Bitcoin in Simbabwe – Teil 1 einer neuen Dokumentarfilm-Podcast-Serie


Nach drei Wochen Hören, Aufnehmen und Sprechen von Bitcoin (BTC) in Afrika teilt Podcasterin Anita Posch ihre Erfahrungen in Teil 1 dieser neuen sechsteiligen Dokumentarfilm-Podcast-Serie.

Hören / abonnieren Sie den CoinDesk Podcast-Feed, um einzigartige Perspektiven und neue tägliche Einblicke zu erhalten Apple Podcasts, Spotify, Pocketcasts, Google Podcasts, Castbox, Stitcher, RadioPublica, Ich hörte Radio oder RSS.

Begleiten Sie Anita in diesem ersten Teil der Podcast-Dokumentationsserie „Bitcoin in Africa“ über die aktuelle Lebenssituation der Simbabwer und die politische Geschichte des Landes. Sie kombiniert Aufnahmen, Interviews und nachdenkliche Erzählungen vor Ort und malt ein Bild davon, warum die Dinge so sind, wie sie sind, sowie den Zustand der Menschenrechte und der Redefreiheit.

"Ich wollte selbst sehen, ob dies zutrifft und wie weit Bitcoin dort bekannt ist und verwendet wird", sagte Anita Posch.

Anita wurde im Februar 2020 im Vorfeld der wachsenden Quarantänebewegung und der Reisebeschränkungen für Coronaviren aufgezeichnet und reiste nach Simbabwe und Botswana, um die Verwendung von Bitcoin in diesen Ländern zu hören, zu lernen und aufzuzeichnen. In der Welt des Bitcoin werden Länder wie Simbabwe und Venezuela häufig als Orte genannt, an denen die Kryptowährung einen Unterschied machen könnte oder sollte und an denen sie die wirtschaftliche Situation der Menschen wirklich verbessern können.

Schauen Sie sich eine weitere von Anitas Lieblingsfolgen an, in der Andreas M. Antonopoulos Argumente gegen Bitcoin wie hohe Volatilität, Energieverbrauch, Ungleichheiten und das übertriebene Risiko eines möglichen Ausfalls entlarvt.

TRANSKRIPT: "Bitcoin in Afrika: Der Ubuntu-Weg" – Teil 1 – Simbabwe: Ideale Bedingungen für Bitcoin?

Hallo Freunde, Bitcoiner und Pre-Coiner gleichermaßen! Dies ist die erste Folge einer mehrteiligen Serie mit dem Titel "Bitcoin in Africa: The Ubuntu Way".

Im Februar 2020 reiste ich nach Simbabwe und Botswana, um herauszufinden, ob und wie Bitcoin (BTC) dort verwendet wird. Ich verbrachte drei Wochen in Simbabwe, zwei Wochen in Harare, der Hauptstadt, und reiste eine Woche lang nach Bulawayo und Victoria Falls. Danach verbrachte ich einige Tage in Gaborone, der Hauptstadt von Botswana, um mich mit dem Gründer des Satoshicentre Alakanani Itireleng zu treffen und zu sprechen.

Das Instrument, das Sie gehört haben, ist ein Mbira (ausgesprochen m-BEER-ra, IPA (ə) mˈbɪəɾə). Es ist ein afrikanisches Musikinstrument, das traditionell für die Shona in Simbabwe ist.

02-mbira_dzavadzimu_in_deze
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

Warum habe ich Simbabwe besucht?

Ich wollte mit eigenen Augen sehen, wie die Lebenssituation für Menschen ist, und vor allem die Verwendung von Bitcoin erforschen. Bitcoin ist in meinen Augen in erster Linie kein spekulatives Handelsobjekt, bei dem es um den Preis geht. Für mich ist es ein Instrument der Befreiung, das es Einzelpersonen und Gemeinschaften ermöglicht, sich von strengen Beschränkungen durch autoritäre oder totalitäre Nationalstaaten zu befreien, die die Menschenrechte der Menschen verletzen. Das hat viele Gesichter. In der sogenannten westlichen Welt, in Ländern mit Redefreiheit, Sicherheit und hohem Wohlstand, besteht die Möglichkeit, sich vom Bankensystem zu befreien. Das Bankensystem hat sich in den letzten 30 Jahren in Kombination mit nationalen und globalen Vorschriften zu einem sehr strengen Überwachungs- und Zertifikatsystem entwickelt. Wo wir – die Mehrheit der Menschen mit Integrität – von den Banken überwacht werden – aus Angst vor Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung durch die Wenigen. In Verbindung mit dem „Überwachungskapitalismus“ – ein Begriff, den Shoshana Zuboff in ihrem lesenswerten Buch geprägt hat – dem Überwachungskapitalismus, der die permanente Aufzeichnung aller unserer digitalen Spuren auf Facebook, Google und Co. darstellt, die nicht nur zum Trost verwendet werden uns mit besseren Suchergebnissen und Bequemlichkeit, aber auch um unsere Entscheidungen zu manipulieren und unsere Daten für Geld und höhere Gewinne zu erpressen. Dies hatte katastrophale Folgen für Demokratie, Freiheit und unsere Privatsphäre. In Ländern mit hohem Lebensstandard, Sicherheit und einem relativ gut funktionierenden Bankensystem mit einer niedrigen Inflationsrate, die von sogenannten „unabhängigen“ Zentralbanken kontrolliert wird, würde ich argumentieren, dass die Regierungen versuchen, Bitcoin angesichts der „Geldwäsche und Finanzierung des Terrorismus“ zu regulieren "- Während in Ländern wie Simbabwe Bitcoin von der regierenden Elite gezähmt oder kontrolliert werden muss, wegen der Möglichkeit für mehr" Menschenrechte und Freiheit "für ihre Bürger und ihres Machtverlusts.

Dieses Podcast-Special und meine Reise nach Afrika wären ohne meine Sponsoren und Unterstützer nicht möglich gewesen.

Ich möchte mich zuerst bei meinen Sponsoren bedanken: Danke: Peter McCormack und der whatbitcoindid Podcast, Coinfinity und der CardWallet, LocalBitcoins.com, eine persönliche Bitcoin-Handelsseite, SHIFT Cryptosecurity, Hersteller der Hardware-Brieftasche BitBox02 und vielen Dank an mehrere unbekannte private Spender, die mir Satoshis über das Blitznetzwerk geschickt haben.

