Geld neu erfunden: Bitcoin's Tauziehen als die Wall Street einzieht

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ein Tauziehen um die Zukunft von Bitcoin wird immer heftiger.

Dieser Kampf, bei dem Unternehmensinteressen, die vom disruptiven Potenzial des Bitcoin-Systems profitieren wollen, gegen einen antikorporatistischen Traum von einem Human-First-Finanzsystem unter Umgehung institutioneller Zwischenhändler antreten, ist seit einiger Zeit im Spiel. Aber mit der jüngsten Preiserholung von Bitcoin hat sich der Kampf verschärft.

Jetzt ziehen die Schwergewichte der Wall Street ein. Und für viele, die aus Bitcoin's "Cypherpunk" -Wurzeln stammen, sind diese Jungs der Feind.

Das Engagement von Fidelity, Citibank, BlackRock und jetzt MassMutual muss nicht der Todesstoß für einen humanistischen Bitcoin-Traum sein. Es gibt immer noch einen Weg zu einem gerechteren, offeneren und integrativeren Finanzmodell, selbst wenn diese Institute zunehmend in Bitcoin-Dienste investieren und diese nutzen. Der Weg in diese idealisierte Zukunft ist jedoch weniger direkt und erfordert unweigerlich einen intensiveren Wettbewerb.

Es ist auch nicht klar, ob diese konkurrierenden Visionen langfristig koexistieren können. In jedem Fall werden die Spannungen mittelfristig – die Jahrzehnte dauern können – anhalten und sich verstärken. Wer letztendlich gewinnt und wie, ist wichtig.

Kennen Sie Ihre Krypto

Um es klar auszudrücken, viele langjährige Bitcoin-Enthusiasten jubeln der Ankunft dieser großen Namen zu.

Dies liegt zum Teil daran, dass ihre Teilnahme den Preis der Kryptowährung erhöht hat, was Bitcoin-HODLer glücklich macht. Dies liegt auch daran, dass diese Neuankömmlinge endlich das zentrale Wertversprechen für die Investition in Bitcoin als digital knappen Wertspeicher verstehen. Dies ist eine Rechtfertigung für alle, die diese Geschichte seit fast einem Jahrzehnt erzählen.

Es besteht jedoch immer noch ein inhärenter Konflikt zwischen den Interessen regulierter, Compliance-bewusster Institutionen, die die Einführung von Vorschriften und Kontrollen unterstützen, um ihre eigene Teilnahme daran zu erleichtern, und denen, die solche Regeln und Einschränkungen als ausschließende Eintrittsbarrieren für eine breitere Betrachtung betrachten Schwad der Menschheit.

Ein Blitzableiter sind hier KYC und AML, die Regeln für „Know-your-Customer“ und „Anti-Geldwäsche“, die Banken dazu zwingen, Identifizierungsdatensätze für alle ihre Kontoinhaber zu sammeln.

Dieses System bedeutet, dass Bitcoin überall das bestehende Finanzsystem berührt, was es zunehmend tun wird, wenn mehr namhafte Unternehmen und Finanzinstitute davon angezogen werden. Der Druck für Kryptodienstleister, KYC einzuführen und im Gegenzug den Umgang mit anderen zu vermeiden, wächst wer nicht. (Siehe: die Krypto „Reiseregel“.)

Das Problem ist nicht nur, dass KYC dem Cypherpunk-Ethos der Privatsphäre zuwiderläuft. Wie wir kürzlich in einem Podcast von Money Reimagined besprochen haben, kann diese Anforderung die Ziele der finanziellen Eingliederung und Innovation ernsthaft beeinträchtigen.

Staatlich unterstütztes staatenloses Geld

Raoul Pal, CEO von RealVision und einflussreicher globaler Makroinvestor, befand sich kürzlich nach diesem Kampf mitten in diesem Kampf getwittert für Bitcoiner, dass KYC in ihrem Interesse ist, weil es institutionelles Geld in den Vermögenswert bringt und seinen Wert steigert. Als jemand mit einem Konto mit dem Namen SexyWebCamPro100x in einer von mehr als 700 Antworten auf diese Bemerkung vermerkt, bat der Tweet um ein Mem von jemandem, der ein Hornissennest tritt.

