Das „feindliche“ Hongkong verliert seinen Glanz, da Krypto-Unternehmen sich entscheiden zu gehen

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Hongkong hat neben mehreren anderen Startups viele einheimische Krypto-Plattformen wie FTX, Bit-Z, Amber und Bitspark. In letzter Zeit verliert die Stadt jedoch ihren Glanz als führender Krypto-Marktplatz. Diese Meinung ist jetzt von besonderer Bedeutung, zumal FTX-CEO Sam Bankman-Fried bekannt gab, dass die Börse ihre Basis von Hongkong in die Karibik verlegt.

Der brandneue Hauptsitz von FTX wird sich aufgrund der proaktiven Regulierungsposition des Landes gegenüber Kryptowährungen auf den Bahamas befinden. Der Chef sagte,

„FTX wird von der Wertpapierkommission der Bahamas im Rahmen des DARE Act of 2020 reguliert, einer der weltweit wenigen umfassenden Vorschriften für Krypto-Börsen.“

FTX ist nicht die einzige Krypto-Plattform, die in letzter Zeit aus Hongkong weggezogen ist. Ein weiteres Krypto-Finanzunternehmen, die Amber Group, strebt eine größere Präsenz in den USA anstelle von Hongkong an.

In einem Interview mit der South China Morning Post bestätigte CEO Michael Wu, dass Amber in den nächsten zwei Jahren über eine direkte Notierung in den USA nachdenkt.

In der Vergangenheit haben Krypto-Unternehmen in China massiv hart durchgegriffen und sind zu kryptofreundlicheren Verwaltungen übergegangen. So wie es aussieht, könnte Hongkong das nächste sein.

Die lokalen Behörden in Hongkong haben es den Kryptowährungsbörsen immer schwerer gemacht, in der Region zu arbeiten. Es hat zwar damit begonnen, den Zugang von Privatanlegern auf den Markt einzuschränken, aktualisiert jedoch auch ständig seine Anlegerwarnliste für nicht registrierte digitale Token und Initial Coin Offerings (ICO).

Berichten zufolge haben die verschiedenen Regulierungsbehörden des Landes eine inkonsistente Position zur Kryptowährung. Alessio Quaglini, CEO von Hex Trust, hatte zuvor gesagt:

„Was ich sagen kann, ist, dass es in Hongkong keine klaren Vorschriften für digitale Vermögenswerte gibt … Wir müssen im Grunde mit der Regulierung für die Verwahrung traditioneller Vermögenswerte leben.“

Aber da Krypto-Unternehmen zu den USA aufschauen, gibt es auch in diesem Land bevorstehende Herausforderungen. Die US-Regulierungsbehörde untersucht Berichten zufolge das in Hongkong ansässige Unternehmen Tether, das gegen Stablecoins vorgeht. Abgesehen davon ist die US-SEC auch bei Krypto-Kreditprodukten hart vorgegangen.

Da die Amber Group ihren Kunden auch Zinserträge auf ihre Kryptowährungseinlagen ermöglicht, muss sie warten, bis sich die Situation abgekühlt hat. Während Coinbase für ein ähnliches Angebot unter das Radar der Aufsichtsbehörde geriet, haben BlockFi und Celsius Mitteilungen von mindestens vier US-Bundesstaaten wegen angeblicher Verstöße gegen Wertpapiervorschriften erhalten.

[ad_2]

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close