Ethereum ist laut JPMorgan jetzt eine überlegene Investition für Bitcoin – hier ist der Grund

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Der US-Bankenriese JPMorgan nennt die führende Smart-Contract-Plattform Ethereum (ETH) in diesem Marktzyklus eine bessere Wette als Bitcoin (BTC).

Business Insider berichtet, dass Analysten von JPMorgan sagen, dass die Pläne der Federal Reserve, die Zinsen zu erhöhen, ein großes Problem für Bitcoin darstellen könnten.

Am Donnerstag teilte die Bank of England mit, dass die Zinsen in den kommenden Monaten steigen müssten. Berichten zufolge wird die Fed damit beginnen, ihre monatlichen Ausgaben von 120 Milliarden US-Dollar für Anleihekäufe zu reduzieren.

Marktstratege Nikolaos Panigirtzoglou sagt, dass der Abwärtsdruck auf BTC und typische Inflationsabsicherungen wie Gold die ETH zu einer attraktiveren Investition machen, da ihr Wert hauptsächlich aus der hohen Anzahl dezentraler Anwendungen und Anwendungsfälle resultiert.

„Der Anstieg der Anleiherenditen und die schließliche Normalisierung der Geldpolitik setzen Bitcoin als eine Form von digitalem Gold unter Abwärtsdruck, genauso wie höhere Realrenditen auf traditionelles Gold Abwärtsdruck ausgeübt haben.

Da Ethereum seinen Wert aus seinen Anwendungen bezieht, die von DeFi über Spiele bis hin zu NFTs und Stablecoins reichen, scheint es weniger anfällig für höhere Realrenditen zu sein als Bitcoin.“

Die Analysten der Bank sagen, dass Ethereum sich auch langfristig als die bessere Wahl erweisen könnte, da Umweltbedenken für Anleger immer wichtiger werden.

„Der stärkere Fokus der Investoren auf [environmental, social and governance investing] hat die Aufmerksamkeit von der energieintensiven Bitcoin-Blockchain auf die Ethereum-Blockchain verlagert.“

Anfang dieser Woche hat JPMorgan das beliebte Bitcoin-Preisziel von 100.000 USD für das vierte Quartal in Frage gestellt und dabei zu viel Volatilität an den Märkten genannt. Aus Sicht der Bank ist der Preis von BTC vor allem aufgrund der Bedenken der Anleger über die steigende Inflation in den USA gestiegen.

Beide Krypto-Assets haben sich in der vergangenen Woche in der Nähe ihrer bisherigen Allzeithochs bewegt. Derzeit notiert Bitcoin laut CoinGecko bei 61.242 USD, während Ethereum mit 4.498 USD direkt über seinem bisherigen Allzeithoch liegt.

Verpassen Sie keinen Beat – Abonnieren Sie Krypto-E-Mail-Benachrichtigungen direkt in Ihren Posteingang

Folge uns auf Twitter, Facebook und Telegram

Surfen Sie im täglichen Hodl-Mix

Überprüfen Sie die neuesten Schlagzeilen

Haftungsausschluss: Bei The Daily Hodl geäußerte Meinungen sind keine Anlageberatung. Anleger sollten ihre Sorgfaltspflicht erfüllen, bevor sie risikoreiche Investitionen in Bitcoin, Kryptowährung oder digitale Vermögenswerte tätigen. Bitte beachten Sie, dass Ihre Überweisungen und Trades auf Ihr eigenes Risiko erfolgen und dass Sie für Verluste verantwortlich sind. The Daily Hodl empfiehlt weder den Kauf oder Verkauf von Kryptowährungen oder digitalen Vermögenswerten noch ist The Daily Hodl ein Anlageberater. Bitte beachten Sie, dass The Daily Hodl am Affiliate-Marketing teilnimmt.

Ausgewähltes Bild: Shutterstock/Tuso chakma

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close