Pal ist ein einflussreicher Denker über den Platz von Bitcoin im zukünftigen Finanzsystem. Deshalb haben wir ihn in den Podcast „Money Reimagined“ dieser Woche eingeladen, um seine Schlägerei mit Crypto Twitter zu besprechen. Zum Ausgleich haben wir auch die CoinDesk-Kolumnistin Jill Carlson eingeladen, die unter anderem Gründerin der Open Money Initiative ist, die sich auf die Verbesserung des finanziellen Zugangs und der wirtschaftlichen Freiheit für unterversorgte Gemeinden konzentriert.

Pal gab eine differenzierte Erklärung seiner Position. Er sagte, während es teilweise darum ging, sowohl Bitcoin-HODLern als auch Institutionen zu ermöglichen, "reich zu werden", sei es auch so, dass das Bitcoin-System, um eine transformative Kraft zu sein, den "Netzwerkeffekt" von mehr Geld in den Raum benötigt, das in wiederum erfordert eine institutsfreundliche Regulierung.

"Damit die Menschen ihre Ambitionen verwirklichen können, dass es sich um ein staatenloses Geld handelt … damit es von Menschen angenommen wird, die innerhalb der Grenzen eines souveränen Staates leben, muss es leider reguliert werden, und wir können fast nichts dagegen tun", sagte Pal .

Einige sehen möglicherweise einen Widerspruch: Damit Bitcoin seine Macht als „staatenloses“ Netzwerk verwirklichen kann, muss der Staat mehr Kontrolle darüber ausüben. Bei Pal geht es jedoch um die Sequenzierung. Er sagt, wir müssen zuerst einen Prozess der offiziellen Unterbringung innerhalb des bestehenden Systems durchlaufen, um die Reise von Bitcoin entlang des „Metcalfe-Gesetzes“ voranzutreiben. Sobald es zu einem allgegenwärtigen Netzwerk wird, ist es in der Lage, dieses System ordnungsgemäß herauszufordern.

das-2017-Braemar-Hochland-Treffen

(Chris Jackson / Getty Images)

Wie Carlson betonte, ist das Positive für diejenigen, die an das störende Potenzial von Bitcoin glauben, dass "Sie KYC und AML nicht auf Protokollebene implementieren werden". Da „Bitcoin nichts innewohnt, das auf diese Weise reguliert, durchgesetzt oder kontrolliert werden kann“, kann es auf dieser Ebene immer offiziellem Zwang widerstehen.

Sie befürchtete jedoch auch, dass die ständig wachsenden Anforderungen an die Einhaltung von Vorschriften in Anwendungen erstellt werden oben drauf dieses Protokolls behindert den Zugang von marginalisierten und finanziell ausgegrenzten Menschen zu diesem Protokoll.

Carlson zitierte, wie LocalBitcoins, ein Peer-to-Peer-Austauschnetzwerk, das einst ein „Tor zur wirtschaftlichen Freiheit“ an Orten war, die Kapitalkontrollen und andere Formen der Währungsrepression auferlegen, „zunehmend unter die Lupe genommen wurde und immer mehr KYC einführen muss und AML-Standards und -Protokolle. “ Sie fügte hinzu: "Das ist problematisch, wenn es sich um Menschen handelt, die keine Identität haben oder keine Bank haben und Flüchtlinge sind und so weiter."

Kämpf weiter

Also, wohin geht das?

Auf dem Weg von Pal müssen wir zunächst den erweiterten Besitz von Bitcoin als Aktivposten betrachten, bei dem der Preis dramatisch steigen wird, bevor er schließlich Stabilität erreicht. Nur dann kann es eine breitere Palette von Anwendungsfällen berücksichtigen.

