Dow beendet die schlechteste Woche seit 2008, als Coronavirus die Weltwirtschaft schließt


  • Der Dow fiel letzte Woche auf ein Niveau, das seit der Finanzkrise von 2008 nicht mehr erreicht wurde, da Ökonomen eine tiefe Rezession vorhersagen.
  • Unternehmen schließen, wenn Menschen in ihren Häusern bleiben.
  • Steuerliche Anreize werden die Pandemie wahrscheinlich nur abschwächen, nicht aufhalten.

Der Dow Jones beendete seine schlechteste Woche seit 2008 mit einem Verlust von 17,3%, da die Coronavirus-Pandemie die Wirtschaft zum Stillstand bringt. Der Index ist in vier der letzten fünf Wochen gesunken.

Der Dow fiel letzte Woche um 17,3%, als sich die wirtschaftlichen Aussichten verdunkelten. | Quelle: Yahoo Finanzen

Die US-Rohölpreise fielen, und die Anleger erwarteten einen starken Nachfragerückgang, da Produktion, Reisen und Handel fast zum Erliegen kamen.

Investoren befürchten, dass das Coronavirus die USA und andere große Volkswirtschaften in große Rezessionen treiben wird. Sie glauben nicht, dass Sofortmaßnahmen von Zentralbanken und Regierungen zur Minderung von Wirtschaftsschäden funktionieren werden.

Die Maßnahmen, die Regierungen ergreifen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, verursachen massive Störungen und Entlassungen.

Coronavirus schließt die Wirtschaft

Unternehmen und Gemeinden in ganz Amerika spüren die nachteiligen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie. Die wirtschaftlichen Aussichten der USA werden von Tag zu Tag dunkler. Millionen von Menschen sind von Arbeitslosigkeit betroffen.

Aktien und Ölpreise fielen, als Bundes- und Landesregierungen wichtige Wirtschaftszweige schlossen, in der Hoffnung, die Ausbreitung des Virus zu begrenzen.

Die Gouverneure von New York und Kalifornien haben den Bewohnern befohlen, zu Hause zu bleiben. Unternehmen wie Restaurants und Einzelhändler, die auf den Verbraucherverkehr angewiesen sind, um zu überleben, haben ihre Türen geschlossen und Arbeiter entlassen.

Die Pandemie zwingt Fabriken sogar dazu, den Betrieb einzustellen. Die größten Autohersteller des Landes – General Motors, Ford Motor und Fiat Chrysler – haben vorsorglich beschlossen, ihre Fabriken für mindestens eine Woche stillzulegen.

Die New Yorker Börse wird ab Montag, dem 23. März, ihren Handelsraum schließen, während der elektronische Handel fortgesetzt wird. Die Entscheidung fällt, nachdem zwei Personen bei von der NYSE durchgeführten Screenings positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Laut Ökonomen treibt die Coronavirus-Pandemie das Land in eine Rezession, da die Amerikaner eingesperrt sind und die Unternehmen schließen. Es ist jedoch schwieriger, den Tiefpunkt und die Zeit vorherzusagen, die die Wirtschaft benötigt, um sich zu erholen.

Die Ökonomen von Goldman Sachs prognostizieren für das zweite Quartal einen beispiellosen Rückgang des US-BIP um 24%. Sie prognostizieren auch einen Anstieg der wöchentlichen Arbeitslosenansprüche auf 2,25 Millionen gegenüber 281.000 in der Vorwoche. Dies wäre der größte einwöchige Sprung in der Geschichte.

Greg Daco, Chefökonom der USA bei Oxford Economics, sagt, dass die Arbeitslosenquote im April 10% erreichen könnte. Die Arbeitslosenquote könnte in den kommenden Monaten noch höher sein.

Weitere interessante Daten, die nächste Woche zu sehen sind und die Märkte bewegen könnten, sind der Verkauf neuer Häuser und die Konsumentenstimmung.

Die Verkäufe neuer Häuser im Februar werden voraussichtlich 750.000 betragen, ein Rückgang von 14.000 gegenüber Januar. Der Konsumentenstimmungsindikator der University of Michigan könnte von 95,9 auf 84,5 sinken. Diese Zahlen könnten zu einem weiteren Ausverkauf an den Aktienmärkten führen.

Der föderale Anreiz reicht nicht aus, um die Panik zu stoppen

Der vorgeschlagene föderale Anreiz wird etwas nützlich sein, aber wahrscheinlich nur die Auswirkungen der Pandemie abschwächen.

Beth Ann Bovino, Chefökonomin der USA bei S & P Global, glaubt, dass Schecks nicht ausreichen, um Menschen zu helfen:

Ein 1.000-Dollar-Scheck oder sogar ein 2.000-Dollar-Scheck zahlt die Miete in New York City nicht, und ich vermute, dass sie in den meisten Teilen des Landes ziemlich schnell ausgehen würde. Es ist schön und wird gebraucht, aber es ist nur ein Pflaster.

Letztendlich wird die Schwere der Rezession von der Dauer und den Auswirkungen der Pandemie abhängen.

Die Anleger müssen sehen, dass die Zahl der neuen Coronavirus-Infektionen nicht mehr zunimmt, damit die Marktvolatilität nachlässt. Aber die Leute werden wahrscheinlich auch dann vorsichtiger sein, wenn sich die Dinge wieder normalisieren.

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel geäußerten Meinungen spiegeln nicht unbedingt die Ansichten von CCN.com wider.

Dieser Artikel wurde bearbeitet von Sam Bourgi.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close