Geld neu gedacht: Nein, Sekretär Summers, Geld Privatsphäre ist eine lebenswichtige Freiheit

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Es war eine provokative Art, das größte Kryptowährungs- und Blockchain-Ereignis des Jahres zu starten.

In der Eröffnungssitzung von Consensus: Distributed in dieser Woche wurde Lawrence Summers von meiner Co-Moderatorin Naomi Brockwell gefragt, ob sie die Privatsphäre der Menschen schützen soll, sobald die Währungen digitalisiert werden. Seine Antwort: „Ich denke, die Probleme, die wir jetzt mit Geld haben, sind damit verbunden zu viel Privatsphäre."

Präsident Clintons ehemaliger Finanzminister, jetzt emeritierter Präsident in Harvard, verwies auf die 500-Euro-Note, die den Spitznamen "The Bin Laden" trug, um zu argumentieren, dass die Rückverfolgbarkeit von Bargeld wohlhabenden Kriminellen die Möglichkeit gibt, sich selbst zu finanzieren. "Von allen wichtigen Freiheiten", fuhr er fort, "scheint mir die Fähigkeit, anonym Geldbeträge im Wert von mehreren Millionen Dollar zu besitzen, zu übertragen und Geschäfte zu machen, eine der am wenigsten wichtigen zu sein." Summers beendete das Segment mit den Worten: "Wenn ich andere provoziert habe, habe ich meinen Zweck erfüllt."

Du liest Geld neu erfunden, ein wöchentlicher Blick auf die technologischen, wirtschaftlichen und sozialen Ereignisse und Trends, die unsere Beziehung zum Geld neu definieren und das globale Finanzsystem verändern. Sie können diesen und alle Newsletter von CoinDesk hier abonnieren.

Das hat er getan. Unter den mehr als 20.000 registrierten Personen für die einwöchige virtuelle Erfahrung befand sich ein großes Kontingent libertär gesinnter Menschen, die die staatlich unterstützte Überwachung ihres Geldes als Verstoß gegen ihre Eigentumsrechte ansehen.

Aber mit gebührendem Respekt vor einem Mann, der einen enormen Einfluss auf die internationale Wirtschaftspolitik hatte, sind es nicht wohlhabende Bitcoiner, für die die Privatsphäre wichtig ist. Es ist wichtig für die ganze Menschheit und vor allem für die Armen.

Jetzt, da sich die Welt mit der Frage befasst, wie Informationen zur öffentlichen Gesundheit auf eine Weise gesammelt und verbreitet werden können, die Leben rettet und bürgerliche Freiheiten bewahrt, verdient das Prinzip der Privatsphäre eine höhere Bedeutung.

Erst diese Woche stimmte der US-Senat für die Verlängerung des Patriot Act aus dem 11. September und verabschiedete keinen Änderungsvorschlag, um zu verhindern, dass das Federal Bureau of Investigation unser Online-Surfen ohne Haftbefehl überwacht. In der Zwischenzeit hat unsere zunehmende Abhängigkeit von sozialen Online-Verbindungen während der COVID-19-Isolation eine Handvoll Internetplattformen weiter befähigt, die viele unserer persönlichen Daten in ausgefeilte Modelle für prädiktives Verhalten integrieren. Dieser Prozess der verborgenen Kontrolle findet gerade statt, nicht in einer zukünftigen "Westworld" -ähnlichen Existenz.

Digitale Währungen werden diese Situation nur verschlechtern. Wenn sie zu dieser umfassenden Überwachungsinfrastruktur hinzugefügt werden, könnte dies das Ende der bürgerlichen Freiheiten bedeuten, die die westliche Zivilisation stützen.

Ja, Freiheit ist wichtig

Bitte lesen Sie dies nicht, Sekretär Summers, da einige privilegierte Anti-Steuer-Maßnahmen oder eine eigennützige Forderung, was meine ist, verlangen, dass "die Regierung sich von meinem Geld fernhält".

Geld ist hier nur das Instrument. Entscheidend ist, ob unsere Transaktionen, unser Austausch von Waren und Dienstleistungen und die Quelle unseres wirtschaftlichen und sozialen Werts von Regierungs- und Unternehmensinhabern zentraler Datenbanken überwacht und manipuliert werden sollten. Aus diesem Grund machen sich Kritiker von Chinas Plänen für digitale Währungen zu Recht Sorgen um ein „Panoptikum“ und warum es nach dem Skandal von Cambridge Analytica eine erste Gegenreaktion gegen die Einführung der Waage-Währung durch Facebook gab.