Eine Idee ist, dass die universelle Akzeptanz dann Vorteile für Netzwerkeffekte für „Layer 2“ -Lösungen wie Lightning bietet, die leichte und kostengünstige Transaktionen für alle ermöglichen könnten.

Ein weiterer Grund ist, dass sich die universelle Akzeptanz von Bitcoin als Wertspeicher zu einem programmierbaren Vermögenswert für soziale Reserven entwickelt, der dann zu einer Form intelligenter, automatisch ausführbarer Sicherheiten wird, auf denen innovative neue Formen der Kreditaufnahme, Kreditvergabe und Versicherung aufbauen. Theoretisch könnte es Fiat-Staatsvermögen wie US-Schatzanweisungen und Anleihen als Baustein für ein globales Finanzsystem ersetzen, das vermutlich dezentraler wäre, weniger Reibung und Kosten, mehr Innovation und eine bessere Zugänglichkeit.

Aber heißt das, dass diejenigen, die nach positiven, humanistischen Veränderungen suchen, nur warten müssen, bis sie an der Reihe sind? Müssen sie zuerst die Wall Street satt werden lassen? Und welche Garantie gibt es dafür, dass es, nur weil es zu einem institutionalisierten Vermögenswert wird, auch zu einem Instrument für Zahlungen und finanziellen Zugang wird?

Es ist schwer zu sagen. Wie Pal in unserem Podcast-Interview feststellte: „Die Realität ist das, was wir wollen [Bitcoin] als Individuum zu sein ist irrelevant. Es ist ein Netzwerk, das lebt und atmet und sein Ding macht. "

All das ist wahr. Einzelpersonen haben aber auch die Fähigkeit, sich zu organisieren und, ob gut oder schlecht, Regierungen dazu zu bewegen, Regeln einzuführen, die die Entwicklung dieser vernetzten Systeme beeinflussen.

Deshalb muss dieses Tauziehen weitergehen.

Globales Rathaus

Lasst uns FRANC sein. Die geradlinigen Zentralbanker der Schweizerischen Nationalbank verfolgen eine vorhersehbare, transparente und allgemein anerkannte Geldpolitik. Sie könnten sich also an einem Vergleich mit Chinas politischen Entscheidungsträgern scheuern, die ein ziemlich undurchsichtiges, von der Regierung vorgeschriebenes System von Kapitalkontrollen und zentralisierten Zinssätzen überwachen. Laut diesem Bloomberg-Artikel sieht es jedoch so aus, als könnte die Schweiz das gleiche „Währungsmanipulator“ -Label erhalten, das das US-Finanzministerium China im vergangenen Jahr in einem politisch aufgeladenen Schritt auferlegt hat. Theoretisch könnten die USA Sanktionen in Betracht ziehen, wenn davon ausgegangen wird, dass ein Land seine Währung für unfaire Handelsvorteile verwendet. Die Schweiz greift seit 2011 aktiv ein, um den Wert des Schweizer Frankens zu halten, als die Eurokrise zu enormen Zuflüssen von Geld für die Suche nach sicheren Häfen in die Wirtschaft des Landes führte.

Die USA hätten mehr das Recht, die Schweiz als Währungsmanipulator zu bezeichnen als China. (Das Finanzministerium hat die Bezeichnung Anfang dieses Jahres aus China entfernt.) Die Schweiz nutzt ihre Gelddruckbefugnisse ausdrücklich, um den Wert ihrer Währung zu ändern, um ihre Geschäfte wettbewerbsfähiger zu machen. China hat vor einem Jahrzehnt dasselbe getan. Zum Zeitpunkt der Ausweisung des Finanzministeriums ging es jedoch in die andere Richtung: Eingreifen, um den Yuan gegenüber dem Dollar zu stärken. Dennoch kann man der Schweiz kaum die Schuld geben, wenn sie versucht, ihre relativ kleine Wirtschaft von Kräften zu entlasten, die außerhalb ihrer Kontrolle in der viel größeren Währungszone über ihre Grenzen hinweg liegen.