Dieses Special wird von CoinDesks Podcast-Editor Adam B. Levine bearbeitet und zuerst im CoinDesk Podcast Network veröffentlicht. Vielen Dank, dass Sie die Bitcoin in Africa-Reihe bei Ihrer Arbeit unterstützen.

Dank geht auch an stakwork.com – stakwork ist ein großartiges Projekt, das Bitcoin durch Verdienen in die Welt bringt. Man kann Mikrojobs auf Stakwork machen, Satoshis verdienen und sie auszahlen, ohne überhaupt ein Verständnis für das Blitznetzwerk oder Bitcoin zu haben. Ich denke, wir brauchen mehr solche Projekte, um die Verwendung von Bitcoin auf der ganzen Welt zu verbreiten.

Vielen Dank auch an GoTenna für die Spende mehrerer Gotenna-Geräte zum Aufbau eines Mesh-Netzwerks in Simbabwe und an Team Satoshi, das dezentrale Sportteam, für die Unterstützung meiner Arbeit.

Dieses Special wird Ihnen auch vom Let's Talk Bitcoin Network zur Verfügung gestellt.

Stimme des Kapitäns: Mascati…. Willkommen an Bord … Machen Sie es sich bequem….

Ich habe in beiden Ländern über Bitcoin gesprochen und rund 100 Menschen in die Möglichkeiten eingeführt, Bitcoin zu verwenden und zu verdienen, und ihnen gezeigt, wie es ihre Lebenssituation kurz- und langfristig verbessern kann.

Ich habe viele Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund mit unterschiedlichen Zielen und Interessen getroffen. Ich sprach mit ihnen über ihr tägliches Leben, wie sich die wirtschaftliche Situation in den letzten 20 – 40 Jahren verändert hat, über ihre Hoffnungen und Ängste für die Zukunft und natürlich über Bitcoin und seine Chancen und Herausforderungen in Afrika. 2014 gründete Alakanani Itireleng, eine echte Bitcoin OG, das Satoshicentre in Gaborone, um ihre Mitbürger über Bitcoin aufzuklären:

INTERVIEWEE: „Ich möchte den Menschen helfen, in das Bitcoin-Ökosystem einzusteigen und das Ökosystem so zu gestalten, dass es für Afrika funktioniert, nicht nur für Botswana, damit es für Afrika funktioniert. Wir sind genau die Menschen, die Bitcoin brauchen. Ja.

Wir sind das Volk. Das denke ich auch. Ja, wir sind tatsächlich der Ort, an dem es am meisten gebraucht wird. Als wäre ich schockiert, als ich in den USA in Orange County war. Ich sah eine Fahrt durch die Bank. Ja. Ich dachte, warum habt ihr eine Fahrt durch Banken? Sie brauchen kein Bitcoin. Wir brauchen also Bitcoin. “

Februar 2020: Meine Reise nach Simbabwe beginnt. Ich komme am Flughafen Harare an – bevor ich mich vor dem Einwanderungsschalter in die Warteschlange stellen darf, wird meine Körpertemperatur gemessen – es ist Coronavirus-Saison. Alles ist gut. Sie fragen mich, woher ich komme: Ich sage Österreich. Die Antwort ist eine Frage: Australien? Ich sage nein: Österreich in Europa neben Deutschland. Ah. Österreich. In Ordung. Ich stehe in der Warteschlange für das Einwanderungsverfahren. Ich beantrage ein Visum – und bezahle 30 US-Dollar in bar. Dies trotz der Tatsache, dass im Juni 2019 die Verwendung von US-Dollar und anderen Fremdwährungen von der Regierung verboten wurde

Wenn die Regierung die Verwendung von Fremdwährungen verboten hat, warum habe ich dann meine Visagebühren nur mit Bargeld in US-Dollar bezahlt? Dies ist nur eine von vielen Fragen, die ich mir während der drei Wochen meines Aufenthalts in Simbabwe stelle.

Nächster Schritt, Zollkontrolle: Ich bin sehr nervös, weil mein Koffer voller Geräte für den Bitcoin-Gebrauch ist. Ich bringe Spenden von meinen Sponsoren, mehrere Hardware-Wallets, die BitBox02 von SHIFT Cryptosecurity, mehrere Card Wallets, einen RaspiBlitz, einen Bitcoin- und Lightning-Vollknoten, und mehrere GoTenna-Geräte, um ein Mesh-Netzwerk für die Kommunikation und sogar das Senden von Bitcoin einzurichten vom Netz sein. Als ich von der Einwanderungsbehörde komme, versuche ich, hinter einem Paar zu bleiben, um mich durchzuschleichen, und ich habe Glück, dass die Zollbeamten weder an mir noch an meinem Koffer interessiert sind. Ich fühle eine große Erleichterung.

Nach der Ankunft bringen mich meine Freunde sofort zu einer Veranstaltung. Sie sagen, das muss man sehen. Und sie hatten recht.

Es war das österreichische Neujahrskonzert in Harare. Es fühlte sich ein bisschen komisch an. In einer Kirche mit einem Publikum von 99 Prozent Weißen – so genannter „Murungus“ in der lokalen Shona-Sprache – anwesend zu sein. Eine Gruppe älterer Rhodesier kommt zusammen, um ein klassisches Konzert in der Tradition der Wiener Philharmoniker zu hören. Das habe ich nicht erwartet. Dieses Publikum ist aber auch ein Teil der Geschichte und des gegenwärtigen Lebens des Landes. Dies zeigt, dass Simbabwe ein Land vieler Kontraste ist.

