„Kann Krypto nicht verbieten“ – Indisches parlamentarisches Gremium geht endlich dazu über, Bitcoin zu regulieren ⋆ ZyCrypto

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Werbung


&nbsp

&nbsp

Der Ständige Finanzausschuss des indischen Parlaments hielt seine erste Sitzung zum Thema Kryptowährung ab und beschloss, dass Kryptowährungen im Land nicht verboten, sondern reguliert werden müssen. Es wurde jedoch nicht klar, welche Behörde mit der Regulierung digitaler Währungen beauftragt werden sollte.

Das Panel, das vom BJP-Abgeordneten Jayant Sinha geleitet wird, hörte und erhielt verschiedene Beiträge von verschiedenen Akteuren der Kryptoindustrie, darunter indische Krypto-Börsen, Akademiker des Indian Institute of Management (IIM) Ahmedabad und Blockchain and Crypto Assets Council (BACC). .

„Wir haben von ihnen über ihre Ansichten zum richtigen Regulierungsrahmen für diese Branche gehört, die sich weiter entwickelt und weiterentwickelt. Die Idee war, auf ihre Perspektive zu hören“, sagte Jayant Sinha.

Während des Treffens warnten die Mitglieder des Parlamentsausschusses, dass einige Kryptowährungsprojekte im Land anfingen, wie Ponzi-Schemas auszusehen, indem sie ihre Geschäfte bewarben und Benutzer anlockten. Sie sagten, das darf nicht so sein.

Sie waren sich jedoch einig, dass ein vollständiges Verbot die blühende Kryptoindustrie im Land nicht begünstigen würde, da sie bereits viele Investoren anzog.

Werbung


&nbsp

&nbsp

Die Mitglieder des Gremiums erwähnten Fragen des Schutzes von Anlegergeldern, die eine Regulierung digitaler Vermögenswerte im Land erforderlich machten. Gemeinsam mit Branchenvertretern einigten sie sich darauf, dass die Regulierung die Benutzer schützen und unregulierte Kryptoaktivitäten und deren Verwendung in Kriminalität verhindern würde.

Ein Panel-Mitglied bemängelte irreführende Krypto-Werbung, von der er sagte, dass sie junge Leute dazu verleitet, ihr Geld unklug zu investieren. Er zeigte eine ganzseitige Anzeige einer Krypto-Börse in einer überregionalen Tageszeitung.

Es wird erwartet, dass durch einen branchenweiten Konsultationsprozess eine Regulierung eingeführt wird, um die Verwendung von Kryptowährungen bei Geldwäsche, Betrug und Terrorfinanzierung in Indien einzudämmen. Das Treffen findet statt, nachdem Premierminister Narendra Modi am Samstag ein Treffen abgehalten hat, um diese Angelegenheiten zu erörtern. Es wird erwartet, dass die bevorstehende Verordnung auch irreführende Werbung über Kryptowährungen angeht.

Obwohl Indien jetzt über eine starke und aufstrebende Kryptoindustrie mit mindestens drei Krypto-Einhörnern, nämlich CoinSwitch, Kuber und CoinDCX, verfügt, war die Reserve Bank of India beim Banking und der Finanzierung digitaler Währungen im Land nicht so sanft.

Zu den Vertretern der Branche, die an der Veranstaltung teilnahmen, gehören Naveen Surya, Vorsitzender des Fintech Convergence Council, Ashish Singhal, CEO von Coinswitch Kuber, und Sumit Gupta CEO von CoinDCX.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close