Die USA mögen diesem Argument durchaus zustimmen und würden keine Sanktionen verhängen. Wie der Artikel jedoch ausführt, besteht für die Schweizerische Nationalbank das Risiko, dass Währungsspekulanten die Bezeichnung als Ausrede ansehen, um die Entschlossenheit der Zentralbank zu testen. Könnte dies zu einem noch größeren Zustrom von Händlern führen, die versuchen, den Schweizer Franken höher zu treiben, wenn sie wetten, dass eine jetzt politisch ängstliche SNB zögern wird, Euro oder Dollar zu kaufen, um die Aufwertung des Franken zu verhindern? Könnte sein. Aber hier gibt es ein größeres Problem, das in unsere Zukunft der Geldthese einfließt.

Die Probleme der SNB bei der Verwaltung einer Währung sprechen für ein breiteres Spektrum von Risiken, bei denen die Anleger angesichts der expansiven Geldpolitik und der wachsenden Haushaltsschulden im schlimmsten globalen Wirtschaftsumfeld seit der Weltwirtschaftskrise nervös werden. Die Erfahrung der Schweiz bietet Unterricht, bei dem die Politikgestaltung in den USA zu unvorhergesehenen Konsequenzen auf den Devisenmärkten führen kann. Wenn sich dies globaler auswirken würde und größere und zahlreichere Volkswirtschaften beteiligt wären, könnten wir einen internationalen Währungskrieg führen. Und in dieser Umgebung ist der einzig sichere Ort ein unpolitischer, unabhängiger Wertspeicher. Historisch gesehen gehörte diese Rolle zu Gold. Nun streiten sich viele, Bitcoin ist an der Reihe.

reiseziel-bern

Die Schweizerische Nationalbank, Bern, Schweiz.
(Athanasios Gioumpasis / Getty Images)

AIRBNBUBBLE. Was können wir aus dem bemerkenswerten Turnaround bei Airbnb lernen? Das Vermietungsgeschäft schien im März zum Stillstand gekommen zu sein, als die Realität der COVID-19-Pandemie einsetzte. Doch hier, neun Monate später, wurde ein Börsengang gestartet, der das Unternehmen zunächst mit 47 Milliarden US-Dollar bewertete Bis zum Ende des ersten Handelstages am Donnerstag stieg der Wert auf 100 Milliarden US-Dollar. Während eines Live-CNN-Interviews, das für die Eröffnung der Börse geplant war, hörte CEO Brian Chesky zum ersten Mal, dass der Eröffnungskurs der Aktie 139 USD betrug, fast das Doppelte des 68-USD-Niveaus des Deals. Er sah fassungslos aus. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll", sagte er.

Gute Antwort. Weil es in Bezug auf die Bewertung nicht sehr rational ist. (Der Nettoverlust von Airbnb in den ersten neun Monaten des Jahres betrug 697 Millionen US-Dollar.) Für mich bedeutet dies zwei Dinge: 1) „QE Infinity“ der Federal Reserve hat so viel Liquidität in den Händen von Hedgefonds und anderen Institutionen geschaffen dass sie jagen, was immer sie können, und 2) dass sie dieses Geld einsetzen, wenn sie die richtige Erzählung finden.

Es ist eine Art Streitpunkt, ob Airbnb wirklich die Marktkapitalisierung von 100,7 Milliarden US-Dollar wert ist, zu der es den Tag geschlossen hat. (Wie das Wall Street Journal feststellte, ist dies eine Zahl, die „höher ist als der kombinierte Marktwert von Marriott International Inc., Hilton Worldwide Holdings Inc. und Hyatt Hotels Corp.“.) Entscheidend ist, dass Cash-Flush-Investoren das gefunden haben, wonach sie gesucht haben : eine gute Geschichte.