In den drei Wochen meines Aufenthaltes habe ich genau einmal geduscht. Bah, könnte man meinen. Nein, ich habe mich gewaschen, aber nur in einem sogenannten flachen Bad. Sie füllen die Badewanne nur ein wenig, etwa 2 cm hoch, und waschen sich dann im Sitzen und gießen das Wasser mit einem Krug über sich. Warum? Aufgrund der Wasserdürre gibt es keine öffentliche Wasserversorgung. Die Leute versuchen also, so viel Wasser wie möglich zu sparen. Sie spülen nicht einmal die Toilette, wenn Sie auf der kleinen Seite waren. Sie müssen privat Wasser kaufen, das alle zwei Wochen mit einem LKW geliefert wird. Und wenn möglich, sammelst du das Regenwasser. Auch wenn es keine Wasserversorgung gibt: Die Wasserversorgung schickt immer noch Rechnungen und Sie müssen diese bezahlen.

Gleiches gilt für Strom: Es kommt darauf an, in welchem ​​Gebiet Sie leben. Wenn Sie sich in der Nähe von Krankenhäusern oder Gebieten befinden, in denen Regierungsmitglieder leben, sind Ihre Chancen hoch, ständig Wasser und Strom zu haben. Wenn nicht, müssen Sie unter Stromausfällen leiden. An dem Ort, an dem ich wohnte, ging der Strom gegen 23 Uhr an. und ging gegen 5 Uhr morgens los. Das bedeutet, dass Menschen – und es gibt viele von ihnen -, die es sich nicht leisten können, ein Solarpanel und einen Wechselrichter zu kaufen – nachts arbeiten müssen. Wenn Sie sich keinen Gasherd leisten können, müssen Sie nachts kochen. Und trotzdem: Der Stromversorger ZESA schickt Ihnen Rechnungen und Sie müssen diese bezahlen.

Also bin ich durch das Land gereist und habe eine Reihe von Interviews arrangiert. Drei meiner Interviewpartner in Simbabwe wollten anonym bleiben. Eine Person arbeitet für eine Menschenrechtsorganisation in Harare. Ein anderer fürchtete seine berufliche Laufbahn und der dritte ist ein Lehrer an einer öffentlichen Schule, der ebenfalls Angst vor möglichen Bedrohungen hat. Die anderen beiden, mit denen ich gesprochen habe, wären mit ihren Namen in der Öffentlichkeit in Ordnung gewesen, aber ich habe beschlossen, auch ihre Namen wegzulassen. Warum? Weil die Leute Angst haben. Mein Interviewpartner, der für eine Menschenrechtsorganisation arbeitet, sagt:

„Die Menschenrechtssituation hier ist momentan wirklich schlecht. Ich nicht, ich habe nicht, ich war in 10-15 Jahren nicht so pessimistisch. Es ist wirklich … Es ist so repressiv wie zuvor, eine zusätzliche Schicht wie ein Unheimlicher, rachsüchtig.

Und ich denke, dass es eine kleine Anzahl von Aktivisten oder Organisationen gibt, die versuchen, etwas zu tun. Und in gewisser Weise ist es wirklich einfach, einfach nur hart zu sitzen, weil es so wenige von ihnen gibt. Wenn Sie also einer dieser wenigen Menschen sind, können Sie entführt, vergewaltigt, verprügelt und so weiter. Weißt du, du kämpfst jeden Tag gegen das Leben.

Und wie lange hält die Energie an? Also, weil einige Leute meine ich, das ist meine Beobachtung an meinen Füßen, weißt du, nur dass du es für einen bestimmten Zeitraum tun kannst. Und dann weißt du es einfach nicht, es ist fast wie ein, wie ein Ausblenden, weißt du? "

Man kann also sagen, dass es in diesem Land keine Redefreiheit gibt?

Ja. Und addieren – Vor allem, was Sie von einer Art ähnlichem wie einem globalen Support-Netzwerk erhalten, das sehr schlecht ist, wissen Sie? Ich meine, man bekommt eine Schlagzeile in den Medien und so, und das passiert, aber eigentlich finde ich die Peer-Unterstützung international auch ziemlich arm.

Eines meiner Interviews fand in einem Selbstbedienungsrestaurant mitten in Harare statt. Mein Gast und ich fingen an zu reden und nahmen mit meinem Audiorecorder und zwei Handmikrofonen auf. Nach 20 Minuten kam eine Frau aus dem Restaurant auf uns zu:

… .Aufnahme ist nicht erlaubt….

Wir machten weiter und beendeten unser Interview und gingen in ein anderes Restaurant. Aber das war eine beunruhigende Erfahrung. Zumindest für mich. Ich bin es gewohnt, meine eigenen Gespräche aufzeichnen zu können, wo immer ich will. Aber die Leute hier haben Angst. Und wie ich später feststellte, benötigen Berichte von Ausländern über Simbabwe eine Genehmigung. Sie dürfen auch keine Fotos von Regierungsgebäuden machen.

Was ist bei all diesen komplizierten Lebensbedingungen das Positive am Leben in Simbabwe?

Die Leute, die Leute, die Leute, die es ist und ja, das Klima. Und die Möglichkeiten. Sie wissen, wenn Sie eine unternehmerische Person sind, können Sie sehr frei neue Dinge beginnen – es gibt nicht so viele strenge Vorschriften für die Gründung eines Unternehmens. Tatsächlich muss man diese selbstsouveräne Haltung haben, sonst könnte man hier nicht überleben. Trotzdem ist es ganz anders, ob Sie die Möglichkeit haben, das Land zu verlassen oder nicht.

Weil es hart ist. Ich meine, ich denke, das ist ein großer Teil des Grundes, warum Menschen gehen, die Kombination aus mangelnder bürgerlicher Freiheit und mangelnden wirtschaftlichen Aussichten. Und es ist ein bisschen so, wie wir es gerade über den Kollegen gesagt haben, der in London zur Arbeit gegangen ist. Als ob Sie eine solche Gelegenheit gehabt hätten, nehmen Sie sie und wenn Sie meinen, auch wenn, selbst wenn die Wahl so wäre, eine Tomate sein Verkäufer hier oder als Kellner in Südafrika arbeiten, ich werde als Kellner in Südafrika arbeiten, oder für jede andere Fremdwährung kann ich es nach Hause schicken. Ich kann meine Familie unterstützen.