Autoren wie Shoshana Zuboff und Jared Lanier haben leidenschaftlich argumentiert, dass unsere Unterwürfigkeit gegenüber den verborgenen Algorithmen dessen, was ich gerne als „GoogAzonBook“ bezeichne, unseren freien Willen mindert. Sich dem zu widersetzen ist wichtig, nicht nur um das Ideal des „Selbst“ zu bewahren, sondern auch um das Funktionieren der Gesellschaft zu schützen.

Zum einen sind Märkte ohne freien Willen sinnlos. Bei der Optimierung der Ressourcenallokation setzen sie Autonomie zwischen den Marktteilnehmern voraus. Der freie Wille, den ich als die Fähigkeit definieren werde, rechtmäßig zu meinen eigenen Bedingungen zu handeln, ohne wissentlich oder unwissentlich im Interesse eines anderen zu meinem Nachteil zu handeln, ist ein Fundament der Marktdemokratien. Ohne ein ausreichendes Recht auf Privatsphäre löst es sich auf – und im digitalen Zeitalter kann dies sehr schnell geschehen.

unsplash-2
Foto von ev auf Unsplash

Wie ich bereits an anderer Stelle dargelegt habe, untergräbt der Verlust der Privatsphäre die Fungibilität von Geld. Jeder digitale Dollar sollte durch einen anderen ersetzt werden können. Wenn unsere Transaktionen eine Historie haben und die Behörden aufgrund ihrer früheren Beteiligung an illegalen Aktivitäten auf bestimmte Banknoten oder Token zur Beschlagnahme abzielen können, werden einige Dollar weniger wert als andere Dollar.

Das ausgeschlossene

Um den Schaden, der durch Eingriffe in die finanzielle Privatsphäre verursacht wird, vollständig zu verstehen, sollten Sie auf die Armen der Welt schauen.

Schätzungsweise 1,7 Milliarden Erwachsenen wird ein Bankkonto verweigert, weil sie nicht die Informationen liefern können, die die Geldwäschebeauftragten der Banken benötigen, entweder weil die Identitätsinfrastruktur ihrer Regierung nicht vertrauenswürdig ist oder weil die Gefahr für sie besteht, solche Informationen bereitzustellen zu kleptokratischen Regimen. Sie können sich nicht von Banken überwachen lassen und sind vom dominierenden Zahlungs- und Spar-System der Weltwirtschaft ausgeschlossen – Opfer eines Systems, bei dem die Überwachung Vorrang vor der Privatsphäre hat.

Falsch platzierte Prioritäten tragen auch zum „Derisking“ -Problem der karibischen und lateinamerikanischen Länder bei, in denen sich die Investitionszuflüsse verlangsamt haben und die finanziellen Kosten in den letzten zehn Jahren gestiegen sind. Amerikas Gatekeeping-Korrespondenzbanken, die Angst vor hohen Bußgeldern haben, wie sie HSBC wegen ihrer Beteiligung an einem Geldwäscheskandal auferlegt wurden, haben die Messlatte für die Art persönlicher Informationen höher gelegt, die Regionalbanken von ihren lokalen Kunden erhalten müssen.

Und wo ist die Auszahlung? Trotz dieses Überwachungssystems schätzt das US-amerikanische Büro für Drogen und Kriminalität, dass jährlich weltweit zwischen 800 und 2 Billionen US-Dollar oder 2 bis 5 Prozent des globalen Bruttoinlandsprodukts gewaschen werden. Der Fall Panama Papers zeigt, wie die Reichen und Mächtigen leicht Anwälte, Shell-Unternehmen, Steueroasen und die Verschleierung von Transaktionen einsetzen, um die Überwachung zu umgehen. Die Armen sind einfach vom System ausgeschlossen.

Sorge um die Privatsphäre

Es kommen Lösungen, bei denen die Strafverfolgungsbemühungen nicht aufgegeben werden müssen. Selbstsouveräne Identitätsmodelle und wissensfreie Beweise gewähren beispielsweise den Personen, die sie generieren, die Kontrolle über Daten und ermöglichen ihnen den ausreichenden Nachweis einer sauberen Aufzeichnung, ohne sensible persönliche Informationen preiszugeben. Solche Innovationen finden jedoch kaum Beachtung.

