Gaming Giant CAPCOM mit Ransomware angegriffen. Hacker fragen nach 11 Millionen Dollar in Bitcoin

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ransomware-Angriffe sind eines der bekanntesten Beispiele für kriminelle Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptografie im Jahr 2020. Die Ziele reichen von Rathäusern und Universitäten bis hin zu wichtigen Branchen wie Tesla. Und diese Woche forderten Hacker ein neues Opfer: den Gaming-Riesen Capcom.

Capcom ist das Unternehmen hinter großen Hits wie Devil May Cry, Resident Evil, Megaman und Street Fighter.

|712a1679538a8171de10d36184342d80|

Anfang November 2020 gab Capcom eine Erklärung ab, in der es darüber informiert wurde, dass es das Ziel eines Computerangriffs war. Das japanische Unternehmen ging nicht auf die Art des Angriffs ein und sagte nur, dass es einige Operationen unterbrochen und die Behörden benachrichtigt habe:

Ab den frühen Morgenstunden des 2. November 2020 traten in einigen Netzwerken der Capcom Group Probleme auf, die den Zugriff auf bestimmte Systeme, einschließlich E-Mail- und Dateiserver, beeinträchtigten. Das Unternehmen hat bestätigt, dass dies auf unbefugten Zugriff durch Dritte zurückzuführen ist und dass es zum 2. November einige Operationen seiner internen Netzwerke eingestellt hat

Ein Cybersicherheitsexperte mit Kenntnissen der Malware-Szene unter dem Pseudonym Pancak3lullz konnte Teile des Malware-Codes analysieren und Bleeping Computer mitteilen, dass Capcom von einer Ransomware betroffen war, die von einer Gruppe unter dem Namen "Ragnar Locker" entwickelt wurde.

Laut Pancak3lullz konnte Ragnar Locker 2.000 Geräte in Capcoms Netzwerken verschlüsseln und forderte Bitcoins im Wert von 11.000.000 USD als Gegenleistung für den Schlüssel zum Entschlüsseln der fast 2 Terabyte an Informationen, auf die Capcom jetzt nicht mehr zugreifen kann.

Capcom temporäre Datenleckseite. Bild erhalten von Bleeping Computer

Unter den Daten, die Capcom riskiert, befinden sich Dokumentdateien, Pässe, Verkaufsberichte, Kontoauszüge, Verträge und zahlreiche Datenbanken mit strategischen Informationen.

|35f697fe2fd6e682b6144b98a4470272|

Die wachsende Anzahl von Ransomware-Angriffen ist ein weiteres dunkles Kapitel für die Kryptoindustrie, da viele Hacker von Opfern Zahlungen in Bitcoin oder Monero verlangen.

Es kommt alles auf die Schwierigkeit an, Gelder zu verfolgen und die Überweisung von überall auf der Welt zu vereinfachen. In den letzten Monaten ist diese Art von Verbrechen sehr populär geworden, bis Schätzungen zufolge alle 10 Sekunden mindestens 1 Unternehmen erleidet einen Ransomware-Angriff. Nur als Referenz, im Jahr 2016 waren die Zahlen fast alle zwei Minuten ein Angriff.

Eine der bekanntesten Ransomware-Gruppen der letzten Zeit ist REvil. In den letzten Monaten haben sie große Persönlichkeiten wie Donald Trump, Lady Gaga und Madonna angegriffen. Sie haben auch Ankündigungen in öffentlichen Foren veröffentlicht und Mitarbeiter eingestellt, um die Qualität ihrer Tools zu verbessern.

Dies ist zweifellos eine Herausforderung für eine Generation, die immer mehr von digitalen Informationen abhängt und seltsamerweise immer weniger dazu neigt, ihre heiklen Informationen zu sichern.

SONDERANGEBOT (gesponsert)

Binance Futures 50 USDT KOSTENLOSER Gutschein: Verwenden Sie diesen Link, um sich zu registrieren und 10% Rabatt auf Gebühren und 50 USDT beim Handel mit 500 USDT (begrenztes Angebot) zu erhalten.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close