In Simbabwe leben 16 Millionen Menschen, von denen nur etwa 800.000 eine formelle Beschäftigung haben. Das sind nur 5 Prozent der Bevölkerung, das heißt, 95% sind informelle Arbeitslose, sie sind geschäftig, sie leben von nichts. Von den 5 Prozent mit einer formellen Beschäftigung arbeiten die meisten für die Regierung, sind Beamte oder Lehrer an öffentlichen Schulen.

Das sagte mir die Schulleiterin:

„Und alle anderen leben nur geschäftig. Ja, wir drängen uns. Oh ja, es ist … Sie haben Leute, die arbeiten, aber selbstständig sind. Aber nur sehr wenige Menschen sind so, als würden sie für eine richtige Institution arbeiten, denn selbst die Institutionen befinden sich an einem schwierigen Ort, weil Sie beispielsweise Mieten in US-Dollar haben, obwohl die Regierung nein sagen würde, es ist nicht erlaubt, auch wenn sie bewerten es, es wird wie astronomische Preise sein. Wir mögen, ich verdiene nicht einmal so viel.

So eine typische Vermietung zum Beispiel für ein Apartment mit einem Schlafzimmer, nennen wir es so, was ziemlich normal ist. Sie sehen ungefähr 250 – 350 US-Dollar, die durchschnittliche Person verdient höchstens 2500 Zim-Dollar, was ungefähr 100 Dollar entspricht. Also, wie bezahlst du deine Miete, aber dann und so, wie es geworden ist, ist die Beschäftigung fast wie ein Gefängnis geworden, weil es so ist, weil du jetzt keine Zeit hast, weil sie deine ganze Zeit in Anspruch nehmen, du nicht. Sie haben keine Zeit, die zusätzlichen 200 oder 250 US-Dollar zu finden, um Ihre Miete zu bezahlen. Aber wirklich, wirklich, Sie brauchen zusätzliche vielleicht 400 Dollar, weil Sie die anderen Rechnungen außerhalb der Miete haben.

Es ist also fast so, als wäre eine Beschäftigung fast ein Nachteil in diesem Land, weil Sie zu diesem Preis gesperrt sind und selbst wenn alles steigt, bleibt Ihr Gehalt jeden Monat gleich. Und viele Unternehmen haben Schwierigkeiten zu sagen, wie haben sie es genannt? Etwas Erlaubnis, den Begriff eine Anpassung zu vergessen, wie Ja, es wird eine Gehaltsanpassung genannt, um sich mit dem Markt zu bewegen. Es ist nie wirklich vollständig das, was Sie tatsächlich brauchen. Sie werden versuchen, vielleicht bekommen Sie eine zusätzliche 200-Anleihe oder eine zusätzliche 500-Anleihe. Aber es ist schwierig, wissen Sie, es ist auch schwierig, mit dem Kampf der Unternehmen Schritt zu halten. Nur sehr wenige Unternehmen können die Leute sehr gut dafür bezahlen, dass es Sinn macht. “

Als Lehrerin und Schulleiterin. Sie kann über die Situation in den Schulen erzählen:

Wow, ich meine, ich arbeite in der Bildung. Ich arbeite in der Ausbildung und ich kann Ihnen sagen, es ist schwierig. Es ist schwierig. Haben Sie eine Belegschaft von 14 Mitarbeitern und sie, meine, Sie müssen dann offensichtlich Geld von den Schulgebühren bekommen. Sie haben jetzt viele Schulen. Der Versuch zu diversifizieren. Denn wenn Sie all diesen Druck auf die Eltern ausüben, können es sich Ihre Eltern nicht leisten, ihre Kinder in Ihre Schule zu schicken. Also ist es so, okay, was machst du? Wir müssen unsere Gebühren erhöhen, weil ich meine Lehrer mehr bezahlen kann. Aber wenn ich diese Last auf die Eltern lege,

Als Eltern weiß ich, dass ich mir das nicht einmal pro Semester für jedes Kind leisten kann, wenn ich Eltern von zwei, drei, vier Kindern habe, und sie müssen Ihre Kinder mitbringen, also was machen Sie? Sie subventionieren am Ende? Dann haben Sie Schulen, die vielleicht einen kleinen Marktgarten haben, wissen Sie, wo Sie Ihre Küche kommerzialisieren und anfangen zu backen. Weißt du, wenn du kein Mittagessen für die Kinder machst, verkaufst du nebenbei Essen, um dein Einkommen aufzubessern. Es ist schwierig und die Lehrer haben am meisten Probleme, besonders wenn sie für staatliche Schulen oder öffentliche Schulen arbeiten. Sie sind in der schlechtesten Position. Diejenigen, die an Privatschulen arbeiten, sind in einer viel besseren Position, weil sie es sich leisten können, mehr staatliche Schulen zu verlangen. Sie können nicht verlangen, was Privatschulen verlangen, weil staatliche Schulen an öffentlichen Schulen für jedermann erschwinglich sein sollen, um ihr Kind zur Schule zu schicken Dann haben sie eine schwierige Position eingenommen, in der Ihnen gesagt wird, dass Sie ein Kind nicht aufnehmen können, weil sie keine Gebühren bezahlt haben. Also musst du sie akzeptieren.

Nehmen wir an, Sie haben 50 Kinder, und vielleicht haben nur 15 die Schulgebühren bezahlt. Aber weil Sie als staatliche Schule keine Kinder nach Hause schicken dürfen, weil sie ein Recht auf Bildung haben. Wie kümmert man sich um die anderen 35 von 15 und kümmert sich trotzdem um seine Lehrer und es ist, es ist unser Land, ist Wahnsinn, weißt du, je mehr ich darüber rede, weißt du, es klingt schrecklich.

Nicht nur, dass die Preise täglich steigen, die gesamte Gesellschaft ist durch Korruption verkrüppelt. Vor 2017, als Robert Mugabe noch der Führer des Landes war, gab es überall Straßensperren durch die Polizei. Sie würden Ihr Auto anhalten und sagen, dass Sie etwas falsch gemacht haben oder sich über kleine Dinge lustig machen, die sie in Ihrem Auto finden – was mit der Forderung nach Geld endet. Freunde sagten mir, dass sie aufgehört hätten, durch die Stadt Harare zu fahren, weil sie einmal von fünf Straßensperren innerhalb der Stadt angehalten wurden und etwa 100 USD an Geldstrafen zahlen mussten, um von einer Seite der Stadt zur anderen zu gelangen. Mit der neuen Regierung hat sich dies geändert. Keine Straßensperren mehr in Harare. Als ich dort war, war es fast gruselig. Weil ich keine Polizei gesehen habe. Ein Freund sagte: Wenn Sie die Polizei bei sich zu Hause brauchen, weil etwas passiert ist, können Sie sie nicht einfach anrufen und sie werden kommen, Sie müssen sie holen.