Nur wenige Beamte in den Aufsichtsbehörden der Industrieländer scheinen die Kosten für die Abschottung von 1,7 Milliarden Armen aus dem Finanzsystem anzuerkennen. Ihre Aktionen fördern jedoch die Armut und schaffen fruchtbare Bedingungen für Terrorismus und Drogenkonsum, genau die Verbrechen, die sie eindämmen wollen. Die Reaktion auf Anzeichen anhaltender Geldwäsche besteht fast immer darin, das Bankgeheimnis noch anspruchsvoller zu machen. Anlage A: Europas neue AML 5-Richtlinie.

Natürlich war es in der Konsensdiskussion, die auf das Summers-Interview folgte, erfreulich zu hören, dass ein anderer ehemaliger US-Beamter die Privatsphäre akkommodierender betrachtete. Der frühere Vorsitzende der Kommission für den Handel mit Rohstoffen und Futures, Christopher Giancarlo, sagte, dass „das richtige Gleichgewicht zwischen Datenschutz und Privatsphäre“ ein „Design-Gebot“ für das von ihm aktiv beworbene Konzept des digitalen Dollars ist.

Um jedoch sowohl Regierungen als auch Unternehmen für dieses Design zur Rechenschaft zu ziehen, brauchen wir eine bewusste, informierte Öffentlichkeit, die die Risiken der Abtretung ihrer bürgerlichen Freiheiten an Regierungen oder an GoogAzonBook erkennt.

Reden wir darüber, Leute.

Ein fehlendes Sternchen

Kontrolle für alle Variablen. Letztendlich hängt das Ansehen des Dollars als Reservewährung der Welt letztendlich davon ab, wie sehr der Rest der Welt den Vereinigten Staaten vertraut, um ihre faktische Führung der Weltwirtschaft fortzusetzen. In der Vergangenheit beruhte diese Einschätzung darauf, wie gut die USA militärisch oder anderweitig mit von Menschen und Staaten geführten Bedrohungen des internationalen Handels wie sowjetischem Expansionismus oder Terrorismus umgegangen sind. In der COVID-19-Ära ist jedoch nur eines wichtig: Wie gut es den Kampf gegen die Pandemie anführt.

Wenn Sie also die folgenden Diagramme bereits gesehen haben und sich fragen, was sie in einem Newsletter über den Kampf um die Zukunft des Geldes tun, ist dies der Grund. Sie wurden von einem inszenierten Rasenfoto am Dienstag im Weißen Haus inspiriert, bei dem Präsident Trump von einem riesigen Banner flankiert wurde, das sich buchstäblich mit einer Frage der amerikanischen Führung befasste. Es lautete: "Amerika ist weltweit führend beim Testen." Das ist eine Behauptung, die technisch korrekt ist, aber sicherlich ein großes rotes Sternchen erfordert. Wenn Sie das drittgrößte Land der Bevölkerung sind – ganz zu schweigen von den reichsten -, ist es selbst keine große Leistung, die meisten Tests durchzuführen. Der Anspruch verlangt eine Pro-Kopf-Anpassung. So sehen die Dinge aus, zuerst in absoluten Zahlen, dann angepasst an Tests pro Million Einwohner.

Amerikanische Führung? Du entscheidest.

covid-testing-1
Quelle: Weltometer

covid-testing-2
Quelle: Worldometer

Globales Rathaus

Wir sind den Göttern der Zufälligkeit dankbar. Diejenigen, die die Zeit für jede vierjährige Bitcoin-Halbierung festlegten, beschlossen, CoinDesk die Möglichkeit zu geben, die letzte am Montag, dem 11. Mai, dem ersten Tag des Konsenses: Verteilt, zu „hosten“. (Noch besser ist, dass sie die Änderung der Blockbelohnung der Bergleute – von 12,5 BTC auf 6,25 BTC – am Nachmittag in New York mitten in einer Sitzung festlegten, die von den besten Leuten moderiert wurde, um darüber zu diskutieren: unserem Forschungsteam, das ' Ich war überall darüber, warum dieses Ereignis wichtig ist.)

Dieses zufällige Ereignis ließ mich mit der Frage zurück: Warum waren wir alle so aufgeregt über dieses angeblich vorhersehbare, erwartete Ereignis? Ich denke nicht, dass dies ausschließlich darauf zurückzuführen ist, dass die Halbierung in der Vergangenheit mit Preissteigerungen einherging (offensichtlich entgegen der „Hypothese eines effizienten Marktes“), obwohl die Kraft des „Anstiegs der Zahlen“ innerhalb der Krypto-Community stark ist.