Chesky unternahm einige kluge Schritte, um erstens die Bedrohung des Geschäfts durch die Pandemie zu mindern und zweitens neue Möglichkeiten zu entdecken, um Dienstleistungen für Menschen bereitzustellen, die aus überfüllten, verschlossenen Städten fliehen möchten. Entscheidend ist jedoch, wie sich die in diesem WSJ-Video beschriebene Geschichte der Genesung von einer schlechten Situation mehr als eine Idee herausstellt, als ob sie dem tatsächlichen projizierten Wert im Laufe der Zeit entspricht.

Wie bereits erwähnt, sind Geschichten an anderer Stelle wichtig. Sie sind besonders wichtig, wenn viel nicht ausgegebenes Geld auf der Suche nach einem guten ist.

Relevante Lesungen

Wie FinCEN zum Honeypot für sensible personenbezogene Daten wurde. Benjamin Powers von CoinDesk gräbt mit Experten, Anwälten und wiederholt mit FinCEN selbst, um herauszufinden, wie das leistungsstarke Netzwerk zur Durchsetzung von Finanzverbrechen die Speicherung der Unmengen von Berichten über verdächtige Aktivitäten verwaltet, die es von Banken erhält. Niemand konnte eine klare Antwort geben. FinCEN ist, wie Ben es ausdrückt, zu einem Honeypot hochsensibler Daten geworden.

SEC-Kommissar Hester Peirce über einen Bitcoin-ETF, Sorgerechtsregeln und die nächsten Schritte für die SEC. Die "Crypto Mom" ​​der SEC bestätigte, dass sie eine geradlinige Pro-Crypto-Außenseiterin ist. Als Nathaniel Whittemore fragte: "Wann Bitcoin ETF?" Während seines Podcasts "Breakdown" antwortete Peirce: "Der Standard, den wir für die Genehmigung eines börsengehandelten Bitcoin-Produkts festgelegt haben, stimmt nicht mit dem überein, was wir in der Vergangenheit getan haben [and] entspricht nicht unseren gesetzlichen Richtlinien für das, was wir tun sollen. Sie müssen sich diese anhand ihrer Fakten und Umstände ansehen, aber ich verstehe nicht, warum wir noch keine haben. "

Ethereum übertrifft Bitcoin bei der Entwickleraktivität im Jahr 2020 bei weitem: Electric Capital Report. Die Entwickleraktivität ist eine wichtige Messgröße für die Bewertung des Werts eines Netzwerks. Es ist also wirklich wichtig, dass Ethereum bei weitem das höchste Engagement unter den Blockchains findet. Laut einem Artikel über den jährlichen Entwicklerbericht von Electric Capital von Brady Dale lag die Anzahl der aktiven Entwickler von Ethereum im dritten Quartal bei 2.300, verglichen mit der zweitplatzierten Bitcoin-Zahl von 400. Jetzt ist der Vergleich ein bisschen Äpfel mit Orangen, weil Ethereum ein Multi ist -Benutzungsfallplattform, während Bitcoin meistens ein One-Trick-Pony-Produkt ist, eine Währung. Es besteht jedoch kein Zweifel daran, dass Ethereum trotz aller Skalierungsprobleme bei Softwareentwicklern große Begeisterung hervorruft. Das ist an sich schon Grund zur Zuversicht.

Bitcoin-Dissidenten: Diejenigen, die es am dringendsten brauchen. Aus einer wirklich beeindruckenden Reihe von Profilen in der „Most Influential“ -Liste von 2020 möchte ich nur dieses von Anna Baydakova hervorheben. Im Gegensatz zu den anderen aus der diesjährigen Auswahl konzentriert es sich nicht auf eine einzelne Person, sondern auf eine Personenklasse, eine weit entfernte internationale Kohorte: die des Aktivisten. In diesem Jahr wurde die Rolle von Bitcoin als Instrument der Freiheit für Demonstranten und andere Change Agents von Lagos nach Minsk nach Hause gebracht. Es gibt wirklich keinen besseren Ausdruck für sein Potenzial.

coindesk_newsletters_1200x400_27

Melden Sie sich an, um jeden Freitag Money Reimagined in Ihrem Posteingang zu erhalten.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close