Und trotzdem gibt es Straßensperren. Eine Sache, die ich noch nie in meinem Leben erlebt habe: Als wir auf unserem Roadtrip zu den Victoriafällen waren, wurden wir an den Grenzen jeder Stadt von Straßensperren angehalten. Ich komme aus Österreich und habe so etwas noch nie gesehen. Und es fühlt sich gruselig an. Es ist so, als ob jedes Mal, wenn ich die Polizei sehe und ich anhalten muss – oder wenn sie uns durchwinken, weiß man nie – es sich anfühlt, als hätten Sie etwas falsch gemacht. Unsicherheit, ihren Launen ausgeliefert zu sein – das ist kein gutes Gefühl.

Wie jeder Mensch hasse ich es, schlecht über mein Land zu sprechen, aber es ist die Wahrheit, leider ist es die Wahrheit. Wir kämpfen. Wir kämpfen. Wir haben Ärzte, die nicht annähernd so bezahlt werden, wie ein Arzt realistisch bezahlt werden sollte. Wir haben keine Ausrüstung. Wir haben nicht die richtigen Medikamente, die Kosten für Medikamente allein sind unglaublich. Sie können es sich nicht leisten, krank zu werden. Wir standen in einer Tankschlange mit dem Auto hinter uns war ein Arzt, ein Arzt war da drin. Und schließlich war er tatsächlich ein Bereitschaftsarzt. Und er war auch ungefähr zwei Stunden in dieser Warteschlange gewesen. Und der Typ sollte auf Abruf sein und schon wissen, dass das so stark unterbesetzt war. Ein Arzt, der sich eigentlich um Patienten kümmern soll, aber in einer Kraftstoffschlange steckt, ist ein Problem. Also ging er nach vorne und versuchte, zumindest in einem Kanister Treibstoff zu bekommen. Er zeigte ihnen seine Karte und die Tatsache, dass er auf Kohle war und es ein riesiger Kampf war. Aber ich denke am Ende hatte er nur 10 Liter, was ausreicht, um ihn zur Arbeit zu bringen und am Ende wieder nach Hause zu kommen. Und während wir versuchen, ihm zu helfen, sein Auto zu tanken. Dann sagt er: Als Arzt kann ich sicher sagen, dass Sie es sich nicht leisten können, krank zu werden. Bitte werden Sie in diesem Land nicht krank, denn es ist eines von zwei Dingen. Entweder können Sie es sich nicht leisten, denn es sind Krankenhäuser, die wunderschön ausgestattet sind, voll besetzt sind, alle Medikamente, all diese Krankenhäuser sind gerade hier in diesem Land, aber Sie wissen, dass Sie dafür eine Prämie zahlen. Selbst unsere medizinischen Hilfsmittel werden in diesen Krankenhäusern nicht alle akzeptiert. Aber dann haben Sie unsere staatlichen Krankenhäuser, die nicht so gut ausgestattet sind. Und wenn Sie nicht die Art von Geld haben, die für eine ordnungsgemäße Gesundheitsversorgung erforderlich ist, Ihre Chancen, es nicht zu schaffen, oder Sie wissen, wahrscheinlich nicht die beste Gesundheitsversorgung zu erhalten, könnten Sie möglicherweise eine sehr, sehr hohe, sehr hohe und wenn Ein Arzt kann sagen, werde nicht krank, was sagt dir das, was sagt dir das?

Auf meiner Reise von Harare nach Bulawayo traf ich einen Arzt, der einen großen Teil seines Lebens in Simbabwe verbrachte. Ich würde sagen, er ist Anfang 70 und hat im Rhodesian Bush War gekämpft, einem Guerillakrieg, um in den 1970er Jahren für die Unabhängigkeit Simbabwes zu kämpfen. Es endete mit der Unabhängigkeitserklärung von Simbabwe im Jahr 1980 mit einem neuen Führer namens Robert Mugabe. Dieser Arzt lebt jetzt in Europa, kehrt aber jedes Jahr in sein altes Heimatland zurück, um einige Wochen zu bleiben. Er brachte einen Koffer voller medizinischer Hilfsmittel mit, um ihn einem Krankenhaus zu spenden, weil in öffentlichen Krankenhäusern alles fehlt. Am Flughafen öffneten Zollbeamte seinen Koffer und verlangten Geld für die Vorräte.

Korruption ist überall. Und es scheint, dass es unterschiedliche Regeln für unterschiedliche Menschen gibt. Ja, ich denke, das kann man für jedes Land sagen, aber die Unterschiede sind hier so groß. Wenn Sie USD haben, wenn Sie in einer hohen Position sind, wenn Sie im richtigen Netzwerk sind, können Sie ein großartiges Leben in Simbabwe führen. Ich habe Privathäuser mit himmelblauen Schwimmbädern gesehen, viele glänzende Geländewagen und die meisten der bessergestellten Leute beschäftigen Gärtner, Dienstmädchen und anderes Personal.

Als ich dort war, wurde eine neue Regel der Regierung veröffentlicht. Der Mindestlohn für einen Gärtner oder Arbeiter darf nur 8 USD betragen. Pro Monat. Und natürlich: Dies wird nicht in USD bezahlt, sondern in Simbabwe-Dollar.

Zum Beispiel: Das Dienstmädchen in einem Haus – in der Nähe meines Wohnortes – arbeitet sieben Tage die Woche von 17 bis 22 Uhr, erledigt Hausarbeit, kocht und kümmert sich um die Kinder. Sie ist eine sogenannte Hausmädchen. Aufgrund der Stromausfälle muss sie nachts bügeln. Sie schläft auch im Haus ihres Arbeitgebers. Dafür verdient sie 10 USD pro Monat. Die meisten Familien von Arbeitern wie sie leben in einem anderen Teil der Stadt, wo die Mieten günstiger sind. Da sie sich kein Auto leisten können, müssen sie, wenn sie nach Hause wollen, den Bus nehmen, der sie ungefähr 1-2 USD kostet. Wie sollte jemand davon leben können?

