Der Bitcoin-Mining-Schwierigkeitsgrad sinkt bei der ersten Anpassung nach der Halbierung um 6%

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Das Bitcoin-Netzwerk hat gerade einen Schlüsselparameter verfeinert, um Bergleute zu überreden, die nach der Halbierung der letzten Woche aufgehört haben, ihre Gewinne zu hämmern.

Seit der Halbierung des Netzwerks wurden mehr als 20 Exahashes pro Sekunde (EH / s) Rechenleistung – das entspricht etwa 1,5 Millionen Bergbaumaschinen der älteren Generation – von Bitcoin abgeschaltet.

Der gleitende 7-Tage-Durchschnitt der Bitcoin-Hash-Rate ist von rund 122 EH / s kurz vor der Halbierung am 11. Mai um über 20% auf jetzt 97 EH / s gesunken. Das einmal in vier Jahren stattfindende Ereignis reduzierte die Blockbelohnungen der Bergleute von 12,5 auf 6,25 Bitcoin (BTC) pro Block.

Der Abfall der Hash-Rate nach der Halbierung hat den vorhergehenden Hash-Sprint deutlich übertroffen. Daher verringerte sich der Mining-Schwierigkeitsgrad von Bitcoin, der misst, wie schwierig es ist, um Blockbelohnungen zu konkurrieren, am Mittwoch um 2:00 UTC um 6% auf 15,14 Billionen. Dies ist die erste zweiwöchentliche Schwierigkeitsanpassung des Netzwerks seit der Halbierung.

Die mit Bitcoin verbundene Rechenleistung war in den letzten zwei Wochen auf einer Achterbahnfahrt.

Die Mining-Schwierigkeit von Bitcoin passt sich alle 2.016 Blöcke an, ungefähr 14 Tage, um sicherzustellen, dass das durchschnittliche Intervall zwischen den Blöcken bei 10 Minuten bleibt. Wenn eine große Anzahl von Bergleuten vom Netzwerk abgeschaltet wird, was zu einem durchschnittlichen Blockintervall von mehr als 10 Minuten führt, verringert sich die Schwierigkeit, um die Teilnahme zu fördern.

Und die dritte Halbierung von Bitcoin am 11. Mai fand genau zur Hälfte des vorherigen Schwierigkeitszyklus mit 2.016 Blöcken statt.

Weiterlesen: Der Bitcoin-Mining-Schwierigkeitsgrad erreicht bei der endgültigen Anpassung vor der Halbierung ein Allzeithoch

"Wir glauben, dass die Bergleute in China, als die Halbierung näher rückte, selbst mit Maschinen älterer Generationen einen Sprint-Lauf des Bergbaus durchführten, um die letzten Tage der höheren Blockbelohnungen optimal zu nutzen", sagte Kevin Zhang, Direktor für Blockchain-Strategien bei Greenidge Generation, ein in New York ansässiges Erdgaskraftwerk, das Bitcoin abbaut.

Alejandro De La Torre, Vizepräsident des Bergbaupools PoolIn, stimmte zu, dass die Bergleute vor der Halbierung so oft wie möglich auf meine umsteigen würden.

"Deshalb haben wir diese himmelhohen Zahlen zur Hash-Rate gesehen", sagte er. Aber als die Halbierung auf halbem Weg einsetzte, mussten Bergleute, die nur geringfügig profitabel waren, abschalten.

Laut den von PoolIn und F2Pool erfassten Daten zur Rentabilität von Bergarbeitern sind alte Generationen von Bergarbeitern zum aktuellen Preis und Schwierigkeitsgrad von Bitcoin mit einem Stromtarif von über 0,05 USD pro Kilowattstunde nicht rentabel.

Weiterlesen: Bitcoin-Halbierung kommt: Mining-Belohnungen fallen zum dritten Mal in der Geschichte

Mildernde Umstände

Der Rückgang des Bergbauwettbewerbs ist jedoch hilfreich für diejenigen, die noch im Spiel sind und über effizientere Ausrüstung und billigeren Strom verfügen, da sie einen größeren Anteil der täglich geprägten 900 BTC verdienen können.

Mit der Schwierigkeitsanpassung erwartet De La Torre, dass einige, aber nicht alle dieser Bergleute wieder einschalten.

"Bedenken Sie auch, dass die Regenzeit in China die Stromkosten noch weiter senkt", sagte er.

In einem am 1. Mai veröffentlichten Bericht schätzte PoolIn, dass die Rechenleistung der Bergleute im "unteren Quartil" – ältere Modelle, die 0 bis 25 Terahashes pro Sekunde berechnen – 15% bis 30% der Gesamtleistung des Netzwerks ausmachte.

"Obwohl wir davon ausgehen, dass die meisten dieser Bergleute nach der Halbierung stillgelegt werden, ist es wahrscheinlich, dass einige von ihnen billig genug Strom haben, um in naher Zukunft zu überleben", sagte das Unternehmen in dem Bericht.

Weiterlesen: Das New Yorker Kraftwerk verkauft 30% seines Bitcoin-Mining-Hashrats an institutionelle Käufer

Während die Sommerregenzeit in China näher rückt, haben Bergbaubetriebe in den südwestlichen Provinzen des Landes versucht, Kunden mit Stromtarifen von nur 0,03 USD pro Kilowattstunde anzulocken.

Nach der Halbierung sind auch die an Bitcoin-Bergleute gezahlten Transaktionsgebühren gestiegen, wie Daten zeigen. Abgesehen von Blockbelohnungen verdienen Bergleute Gebühren, die mit jeder Transaktion im Bitcoin-Netzwerk verbunden sind.

Die täglichen Transaktionsgebühren für das gesamte Netzwerk sind von rund 30 BTC Ende April auf über 160 BTC gestiegen und machen nun rund 17% des täglichen Umsatzes der Bergleute aus.

"Eine weitere interessante Beobachtung, die wir gemacht haben, ist der signifikante Anstieg der Transaktionsgebühren als Prozentsatz der Blockprämien. Gestern machten die Transaktionsgebühren fast ein Viertel der Poolauszahlungen von Greenidge aus", sagte Zhang. "Mit diesem Prozentsatz im Bereich von 15 bis 20% bleibt abzuwarten, wie sich dieser Prozentsatz ändern und den Anreiz der Bergleute beeinflussen kann."

Weiterlesen: BitMEX macht das Bitcoin-Netzwerk für alle teurer, so Forscher

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close