EZB-Präsident: Europa ist im Spiel der digitalen Zahlungen zurückgefallen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Ein Gremium der Europäischen Zentralbank (EZB), das mit der Erforschung einer digitalen Währung der Zentralbank (CBDC) beauftragt ist, wird in naher Zukunft seine Ergebnisse bekannt geben, gefolgt von einer öffentlichen Konsultation, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde.

Lagarde sprach auf der Konferenz der Deutschen Bundesbank über Bankgeschäfte und Zahlungen in der digitalen Welt am Donnerstag über den Wettbewerb um die Beherrschung von Zahlungen auf globaler Ebene und über Überlegungen für ein CBDC für Privatkunden in der Eurozone.

Lagarde sagte, ein digitaler Euro würde es dem Block ermöglichen, auf dem neuesten Stand der Innovation zu sein, aber die mangelnde Zahlungsintegration in Europa zeigte, dass ausländische Anbieter die Führung übernommen haben. Volkswirtschaften auf der ganzen Welt befassen sich mit CBDCs und der Schaffung digitaler Zahlungsökosysteme, während China zu einem führenden Unternehmen im Weltraum geworden ist.

"Europa ist in diesem Wettbewerb zurückgefallen", sagte Lagarde.

Die EZB hat Anfang 2020 eine Taskforce eingerichtet, um zu untersuchen, wie ein digitaler Euro aussehen würde. Im Mai erklärte das Vorstandsmitglied der EZB, Yves Mersch, gegenüber CoinDesk, dass die Taskforce speziell ein CBDC für den Einzelhandel (eines, das von der Öffentlichkeit zum Kauf von Waren und Dienstleistungen verwendet werden könne) im Gegensatz zu einer Großhandelswährung (die nur von Finanzunternehmen verwendet werden könne) prüfe Institutionen). Lagarde bestätigte dies bei der Veranstaltung am Donnerstag.

„Digitales Großhandelsgeld ist nicht neu, da Banken seit Jahrzehnten auf Zentralbankgeld zugreifen können. Neue Technologien können jedoch eingesetzt werden, um die Abwicklung von Finanztransaktionen effizienter zu gestalten. Es eröffnet auch die Möglichkeit eines CBDC für den Einzelhandel, das sehr innovativ wäre, da es einem breiten Publikum zugänglich wäre “, sagte Lagarde.

CBDCs für den Einzelhandel

Laut Lagarde wäre ein digitaler Euro eine Ergänzung und kein Ersatz für Bargeld. Europa werde weiterhin sicherstellen, dass alle seine Bürger jederzeit Zugang zu Banknoten haben, sagte Lagarde und fügte hinzu, dass beide zusammen die finanzielle Eingliederung unterstützen und den Verbrauchern eine Wahlmöglichkeit bieten würden.

Die zweite Überlegung für die Einführung eines digitalen Euro ist die Risikobewertung, sagte Lagarde. Wenn genügend Bankeinlagen in digitalen Euro umgerechnet werden, wird dies ihrer Ansicht nach die Art und Weise verändern, wie der traditionelle Bankensektor der Wirtschaft Geld liefert, sowie die Art und Weise, wie die EZB die Geldpolitik umsetzen muss.

"Wir müssen sicherstellen, dass ein digitaler Euro im Falle seiner Einführung so gestaltet wird, dass diese Risiken eingedämmt werden", sagte Lagarde.

Schließlich müsste ein digitaler Euro entwickelt werden, um die öffentliche Nachfrage nach digitalen Zahlungen zu befriedigen, ohne die privaten Zahlungslösungen zu beschädigen, fügte Lagarde hinzu.

Lesen Sie mehr: Die brasilianische Zentralbank sagt, die Nation könnte bis 2022 für eine digitale Währung bereit sein

Lagarde sagte, dass die Zentralbanken im Vergleich zu Geschäftsbanken mehr Vertrauen in die Menschen schaffen. Dies bezog sich auf eine kürzlich vom offiziellen Forum für Währungs- und Finanzinstitute durchgeführte Umfrage und stand zu einer früheren Erklärung, dass die EZB eine aktive Rolle bei der Schaffung und Herausgabe eines CBDC spielen wird .

"Es müsste die jeweiligen Stärken sowohl des Eurosystems als auch des Privatsektors berücksichtigen, um sicherzustellen, dass die Zahlungsverkehrslandschaft wettbewerbsfähig und innovativ bleibt", sagte Lagarde.

Europa habe noch keine Entscheidung über die Einführung eines digitalen Euro getroffen, sagte Lagarde. Ihr zufolge sind die Ergebnisse der Task Force jedoch bald fällig, und die Region wird weiterhin die Vorteile, Risiken und operativen Herausforderungen eines CBDC untersuchen.

"Wir haben die Pflicht, eine aktive Rolle bei der Abwägung der Risiken und Vorteile von Innovationen im Zahlungsverkehr zu spielen, damit das Geld den Europäern weiterhin gute Dienste leistet", sagte Lagarde.

Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close