Und jetzt ein kurzes Wort von meinen Sponsoren:

Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Münzen – seien Sie der Inhaber Ihrer Schlüssel für Ihre Bitcoin. Dafür: Verwenden Sie eine gut gebaute Hardware-Brieftasche wie die BitBox02 von SHIFT Cryptosecurity aus der Schweiz. Mit der kommenden App für Android können Sie die Hardware-Brieftasche direkt mit Ihrem Telefon verbinden und Bitcoin unterwegs senden und empfangen. Probieren Sie es auf shiftcrypto.ch aus – das ist shift c r y p t o.ch. Sie erhalten kostenlosen Versand mit dem Code "anita"

Ich könnte mit diesen Beispielen von Missmanagement und Korruption weitermachen. Zum Beispiel: MealieMeal – das ist wie Maismehl – ist die Grundnahrungsmittel für Simbabwer… Das, was die Menschen täglich essen, wie Reis in Asien, Nudeln in Italien oder Kartoffeln in Deutschland. Es ist Teil ihrer Ernährung und normalerweise relativ erschwinglich. Es ist aber momentan nicht verfügbar. Die Produzenten von MealieMeal werden von der Regierung gezwungen, in Simbabwe-Dollar bezahlt zu werden. Also beschlossen sie, bevor sie mit diesem schlechten Geld bezahlt werden, das täglich an Wert verliert, das MealieMeal lieber in ihren Lagern aufzubewahren und auf bessere Angebote zu warten. Dies ist etwas, das die Menschen in Städten schlimmer trifft als auf dem Land. Weil dort entweder Sie Ihren eigenen Mais haben oder der örtliche Chef einen Deal mit den Produzenten abschließt, damit seine Leute MealieMeal bekommen.

08
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

Grundsätzlich geht es im Gespräch hauptsächlich darum, wo was zu welchen Preisen erhältlich ist:

010
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

STREET AUDIO: Weißt du, dass sie Chibage haben?

011
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

Und die Treibstoffwarteschlangen habe ich bisher noch nicht einmal erwähnt. Also Benzin. Die städtischen Räume in Harare, Bulawayo und anderen Städten sind im Allgemeinen nicht dicht besiedelt. Das heißt, die Entfernungen sind sehr groß. Und es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel, wie wir sie kennen.

012
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

Ja, es gibt viele Minibusse und auch größere Busse, die über Land fahren. Jemand wie ich wäre völlig verloren, weil es keine Fahrpläne oder Stopps mit Schildern gibt. Und ja, es gibt überhaupt keine Verkehrszeichen. Nirgends. Sie müssen sich also wirklich auskennen oder Leute fragen. Das heißt, alles hängt von Autos und Bussen ab. Wenn Sie sich das nicht leisten können, müssen Sie laufen. Und ich sah viele Leute laufen. Frauen, die schwere Taschen auf dem Kopf trugen – ja, wie wir es im Fernsehen sehen – und Männer, die interessanterweise viel weniger tragen als ihre begleitenden Frauen. Und ja, ich habe gefragt. Es ist eine sehr patriarchalische Gesellschaft.

Zurück zum Benzin.

013
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

Es gibt schwere Benzinknappheit. Sie wissen nie, wann und wo Sie Benzin bekommen können. Mir wurde gesagt, dass die meiste Zeit, wenn Kraftstoffmangel auftrat, der Preis danach erhöht wurde. In den Wochen, in denen ich auf dem Land war, sah ich viele, viele Leute, die sich für Benzin anstellten. Lange Reihen von Autos stehen am Straßenrand und warten darauf, dass die Tankstelle geöffnet wird. Die Leute stehen nachts und tagelang in der Warteschlange und wissen nie, wie lange das Benzin hält? Einer meiner Interviewpartner entschuldigte sich dafür, dass er mich zum vereinbarten Zeitpunkt nicht angerufen hatte, weil er so lange in der Warteschlange stand, dass er keinen Strom mehr in seinem Handy hatte.

014
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

Bevor wir uns in den folgenden Folgen eingehender mit der aktuellen Situation befassen, werfen wir einen Blick zurück und werfen einen Blick auf die Geschichte dieses wunderschönen Landes Simbabwe und seiner Menschen.

Die Encyclopædia Britannica beginnt ihre Geschichte Simbabwes mit "Die Steinzeit"

Es wird angenommen, dass die ersten Bantu zwischen dem 5. und 10. Jahrhundert n. Chr. Simbabwe erreicht haben. In Simbabwe befinden sich viele Steinruinen, darunter die als Great Zimbabwe bekannten, die 1986 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurden.

Überblick über Great Zimbabwe. Die großwandige Konstruktion ist das Große Gehege. Davor sind einige Überreste des Talkomplexes zu sehen.

016-Groß-Simbabwe
Simbabwe, 1997. (Public Domain Foto von Jan Derk)

Die Portugiesen, die Ende des 15. Jahrhunderts an der Ostküste Afrikas ankamen, träumten davon, das Innere zu öffnen und einen Weg zu finden, um ihre östlichen Siedlungen mit Angola im Westen zu verbinden. Der erste Europäer, der nach Simbabwe einreiste, war wahrscheinlich Antonio Fernandes, der versuchte, den Kontinent zu überqueren und die Nachbarschaft von Que Que (heute Kwekwe) erreichte.

Eine zweite große Bewegung der Bantu-Völker begann 1830, diesmal aus dem Süden. Die Ndebele haben ein Königreich geschaffen. Die Ndebele waren in der Zulu-Tradition Krieger und Pastoralisten, und sie beherrschten und enteigneten die schwächeren Stämme, die zusammen als Shona (Mashona) bekannt waren und sesshafte, friedliche Ackerbauer des Landes waren.

