Ihr Geld ist möglicherweise nicht so sicher wie von der FDIC behauptet – hier ist der Grund dafür


  • Es wurde berichtet, dass Menschen angesichts der Coronavirus-Pandemie, die die Welt erfasst, eiligst Geld von ihrem Bankkonto abheben wollten.
  • Die FDIC betont gegenüber den Bürgern, dass der sicherste Ort für ihr Geld ihre Bank ist.
  • Wenn sich das Coronavirus so weit verbreitet, dass Menschen keine kritischen Aufgaben ausführen können, kann der Geldfluss schnell versiegen.

Die FDIC sagte kürzlich, dass unser Geld in Banken am sichersten ist, aber Stimmen der Autorität haben sich in letzter Zeit nicht als vertrauenswürdig gefühlt.

Ich kann nicht die einzige Person sein, die E-Mails von Lebensmittelgeschäften erhalten hat, in denen uns mitgeteilt wird, dass wir uns angesichts des Panikkaufs von Coronaviren keine Sorgen über den Mangel an Lebensmitteln und Haushaltswaren machen sollen.

Sie sagen, dass alles unter Kontrolle ist, die Arbeiter bereit sind und der Vorrat groß ist.

Quelle: Twitter

Und doch sind es jedes Mal, wenn ich in ein Geschäft in meiner Stadt gehe, nur leere Regale und Mitarbeiter, die keine Fragen dazu beantworten können, wann der Vorrat aufgefüllt wird.

Wenn also die Finanzbehörden sagen, dass alles unter Kontrolle ist, fühlt es sich nicht sicher an.

Die FDIC kann diesen einen Faktor nicht kontrollieren

Ich weiß, dass Bankeinlagen versichert und auf mindestens 250.000 USD geschützt sind. Ich weiß auch, dass die größeren, populäreren Banken gut kapitalisiert sind.

Matt Daly, Leiter der kommunalen Unternehmensteams der Vermögensverwaltungsfirma Conning, sagte:

Der Bankensektor ist derzeit so viel besser kapitalisiert als während der Finanzkrise 2008. Vorschriften haben ihnen nur geholfen. Liquidität ist da. Diese Krise fühlt sich ganz anders an als 2008. Das war eine echte Herausforderung für die Installation des Finanzsystems. Das haben wir jetzt nicht.

Ich verstehe das alles. Ehrlich gesagt, das tue ich. Das Problem ist, dass in all dem ein Platzhalter steckt.

Menschen.

Die Leute verursachen eine Bankenpanik. | Quelle: Twitter

Es ist die Unvorhersehbarkeit der Menschen, die in Lebensmittelgeschäften in ganz Amerika und Europa zu Panikkäufen und Unruhen führt.

Was ist, wenn die Toilettenpapierrolle und der Reis von heute die Bargeldreserven von morgen sind?

Werden die Geldautomaten bei schwindenden Arbeitskräften regelmäßig auf Lager sein?

Geldautomaten werden manuell von Personen vorrätig gehalten. Es besteht keine wirkliche Sorge, dass Geldautomaten nicht über genügend Bargeldreserven verfügen, um alle unterzubringen, die Geld benötigen im Augenblick.

Großbanken beginnen zu schließen. | Quelle: Twitter

Wir wissen jedoch nicht, wie weit diese Coronavirus-Pandemie gehen wird. Es könnte weiter an Dynamik gewinnen, und früher oder später sind die Mitarbeiter dieser Geldautomaten möglicherweise nicht so schnell verfügbar.

Was dann?

Deshalb bin ich einer der Leute, die diese Woche Geld abgehoben haben. Ich bin nicht verrückt geworden. Ich leere mein Bankkonto bei weitem nicht.

Aber es tut nie weh, Bargeld zur Hand zu haben, nur für den Fall.

Haftungsausschluss: Die oben genannten Punkte gelten nicht als Finanzberatung von CCN.com. Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von CCN.com wider.

Dieser Artikel wurde bearbeitet von Aaron Weaver.

Letzte Änderung: 20. März 2020, 19:32 Uhr UTC

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close