Erster Schritt: Während US-Aktien der wirtschaftlichen Schwerkraft trotzen, schaudern Bitcoiners im März

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Kryptohändler suchen nach einem Muster, das seltsamerweise bekannt wird: Aktien fallen, Bitcoin fällt; Die Federal Reserve gibt einen neuen Anreiz bekannt, Aktien steigen, Bitcoin steigt.

Niemand weiß genau, wie sich eine zweite Welle von Coronavirus-Infektionen auf traditionelle Märkte oder Märkte für digitale Vermögenswerte auswirken könnte. Einige Analysten argumentieren, dass eine bessere Vorbereitung und bestehende Einschränkungen dazu führen könnten, dass die Auswirkungen gedämpfter sind. Um Störungen so gering wie möglich zu halten, könnten die Regierungen schnell handeln, um Ausbrüche zu isolieren, anstatt auf weitere groß angelegte Sperren zurückzugreifen.

Du liest Vorreiter, CoinDesks täglicher Marktnewsletter. First Mover wird vom CoinDesk Markets Team zusammengestellt und beginnt Ihren Tag mit der aktuellsten Stimmung auf den Kryptomärkten, die natürlich nie zu Ende geht und jeden wilden Schwung bei Bitcoin und mehr in einen Kontext bringt. Wir folgen dem Geld, damit Sie es nicht müssen. Sie können sich hier anmelden.

Aber die Maßnahmen auf den Märkten in der vergangenen Woche könnten einen Einblick in die Entwicklung der Ansteckung gegeben haben – oder auch wenn Zweifel an den Aussichten auf eine wirtschaftliche Erholung aufkamen.

Aktien und Bitcoin fielen letzte Woche aufgrund der Besorgnis, dass die Fälle zunahmen, und als die Federal Reserve warnte, dass eine vollständige wirtschaftliche Erholung für mindestens drei Jahre nicht wahrscheinlich war.

Die Märkte erholten sich schnell, teilweise aufgrund der Ankündigung neuer Impulse durch die Federal Reserve. Aber Kryptowährungsanalysten sagen, dass die Episode zeigt, dass Bitcoin erneut fallen könnte, wenn die traditionellen Märkte wieder in Ohnmacht fallen.

"Sollte in diesem Jahr eine zweite Welle eintreten, wird sich Bitcoin wahrscheinlich weiterhin in Korrelation mit dem Gesamtmarkt bewegen", sagte Jonathan Leong, CEO von BTSE Exchange, in Kommentaren zu First Mover.

FM-Juni-18-Chart-1-BTC-Preis

Rund um den Globus nehmen Fälle zu, während sich das Coronavirus in der Herde der Menschheit ausbreitet.

Nach mehr als 50 Tagen ohne gemeldeten Fall meldeten die Gesundheitsbehörden in Peking am Samstag 36 neue Fälle, von denen angenommen wurde, dass sie mit importiertem Lachs durchgeführt wurden, der auf einem lokalen Markt verkauft wurde. Stadtbeamte schlossen die umliegenden Stadtteile und große Supermärkte zogen Lachs aus den Regalen.

Tägliche Aufzeichnungen über neue Fälle haben auch einige US-Bundesstaaten aufgetaucht, die wiedereröffnet wurden, darunter Florida, Texas und Arizona.

In Frankreich, wo Präsident Emmanuel Macron einen „ersten Sieg“ gegen die Krankheit erklärte und Cafés und Restaurants wieder eröffnete, warnte er, dass die Pandemie leicht zurückkehren könnte.

Das Risiko hat einige Kryptowährungsanalysten dazu veranlasst, sich zu fragen, wie sich Bitcoin entwickeln könnte, wenn sich die Bedingungen verschlechtern würden.
Die Erinnerungen an den Ausverkauf am 12. März, der heute als „Schwarzer Donnerstag“ bekannt ist, als der Standard & Poor's 500 Index großer US-Aktien um fast 10% fiel und Bitcoin um 39% fiel, sind noch frisch.

Schnelle Zusagen von Billionen Dollar an Liquiditätsspritzen durch die Zentralbanken trugen dazu bei, die Märkte zu unterbinden. Bis Mitte Mai hatten Zentralbanken und Regierungen der Weltwirtschaft rund 15 Billionen US-Dollar zugeführt. Sowohl Bitcoin- als auch US-Aktien erholten sich.

