Bitcoin muss 9.000 US-Dollar halten, sonst müssen Bullen das Handtuch werfen: Analyst

Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining


Von den Tiefstständen von 8.800 USD am Donnerstag hat Bitcoin einen gesunden Aufschwung verzeichnet und kürzlich 9.200 USD zurückerobert.

Während dieses Abprallen von den Tiefs viele Händler optimistisch gemacht hat, bleibt die Kryptowährung am Rand einer Klippe, so eine neue Analyse. Sollte die Preise von hier aus fallen oder stagnieren, könnte sich BTC in einem ernsthaften Abwärtstrend befinden.

Bitcoin muss niedrig bleiben – 9.000 US-Dollar

In den letzten acht Wochen befand sich Bitcoin in einem Aufwärtstrend gegenüber den im März verzeichneten Kapitaltiefs von 3.700 USD. Angesichts der anhaltenden Stagnation bei den niedrigen 9.000 USD hat ein Top-Analyst begonnen, die Wirksamkeit des Bullentrends in Frage zu stellen.

„Stetiger, verlässlicher Trend… alle brechen früher oder später zusammen. Dieses zeigt subtile Anzeichen von Schwäche, die sich in die HTFs einschleichen “, schrieb er unter Bezugnahme auf die folgende Grafik, die zeigt, dass Bitcoin kurz vor dem Unterschreiten eines wichtigen Trendindikators steht, der den Aufwärtstrend in den letzten zwei Monaten unterstützte.

Bitcoin-Preisdiagramm des Krypto-Händlers Stackin ’Bits (@Stackinbits auf Twitter). Die Grafik zeigt, dass die Kryptowährung kurz davor steht, eine wichtige Unterstützungsstufe zu verlieren.

Das Niveau, das Bitcoin laut Indikator halten muss, liegt bei ~ 9.100 USD, da dies bestätigen würde, dass die mittelfristige Marktstruktur optimistisch bleibt.

Bullische Faktoren bleiben bestehen

Zum Glück für die Bullen gibt es einen Zusammenfluss grundlegender Faktoren und Faktoren in der Kette, die darauf hindeuten, dass sich Bitcoin in den kommenden Tagen aus seiner Stagnation erholen und damit den Bullentrend beibehalten wird.

Erst diese Woche registrierte Bitcoin ein bullisches Signal für ein Lehrbuch: ein goldenes Kreuz.

Wie Investopedia beschreibt, ist ein goldenes Kreuz ein „Kerzenmuster, das ein zinsbullisches Signal darstellt, bei dem ein relativ kurzfristiger gleitender Durchschnitt einen langfristigen gleitenden Durchschnitt überschreitet“. In diesem Fall lag der einfache gleitende 50-Tage-Durchschnitt von BTC in diesem Jahr zum zweiten Mal über dem einfachen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt.

Wie ich Anfang dieses Jahres analysiert habe, könnte dies ein Vorläufer für parabolische Gewinne in den kommenden Monaten und Jahren sein.

Daten aus dem Bitcoin BLX-Index von Brave New Coin; Analyse dieses Schriftstellers, Nick Chong.

Um den Bitcoin-Bullen-Fall noch weiter zu verstärken, gab es in den letzten Wochen wachsende Spannungen zwischen den USA und China hinsichtlich des Umgangs mit COVID-19.

Während die Spannungen immer noch unter dem Niveau des letzten Jahres während des Handels / Kalten Krieges liegen, hat sich der Handel des chinesischen Yuan gegenüber dem US-Dollar bereits ausgewirkt. Der Yuan verliert derzeit gegenüber dem Dollar an Stärke, was tatsächlich mit der Erholung von den zu Beginn dieses Artikels erwähnten Tiefstständen von 8.800 USD zusammenfiel.

Laut Chris Burniske Partner bei Placeholder Capital, dieser Trend setzt sich für Bitcoin fort:

"Wenn Chinas CNY gegenüber dem US-Dollar weiter schwächer wird, könnten wir eine Wiederholung in den Jahren 2015 und 2016 haben, bei der die Stärke des BTC mit der Schwäche des Yuan zusammenfiel."

Ausgewähltes Bild von Shutterstock



Free Bitcoins: FreeBitcoin | BonusBitcoin

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close