Für mich ist die Halbierung eine starke Erinnerung daran, dass trotz des (relativ) vorhersehbaren Timings niemand dieses vorprogrammierte Ereignis aufhalten kann. Die Halbierung ist eine Demonstration der Dezentralität der Blockchain-Technologie. In einer Zeit, in der das Wirtschaftsleben von sieben Milliarden Menschen nicht zuletzt von den Entscheidungen der 12 Menschen abhängt, die das Open Market Committee der US-Notenbank besetzen, ist die mathematische Unaufhaltsamkeit von Bitcoin attraktiv, nicht wahr?

Gouverneur der Federal Reserve Jerome Powell
Vorsitzender der Federal Reserve Jerome Powell
Quelle: CoinDesk-Archive

"Negative Raten." Erwarten Sie, dass diese beiden Wörter sowohl in traditionellen Finanz- als auch in Kryptokreisen zu einem Gesprächsthema werden. In Kommentaren während eines Online-Interviews des Peterson Institute am Donnerstag spielte der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, die Aussicht herunter, dass die Fed ihren Leitzins unter Null senken könnte. Der Aktienmarkt war enttäuscht darüber, dass Powell die künftigen geldpolitischen Anreize einschränkte. Aber die Bitcoin-Märkte lesen die Dinge anders und scheinen davon betroffen zu sein, dass das Thema sogar diskutiert wurde. Vielleicht ist der letztere als Markt weniger ausgereift als der erstere. Vielleicht erwachen Krypto-Händler zu einer Idee, lange nachdem sie bereits in traditionellen Märkten eingepreist ist.

Die diametral entgegengesetzten Antworten könnten aber auch völlig unterschiedliche Anlageerzählungen und -kontexte widerspiegeln. Zweifellos betrachtet die Börse negative Zinsen als ein großes, beispielloses Ereignis. Wenn sich Aktienhändler dies wünschen, liegt dies nicht daran, dass sie eine existenzielle Herausforderung für das gesamte Finanzsystem darstellen – so zu denken, würde bedeuten, gegen sich selbst zu wetten. Im Gegensatz dazu setzen viele Bitcoin-Investoren auf den Aufschwung von allem. Für sie könnten negative Interessen bedeuten, dass die USA ihre Rolle als „starker Dollar“ als globaler monetärer Rückschlag aufgeben, was wiederum das Vertrauen in Fiat im Allgemeinen beeinträchtigen und Geld in Bitcoin umwandeln könnte. Ich habe keine Ahnung, wessen Perspektive richtig ist, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass wir das Ende der Debatte über die Fed nicht negativ gehört haben.

Das Blockchain-basierte Identitätsmodell hat eine Chance auf Legitimität im globalen Finanzsystem. Die Global Legal Entity Identifier Foundation (GLEIF), eine vom Financial Stability Board der Gruppe der 20 Staaten geschaffene Standardisierungsstelle für legale Identitäten von Finanzinstituten, startet mit Evernym ein Pilotprojekt, bei dem das Sovrin-Protokoll und die Blockchain-Technologie zum Aufbau selbstsouveräner Berechtigungsnachweissysteme verwendet werden . Es ist eine radikale Veränderung für GLEIF, das vom von der Zentralbank geführten FSB gegründet wurde, um Identitätsnachweise im schnelllebigen globalen Finanzsystem einheitlich zu gestalten, um das Betrugsrisiko zu verringern und die Effizienz zu steigern. Die Idee eines dezentralen Identitätsmanagementsystems ist möglicherweise sehr wichtig. Wohin geht Identität, geht auch Geld.

Geld-neu erfunden-2-3-1-2

Ist Bitcoin die Antwort für ein globales Währungssystem, das nicht mehr vom Dollarstandard bedient wird? Ausstrahlung Freitag, 15. Mai, Folge 3 von Der Zusammenbruch: Geld neu erfunden untersucht Bitcoin und erlaubnislose Stallmünzen – beide zwingen das globale Währungssystem, tief verwurzelte Überzeugungen zu untersuchen.

Der Zusammenbruch: Geld neu erfunden ist eine Podcast-Crossover-Mikroserie, die den Kampf um die Zukunft des Geldes im Kontext einer Post-COVID-19-Welt untersucht. Der vierteilige Podcast enthält über ein Dutzend Stimmen, darunter Consensus: Distributed Speakers Niall Ferguson, Nic Carter und Michael Casey. Neue Folgen werden freitags am ausgestrahlt CoinDesk Podcast-Netzwerk. Abonnieren Sie hier.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close