Mehr als ein halbes Jahrhundert lang, bis zur europäischen Herrschaft, versklavten und plünderten die Ndebele die Shona weiter. Dies ist eine wichtige Tatsache für die spätere Entwicklung.

In dieser Zeit hatten jedoch britische und afrikanische Jäger, Händler und Goldsucher begonnen, aus dem Süden aufzusteigen, und mit ihnen kamen die Missionare.

In Südafrika gründete Cecil Rhodes die British South Africa Company, die ihre Charta im Oktober 1889 erhielt. Ziel war es, die Eisenbahn zu erweitern, die Einwanderung und Kolonialisierung zu fördern, Handel und Gewerbe zu fördern und – natürlich – alle Mineralrechte zu sichern im Gegenzug für Garantien des Schutzes und der Sicherheit der Rechte der Stammeshäuptlinge.

Die Ndebele ärgerten sich über diese europäische Invasion und nahmen 1893 die Waffen auf und wurden erst nach Monaten anstrengender Kämpfe besiegt. Die Shona hatten die Europäer zunächst akzeptiert, aber auch sie wurden rebellisch, und das ganze Land wurde erst 1897 befriedet.

"The Rhodes Colossus" von Edward Linley Sambourne, veröffentlicht in Punch, nachdem Rhodes 1892 Pläne für eine Telegraphenleitung von Kapstadt nach Kairo angekündigt hatte.

17-punz_rhodes_colossus
Public Domain Bild

Bis 1892 waren etwa 1.500 Siedler aus dem Süden in Rhodesien angekommen. Die Eisenbahn erreichte Bulawayo 1896 und Victoria Falls 1904. Nach Cecil Rhodes 'Tod 1902 wurde er in den Matopos Hills beigesetzt und sie bauten ihm ein Denkmal, das auf diesen Hügeln steht und die Schönheit des Landes zerstört.

018
Zur Verfügung gestellt von Anita Posch

Und jetzt ein kurzes Wort von meinen Sponsoren:

Das Kartenmappe ist die ideale Lösung, um Ihre Bitcoin-Schlüssel mittel- und langfristig zu speichern. Es sind keine Software-Updates erforderlich, es ist zu 100 Prozent offline und hinterlässt keine Spuren in der Blockchain, wenn Sie es als Geschenk oder Erbe verschenken. Mit der Kartenbrieftasche erhalten Sie eine Bitcoin-Adresse. Sie können Bitcoin an diese senden, wann immer Sie möchten und alles, was Sie tun müssen, ist, es an einem sicheren Ort aufzubewahren. Das ist es. Hersteller sind die österreichische Landesdruckerei, die auch die österreichischen Pässe herstellt, und Coinfinity, Österreichs erster Bitcoin-Broker. Bestellen Sie Ihre Kartenmappe unter cardwallet.com/anita und erhalten Sie 20 Prozent Rabatt.

1922 – Die Verwaltung der British South Africa Company endete, entschied sich die weiße Minderheit für die Selbstverwaltung.

1930 – Das Landaufteilungsgesetz schränkt den Zugang der Schwarzen zu Land ein und zwingt viele Menschen zur Lohnarbeit. Zwischen 1930 und 1960 wuchs der Widerstand der Schwarzen gegen die Kolonialherrschaft.

1965 – Premierminister Ian Smith erklärt einseitig die Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich unter der Herrschaft der weißen Minderheit und löst internationale Empörung und Wirtschaftssanktionen aus.

Der Rhodesian Bush War dauerte von 1972 bis 1979, es war ein Guerillakrieg gegen die weiße Herrschaft.

Laut Statistiken der Regierung von Rhodesien wurden während des Krieges mehr als 20.000 Menschen getötet. Rhodesische Sicherheitskräfte, Guerillas und rund 8.000 schwarze Zivilisten sowie 500 weiße Zivilisten wurden getötet.

1980 gewann Zanu-Führer Robert Mugabe die Unabhängigkeitswahlen. Er wurde der erste Premierminister, als Simbabwe am 18. April 1980 eine international anerkannte Unabhängigkeit erlangte.

Er blieb bis 2017 Präsident von Simbabwe.

Mugabe was born to a poor Shona family – hence remember how the Ndebele enslaved and plundered the Shona, before the European rule.

Because between 1982 and 1985, Mugabe sent the military and the so called 5th brigade – trained by North Korean – to crush  armed resistance against him from Ndebele groups – in a military crackdown known as Gukurahundi, a Shona term which translates roughly to mean "the early rain which washes away the chaff before the spring rains". The Gukurahundi campaigns were also known as the Matabeleland Massacres. Approximately 20,000 Matabele were murdered in these first years after the war; most of those killed were victims of public executions.

Margaret Thatcher's U.K. government was aware of the killings but remained silent on the matter, cautious not to anger Mugabe and threaten the safety of white Zimbabweans. The United States also did not raise strong objections, with President Ronald Reagan welcoming Mugabe to the White House in September 1983. In October 1983, Mugabe attended the Commonwealth Heads of Government Meeting in New Delhi, where no participating states mentioned the Gukurahundi.

Economically, Southern Rhodesia developed an economy that was narrowly based on production of a few primary products, notably, chrome and tobacco. It was therefore vulnerable to the economic cycle. The deep recession of the 1930s gave way to a post-war boom. This boom prompted the immigration of about 200,000 whites between 1945 and 1970, taking the white population up to 307,000. They established a relatively balanced economy, transforming what was once a primary producer dependent on backwoods farming into an industrial giant which spawned a strong manufacturing sector, iron and steel industries, and modern mining ventures. These economic successes owed little to foreign aid.

In the 1990s hundreds of thousands of acres of largely white-owned land were expropriated. In April 1994, a newspaper investigation found that not all of this was redistributed to landless blacks; much of the expropriated land was being leased to ministers and senior officials. Responding to this scandal, in 1994 the U.K. government – which had supplied £44 million for land redistribution – halted its payments.

Over the course of the 1990s, Zimbabwe's economy steadily deteriorated. By 2000, living standards had declined from 1980; life expectancy was reduced, average wages were lower, and unemployment had trebled. By 1998, unemployment was almost at 50%. As of 2009, three to four million Zimbabweans – the greater part of the nation's skilled workforce – had left the country. Mugabe increasingly blamed the country's economic problems on Western nations and the white Zimbabwean minority, who still controlled most of its commercial agriculture, mines, and manufacturing industry.