In der letzten Woche kehrte das Muster zurück. Vom letzten Donnerstag bis Montag fiel der S & P 500 um fast 7%, und auch Bitcoin fiel.

Die Märkte erholten sich, nachdem die Federal Reserve am Montag angekündigt hatte, einzelne Unternehmensanleihen im Rahmen eines erweiterten Programms zu kaufen, das schließlich eine Bilanzsumme von 750 Milliarden US-Dollar erreichen könnte. Die Bank of Japan (BoJ) gab außerdem bekannt, dass sie bereit ist, zusätzliche Yen im Wert von Billionen Dollar in lokale Unternehmen zu pumpen.

"Die jüngste Demonstration einer scheinbar unbegrenzten Unterstützung durch die Zentralbank übertönte die besorgniserregenden Nachrichten", schrieb Michael Mackenzie in seinem Market Forces-Newsletter für die Financial Times.

In den letzten Monaten zeigten Bitcoin- und US-Aktien eine schwache, aber anhaltende Korrelation.

FM-Juni-18-Chart-2-Korrelation

Mati Greenspan, Gründer des Devisen- und Kryptowährungsforschungsunternehmens Quantitative Economics, schrieb am Dienstag in einer E-Mail an die Abonnenten, dass die Frage, ob Bitcoin mit Aktien abstürzt, „in letzter Zeit immer wieder auftaucht“.

"Je klarer es wird, dass wir möglicherweise weitere Schmerzen an den Aktienmärkten haben, desto mehr Menschen möchten wissen, ob Bitcoin erneut an einem Ausverkauf mehrerer Vermögenswerte teilnehmen wird", schrieb er.

Investoren dürften "viel besser auf einen zweiten Crash vorbereitet" sein, sagte er, und es besteht die Möglichkeit, dass ein "Anfall extremer Volatilität die Korrelation zwischen Bitcoin und Aktien aufheben könnte".

"Natürlich ist es nur eine Theorie", sagte Greenspan.

Tweet des Tages

Bitcoin Uhr

btc-nl
Quelle: TradingView

BTC: Preis: 9.434 USD (BPI) | 24-Stunden-Hoch: 9.557 USD | 24-Stunden-Tief: 9.240 USD

Trend: Bitcoin verteidigt weiterhin die Schlüsselunterstützung und könnte den 10.000-Dollar-Markt kurzfristig herausfordern.

Die nach Marktwert führende Kryptowährung wird derzeit in der Nähe von 9.440 USD gehandelt, nachdem die aufsteigende (bullische) Unterstützung des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts (MA) am frühen Donnerstag bei 9.375 USD verteidigt wurde.

Verkäufer haben es in der letzten Woche wiederholt versäumt, unter der 50-Tage-SMA Fuß zu fassen. Bisher konnte Bitcoin nicht von der sinkenden Nachfrage oder der Erschöpfung der Verkäufer profitieren, die unter der durchschnittlichen Unterstützung lag.

Das Range-Spiel könnte jedoch bald mit einem Ausbruch auf der höheren Seite enden, entsprechend den bullischen Entwicklungen auf dem Drei-Tage-Chart.

Zunächst haben die 50- und 100-Kerzen-MAs im Juni 2016 erstmals ein Bullenkreuz hervorgebracht. Damals hatte die Bestätigung des bullischen Crossovers den vorangegangenen Aufwärtstrend beschleunigt. In ähnlicher Weise brach Bitcoin im Oktober 2015 nach einem Bullenkreuz derselben zwei Durchschnittswerte in einen Bullenmarkt ein.

Darüber hinaus schuf die Kryptowährung in den drei Tagen bis zum 17. Juni eine klassische bullische Hammerkerze mit langem Schwanz, was einen starken Rückgang der Nachfrage nahe der Unterstützung bei 8.876 USD bedeutet. Dieses Niveau markiert das 23,6% Fibonacci-Retracement der Rallye von 3.867 USD auf 10.429 USD.

Mit dem dreitägigen Chart, der bullische Muster meldet, könnten technische Händler in den Markt eintreten und die Preise höher anheben. Der unmittelbare Widerstand liegt bei 9.566 USD, gefolgt von 10.000 USD. Auf der anderen Seite ist die Fibonacci-Unterstützung bei 8.876 USD das Niveau, das die Verkäufer zu übertreffen haben.

coindesk_newsletters_1200x400_23
Melden Sie sich an, um First Mover an jedem Wochentag in Ihrem Posteingang zu erhalten.
Offenlegung

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close