank von Kirgisistan hat einen Gesetzesentwurf veröffentlicht, der die Kryptowährung und ihre Verwendung in der zentralasiatischen Nation rechtlich definiert.

Mit den vorgeschlagenen Rechtsvorschriften folgt die Zentralbank dem Aufruf der Financial Action Task Force (FATF), Kryptowährungen zu regulieren und damit verbundene Risiken in Bezug auf Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung zu verhindern.

Angesichts des zunehmenden Interesses kirgisischer Bürger an Kryptowährungen und der zunehmenden Verbreitung der Technologie im elektronischen Handel weltweit ist es wichtig, die mit Krypto verbundenen Risiken zu mindern, schrieb die Nationalbank.

Die Regulierungsbehörde kündigte am 31. Dezember 2020 den Gesetzentwurf an und veröffentlichte ein Paket mit Entwürfen, in denen dargelegt wird, warum der neue Gesetzentwurf benötigt wird und wie er in die bestehende kirgisische Verordnung passt.

In einem Entwurf wird Kryptowährung als digitales Gut definiert, das Wert darstellt, elektronisch gespeichert und verwendet wird und weder ein gesetzliches Zahlungsmittel noch ein Dokument ist, das Eigentumsrechte darstellt. Virtuelle Assets sind jedoch eine andere Art von Asset und können Eigentumsrechte darstellen, heißt es in einem anderen Entwurf, ohne ins Detail zu gehen.

Nach dem Vorschlag würden die Eigentumsrechte der Kryptowährungseigentümer von den Gerichten geschützt. Unternehmen und Einzelunternehmer, die keine registrierten Kryptobetreiber oder Bergleute sind, sollten Krypto nicht als Zahlungsmittel für Waren oder Dienstleistungen sowie in Form von Investitionen oder Spareinlagen akzeptieren. Unternehmen wären nicht in der Lage, Krypto-Brokerage anzubieten oder Wertpapiere auf Basis von Kryptowährungen auszugeben.

Krypto-Börsen müssen sich wiederum bei der Nationalbank registrieren und von dieser lizenziert sein und Aufzeichnungen über die von ihnen erleichterten Transaktionen führen – Daten, die der Nationalbank auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden müssen. Im Falle eines „Notfalls“ kann die Regulierungsbehörde verlangen, dass die Börsen spezifische Maßnahmen zur „Risikominderung“ ergreifen.

Die Besteuerung von Unternehmen im Zusammenhang mit Krypto sollte auf die gleiche Weise erfolgen wie die Vermittlung von Devisen, schrieb die Nationalbank.

Die Regulierungsbehörde sagt auch, dass Teilnehmer des Kryptowährungsmarktes Transaktionen mit Krypto "in gutem Glauben und auf eigenes Risiko" durchführen müssen, um zu erfahren, wie die Kryptowährungen ihrer Wahl funktionieren und die kirgisischen Gesetze einhalten.

Die Regulierungsbehörde unterstreicht ferner, dass sie keine Verantwortung für die Situation trägt, in der Kryptowährungen an Wert verlieren und solche Verluste für Krypto-Investoren nicht kompensieren.

Die Gesetzesentwürfe müssen dem kirgisischen Parlament noch zur Diskussion vorgelegt werden.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close