From a human rights perspective I also want to talk about Mugabe's growing preoccupation with homosexuality, lambasting it as an "un-African" import from Europe. He described gay people as being "guilty of sub-human behavior", and of being "worse than dogs and pigs". This attitude may have stemmed in part from his strong conservative values, but it was strengthened by the fact that several ministers in the British government were gay. Mugabe began to believe that there was a "gay mafia" and that all of his critics were homosexuals. Critics also accused Mugabe of using homophobia to distract attention from the country's problems.

In February 2000, land invasions began as armed gangs attacked and occupied white-owned farms. The farm seizures were often violent; by 2006 a reported sixty white farmers had been killed, with many of their employees experiencing intimidation and torture. A large number of the seized farms remained empty, while many of those redistributed to black peasant-farmers were unable to engage in production for the market because of their lack of access to fertilizer.

The farm invasions severely impacted agricultural development. Zimbabwe had produced over two million tons of maize in 2000; by 2008 this had declined to approximately 450,000. By 2009, 75% of Zimbabwe's population were relying on food aid, the highest proportion of any country at that time. Zimbabwe faced continuing economic decline. Hyperinflation resulted in economic crisis. By 2007, Zimbabwe had the highest inflation rate in the world, at 7600 percent. By 2008, inflation exceeded 100,000% and a loaf of bread cost a third of the average daily wage. Increasing numbers of Zimbabweans relied on remittances from relatives abroad.

The country's lucrative tourist industry was decimated, and there was a rise in poaching, including of endangered species. Mugabe directly exacerbated this problem when he ordered the killing of 100 elephants to provide meat for an April 2007 feast.

In 2008, the parliamentary and presidential elections were held. After the election, Mugabe's government deployed its 'war veterans' in a violent campaign against his opponent Tsvangirai supporters. Between March and June 2008, at least 153 MDC supporters were killed. There were reports of women affiliated with the MDC being subjected to gang rape by Mugabe supporters. Tens of thousands of Zimbabweans were internally displaced by the violence. These actions brought international condemnation of Mugabe's government.

This is only 12 years ago. No wonder, that people are scared.

In 2009, Mugabe's government declared that – to combat rampant inflation – it would recognize U.S. dollars as legal tender and would pay government employees in this currency. This helped to stabilize prices. But then in November 2016 a new national currency called bond notes was introduced amid public resistance.

In 2017 Mr. Mugabe resigns after the military takes control. Former vice-president Emmerson Mnangagwa becomes president.

People have hope, that from now on Zimbabwe might become a better place. But as it seems, nothing really has changed.

In January 2019, protests break out in major cities after the government more than doubles fuel prices in an attempt to tackle shortages and the black market.

In June 2019, Zimbabwe outlaws the use of any other foreign currency. Only Zimbabwean dollars are allowed as legal tender.

That meant that All USD one had held on a bank account in the country were changed into Zimbabwe dollar at the exchange rate of 1:1. This did not last long. Today – 9 months afterwards – the exchange rate on the streets is 1:43. So now 43 Zim Dollar are equivalent to 1 US Dollar.

When I came here two and a half weeks ago, I think the official exchange rate was one to 17. And in the shops, we had one to 20 or 25. Today, we got one to 30 in a shop. While so in, yeah, in two and a half weeks, the rtgs or the bond, Zimbabwe bond lost a lot. I don't know how many percent that exactly now, but actually a lot of Yes. Wert. Ja. So what do you see? Or what do you think is coming next? I mean, do you think you're going into hyperinflation again?

We are in hyperinflation.

You are still in again? Ja.

Ja. I think we are. It's just that it's not. t's not on the scale, where last time we just like I feel like it just ran out of people's hands like when we will became trillionaires. And quadrillion is like it just there was no control left like no one's Coming and no one knew how to deal with it. We've been there before. So now it's like okay, let's try and control it. But it is in we are in currently in hyperinflation, I believe so maybe an economist will tell me I'm wrong.

In the three weeks of my stay the exchange rate on the street went from 1:20 to 1:30 in only three weeks, this is a huge change. This is a sad situation because for the people living is getting difficult again.

And by the way: The Reserve bank of Zimbabwe maintains a Twitter account, where you can find tweets, which paint a picture about what is happening in the country.

For instance, one tweet is threatening people with disciplinary measures for posting pictures of new banknotes on social media!

In the next episode you will hear more about the banking situation and how people here are used to living in a multicurrency system, which theoretically is a perfect starting point for people to adopt bitcoin.

If you like my show please subscribe to it in your podcast player and share the episode on social media. You can find additional pictures and videos from my travel on the episode page at bitcoinundco.com.

Please do follow me on Twitter, my handle is @anitaposch, or write an email to hello @ anitaposch.com . If you want to sponsor the podcast – I am currently looking for new partners please feel free to send me a message.

Music: Start with yes Delicate beats, editing by Adam B. Levine and the CoinDesk podcast network, Idea content and production yours truly Anita Posch.

Listen/subscribe to the CoinDesk Podcast feed for unique perspectives and fresh daily insight with Apple Podcasts, Spotify, Pocketcasts, Google Podcasts, Castbox, Stitcher, RadioPublica, IHeartRadio oder RSS.

Offenlegung Lesen Mehr

CoinDesk ist führend in Blockchain-Nachrichten und ein Medienunternehmen, das nach höchsten journalistischen Standards strebt und strenge redaktionelle Richtlinien einhält. CoinDesk ist eine unabhängige operative Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die in Kryptowährungen und Blockchain-Startups investiert.

Coins Kaufen: Bitcoin.deAnycoinDirektCoinbaseCoinMama (mit Kreditkarte)Paxfull

Handelsplätze / Börsen: Bitcoin.de | KuCoinBinanceBitMexBitpandaeToro

Lending / Zinsen erhalten: Celsius NetworkCoinlend (Bot)

Cloud Mining: HashflareGenesis MiningIQ Mining

Werbung: Immobilienmakler HeidelbergMakler Heidelberg

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close